Fehlalarm bei drei positiven Schnelltests

Corona-Infektion eines Schülers durch Selbsttest entdeckt

Diese Schnelltests zur Eigenanwendung wurden an die Schulen geliefert, damit Schüler sich selbst auf Corona testen können. Foto: Christian Beier
+
Diese Schnelltests zur Eigenanwendung wurden an die Schulen geliefert, damit Schüler sich selbst auf Corona testen können.

Viele Schulen starten in dieser Woche mit Tests, weil die Lieferung erst am Montag eintraf.

Von Anja Kriskofski und Simone Theyßen-Speich

Solingen. An den weiterführenden Schulen sind die Corona-Selbsttests von Schülern angelaufen. An der Geschwister-Scholl-Schule habe sich ein positiver Selbsttest von Montagmorgen als Corona-Infektion bestätigt, erklärt Schulleiterin Elke Mosebach-Garbade auf Anfrage. Neben dem infizierten Schüler seien nun die betroffene Klassengruppe und die Lehrkraft in Quarantäne. In drei weiteren Fällen aus der vergangenen Woche seien die PCR-Tests hingegen negativ gewesen, die positiven Schnelltests erwiesen sich als Fehlalarm. Ebenso an der Friedrich-Albert-Lange-Schule: Dort hatten zwei Schüler positive Selbsttests. Die Infektionen bestätigten sich im PCR-Verfahren glücklicherweise jedoch nicht, berichtet die didaktische Leiterin Dagmar Joseph.

Für die Schule sei das ein wichtiger Hinweis für den Umgang mit positiven Ergebnissen aus Selbsttests: „Man kann erst einmal sachlich und vorsichtig gelassen darauf reagieren, ohne in Panik zu verfallen, und auf die notwendige Verifizierung durch den PCR-Test verweisen.“ Rund 90 Prozent der anwesenden Schüler, 700 Kinder und Jugendliche, hätten das Testangebot in der vergangenen Woche an der Fals wahrgenommen.

Testkits wurden von der Polizei geliefert

Viele Solinger Schulen haben die Testkits jedoch erst am Montag erhalten. Kurioses Detail: Die Pakete seien von der Polizei gebracht worden, berichtet Dirk Braun, Schulleiter der Gesamtschule Höhscheid. „Wir wurden am Wochenende vom Stadtdienst Schulen informiert, dass Polizeibeamte die Schnelltests vorbeibringen würden“, sagt Hans-Martin Rahe, Rektor der Albert-Schweitzer-Realschule.

Auch an der Theodor-Heuss-Realschule sind die Tests erst am Montag eingetroffen. „Wir werden jetzt Mittwoch und Donnerstag testen“, so Schulleiter Joachim Blümer. Sicherheit für die Schule bringe das so kurz vor den Ferien aber nicht mehr. Bezüglich des weiteren Verfahrens bei Positiv-Tests hat er bereits mit Schuldezernentin Dagmar Becker (Grüne) gesprochen. „Wir werden unsere Eltern bitten, positive Ergebnisse direkt an das Gesundheitsamt melden zu dürfen.“

Die Stadtverwaltung halte die bisherige Verfahrensweise für „nicht sinnvoll“, teilt die Pressestelle mit: „Es wäre aus unserer Sicht deutlich hilfreicher, wenn die Schulleitungen dem Gesundheitsamt die positiven Testergebnisse direkt übermitteln dürften oder sie sogar dazu verpflichtet wären.“ Diese Auffassung habe Ordnungs- und Rechtsdezernent Jan Welzel (CDU) auch NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) postalisch mitgeteilt, aber bislang keine Antwort erhalten.

In unserem Blog finden Sie die neuesten Informationen zu Entwicklungen rund um das Coronavirus in Solingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Impfaktionen in Solingen werden weiter ausgeweitet
Corona: Impfaktionen in Solingen werden weiter ausgeweitet
Corona: Impfaktionen in Solingen werden weiter ausgeweitet
Radfahrer bei Zusammenstoß mit geparktem Fahrzeug lebensgefährlich verletzt
Radfahrer bei Zusammenstoß mit geparktem Fahrzeug lebensgefährlich verletzt
Radfahrer bei Zusammenstoß mit geparktem Fahrzeug lebensgefährlich verletzt
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Geplantes Musikfestival ist wegen Corona abgesagt
Geplantes Musikfestival ist wegen Corona abgesagt
Geplantes Musikfestival ist wegen Corona abgesagt

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare