Nachfolgerin für Anne Wehkamp

Caren Tuchel leitet zukünftig den Stadtdienst Integration

Dagmar Becker (M.) freut sich, mit Caren Tuchel (l.) eine geeignete Nachfolgerin für Anne Wehkamp gefunden zu haben. Foto: Christian Beier
+
Dagmar Becker (M.) freut sich, mit Caren Tuchel (l.) eine geeignete Nachfolgerin für Anne Wehkamp gefunden zu haben.

Nach knapp 20 Jahren verabschiedet sich Anne Wehkamp in Altersteilzeit.

Von Manuel Böhnke

Solingen. Stabwechsel an der Spitze des Stadtdienstes Integration: Caren Tuchel übernimmt die Leitung von Anne Wehkamp. Die 63-Jährige verabschiedet sich zum Jahresende in Altersteilzeit. „Man merkt ihr das Herzblut für die Sache an“, sagte Beigeordnete Dagmar Becker (Grüne) am Donnerstag bei einem Mediengespräch in Richtung Wehkamp. Ihr gebühre Dank für ihr „großes Engagement“.

Die gebürtige Münsterländerin sei maßgeblich am Aufbau des Stadtdienstes beteiligt gewesen. Zunächst war die Diplom-Pädagogin und systemische Familientherapeutin für die Caritas tätig, ehe sie 1997 zur städtischen Quartiersarbeit in der Hasseldelle wechselte. Fünf Jahre später wurde sie Ausländerbeauftragte.

In den vergangenen fast 20 Jahren hat Anne Wehkamp begleitet, wie aus einer einzelnen Stelle ein Fachdienst mit mehr als 20 Beschäftigten gewachsen ist. Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg sei der Aufbau des Kommunalen Integrationszentrums gewesen.

Einen Fokus habe sie während der Jahre bei der Stadt auf den engen Kontakt zu Partnern wie den Wohlfahrtsverbänden und Migrantenselbsthilfeorganisationen gelegt, betonte Anne Wehkamp. „Wir können unsere Arbeit nicht alleine machen, sondern sind auf diese Gruppen angewiesen.“

Solingen: Ein wichtiges Thema ist der Kampf gegen Diskriminierung

Die 63-Jährige zeigte sich froh über den Paradigmenwechsel, der sich in den zurückliegenden Jahren vollzogen habe: Von Ausländer- über Integrationsbeauftragte hin zur Frage, wie die Gesellschaft von Vielfalt profitieren kann. „Wenn wir uns klug anstellen, ist das eine große Bereicherung“, ist Wehkamp überzeugt.

Darin ist sie sich mit Caren Tuchel einig. Seit 2019 ist die 54-Jährige im Kommunalen Integrationszentrum für die Koordination des Übergangs von der Schule in den Beruf zuständig. Zuvor war sie fast 15 Jahre lang für das Jobcenter tätig. Auch dort lag der Schwerpunkt der Diplom-Pädagogin, Soziologin und systemischen Familientherapeutin auf dem Bereich Integration. Tuchels Ziel ist es, „Vielfalt als Chance zu nutzen“. Sie freue sich auf die Zusammenarbeit mit den vielen engagierten Solingerinnen und Solingern.

An Herausforderungen für die kommenden Jahre mangelt es nicht. Zu den drängendsten zählen Tuchel und Wehkamp die Frage, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf das Thema Bildung hat. Auch brauche es ein Integrationsmonitoring, Bemühungen in Sachen Sprachförderungen und Übergang auf den Arbeitsmarkt. „Ohne Fachkräfte aus dem Ausland werden wir nicht zurechtkommen“, betonte Wehkamp. Zugleich liege ein Augenmerk auf dem Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: St. Lukas - Noch keine OP-Verschiebungen - 8850 Impfungen in den Impfstellen
Corona: St. Lukas - Noch keine OP-Verschiebungen - 8850 Impfungen in den Impfstellen
Corona: St. Lukas - Noch keine OP-Verschiebungen - 8850 Impfungen in den Impfstellen
3G-Regel am Arbeitsplatz pendelt sich in Solingen ein
3G-Regel am Arbeitsplatz pendelt sich in Solingen ein
3G-Regel am Arbeitsplatz pendelt sich in Solingen ein
Studentin kämpft mit individueller Mode gegen Fast Fashion
Studentin kämpft mit individueller Mode gegen Fast Fashion
Studentin kämpft mit individueller Mode gegen Fast Fashion
Marktplatz Ohligs: Umbau schreitet voran
Marktplatz Ohligs: Umbau schreitet voran
Marktplatz Ohligs: Umbau schreitet voran

Kommentare