Aktion

Burgleuchten taucht das Schloss in magisches Licht

Das Burgleuchten zeigt das Schloss in ganz anderer Stimmung. Mal ist es bunt, mal ist es mystisch, aber es darf auch magisch oder brutal kräftig wirken. Unterstrichen wird das durch Erzählungen und Musik an einigen Orten.
+
Das Burgleuchten zeigt das Schloss in ganz anderer Stimmung. Mal ist es bunt, mal ist es mystisch, aber es darf auch magisch oder brutal kräftig wirken. Unterstrichen wird das durch Erzählungen und Musik an einigen Orten.

Schlossbauverein lädt an drei Wochenenden zu einer ganz besonderen Aktion auf die Burg ein.

Von Philipp Müller 

Solingen. Der Bergfried steht ganz in rotes Licht getaucht mitten in Schloss Burg als der alles überwachende, majestätisch wirkende Turm. Die Bäume sind in grünes Licht getaucht, die Burgmauern sind mal rot, mal magenta, aber auch mit blauen und gelben Tönen ausgeleuchtet. Heute Abend hat das „Burgleuchten“ auf Schloss Burg Premiere.

Bereits am Tag zuvor stellten der Schlossbauverein, Initiator Peter Wendland und der Lichttechniker Uli Hoppert das Konzept vor. Beeindruckend ist, wie die Burg außen und innen mit fast 600 LED-Scheinwerfern und Lichteffekten in eine Szene gesetzt wird, die einzigartig ist. Mit Einbruch der Dunkelheit zeigt sich das besonders. Daher startet das Burgleuchten an den kommenden drei Wochenenden auch erst um 18 Uhr.

„In der Form gibt es das Burgleuchten nur einmal.“
Gregor Ahlmann, Burgherr

Gregor Ahlmann, der Geschäftsführer des Schlossbauvereins, erklärt: „In der Form gibt es das Burgleuchten nur einmal.“ Denn schon im kommenden Jahr werden die Räume geleert und die Sanierung des Schlosses nimmt ab April volle Fahrt auf. Ziel: 2024 soll die Burg in historischer Kulisse zu einem modernen Museum mit digitalen Angeboten werden, die die Geschichte der Burgherren und die des Bergischen Landes unmittelbar erfahrbar machen wird.

Daher hat Burgherr Ahlmann auch trotz der Corona-Zeiten grünes Licht für die Aktion gegeben: „Das ist ein Statement. Das Schloss ist da. Wir haben geöffnet. Und wir begrüßen gerne unsere Besucher auf der Burg.“

Ausgedacht hatte sich die Aktion Peter Wendland. Burgbesucher kennen ihn als den Mann der Gruselführungen. Entsprechend haben es auch einige dieser Stationen ins Burgleuchten geschafft. Mit Sagen aus dem Lautsprecher, Musik vom Band und Lichteffekten werden die statische Beleuchtung aufgebrochen und alle Sinne angesprochen.

Das Gesamtkunstwerk wäre aber ohne Uli Hoppert und sein Team nicht möglich. 15 Kilometer Kabel haben sie in den vergangenen Tagen verlegt. Am Ende steuern diese fast 600 LED-Scheinwerfer an. Doch es bleibt nicht bei den einmal ausgesuchten Lichttönen. Hoppert erklärt, dass ein Lichttechniker immer während der Burgleben-Öffnungszeiten am Lichtmischpult sitzen und neue Lichtszenen ansteuern werde. So entstehen regelmäßig neue Stimmungen auf dem Schlossgelände.

Und das ist wirklich gelungen. LED-Licht hat die Eigenschaft, wie eine Art Tapete oder Folie die Flächen komplett in den neuen Farbton zu tauchen. Da reflektiert nichts, da ist nichts durchlässig. So wirkt alles fast brutal kräftig. Das ist Absicht, denn so wollen Wendland und Hoppert mit dem Burgleuchten begeistern.

Magisches Licht auf Schloss Burg

 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier

Dass eine solche Aktion in der Corona-Zeit nicht normal ist, erklärt der Siegburger Licht- und Veranstaltungstechniker Hoppert so: „Das ist erst mein zweiter Job seit Mai.“ Die Veranstaltungsbranche leidet besonders unter den Pandemiebeschränkungen.

Auch das sei ein Grund für das Statement „Wir sind noch da“, erklärt Ahlmann, der nun hofft, dass viele Besucher sagen: „Wir waren auch da.“

Drei Wochenenden Burgleuchten

Termine: Samstag und Sonntag, 18 bis 22.30. Zu den gleichen Zeiten auch an den Wochenenden, inklusive Freitag, 16. bis 18. Oktober und 23. bis 25. Oktober.

Tickets: Eintrittskarten kosten 15 Euro, Kinder ab 12 Jahren frei. Die Eintrittskarten sind über das Portal solingen-live.de erhältlich. Samstag und Sonntag auch an der Abendkasse.

Info: Tel. 2 42 26 26

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Wo schwimmt diese lustige Ente?
Wo schwimmt diese lustige Ente?
Wo schwimmt diese lustige Ente?

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare