Grünstraße

Bürgerbüro in Ohligs ist wieder geöffnet

OB Tim Kurzbach (rechts) überreichte Stefanie Schmitz vom Bürgerservice süße „Nervennahrung“ in Form eines Präsentkorbs. Zur Eröffnung des neuen Ohligser Bürgerbüros war auch Stadtdienstleiter Dirk May an der Grünstraße in der ehemaligen Sparkassenfiliale erschienen. Foto: Christian Beier
+
OB Tim Kurzbach (rechts) überreichte Stefanie Schmitz vom Bürgerservice süße „Nervennahrung“ in Form eines Präsentkorbs. Zur Eröffnung des neuen Ohligser Bürgerbüros war auch Stadtdienstleiter Dirk May an der Grünstraße in der ehemaligen Sparkassenfiliale erschienen.

Am neuen Standort an der Grünstraße hat am Dienstag der Betrieb begonnen.

Von Philipp Müller

Solingen. Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) als oberster Dienstherr eröffnete am Dienstag das neue Bürgerbüro für Ohligs an der Grünstraße. Es war von der Kieler Straße an den neuen Standort, die frühere Filiale der Stadt-Sparkasse, umgezogen. Er sagte, damit baue die Stadt ihr Serviceangebot in einem Stadtteil aus, der gerade große Veränderungen erlebe. Damit bezog sich Kurzbach auf das O-Quartier und etwa auch die Umgestaltung des Marktplatzes und der Düsseldorfer Straße. Das Bürgerbüro bietet gegenüber dem alten Standort an der Kieler Straße jetzt neun statt fünf Serviceplätze.

Dirk May, der Stadtdienstleiter Bürgerservice, betonte, dass der neue Standort bereits stark nachgefragt werde. Schon am ersten Tag für die Terminvergabe seien 204 Termine vermittelt worden. Diese sind telefonisch und online zu erhalten (siehe unten). Ordnungsdezernent Jan Welzel (CDU) erklärte, der Weg der Terminvergabe, der in der Corona-Zeit gestartet worden war, werde künftig beibehalten, um an den drei Standorten der Bürgerbüros in Mitte, Höhscheid und Ohligs den Service ohne Wartezeiten besser anbieten zu können. Aber künftig könnten die Standorte auch wieder ohne Termin aufgesucht werden, dann eben mit dem Risiko der langen Wartezeit.

Die Bürgerbüros kamen in den 2000er Jahren auf. Der Gedanke war, den Bürgern an einem Ort viele Leistungen gleichzeitig anbieten zu können. Das alte Pass- und Meldeamt im Rathaus Cronenberger Straße war oft überlaufen. In den Clemens-Galerien war das größte Bürgerbüro. Es ist während der Corona-Zeit auf die Mummstraße umgezogen.

Wir bieten Dienstleistungen aus einer Hand an.

Jan Welzel, Ordnungsdezernent

Auch dort ist bereits alles großzügiger. Dezernent Welzel sagte, dass auch der digitale Weg ins Rathaus künftig an Bedeutung gewinnen wird und soll. Ziel sei, jetzt umzusetzen, was man sich in Solingens Partnerstadt Gouda abschaute: „Wir bieten Dienstleistungen aus einer Hand an.“

Das Leistungsspektrum in den Bürgerbüros ist umfangreich. Das reicht vom neuen Personal- oder Reisepass bis zum Ummelden nach dem Umzug. Das umfasst dann jeweils das gesamte Paket notwendiger behördlicher Schritte. In allen drei Bürgerbüros können auch Fragen rund um den Führerschein geklärt werden. Die Zulassung von Kfz und andere Kfz-Angelegenheiten sind dagegen nur in Ohligs und Höhscheid möglich. Zum Besuch des Bürgerbüros gilt aktuell noch die 3G-Regel und es herrscht Maskenpflicht.

Für den Besuch ist ein Termin notwendig

Außerdem ist zunächst weiterhin auch ein Termin in den Bürgerbüros erforderlich. Dazu gibt das Rathaus diesen Tipp: In den Bürgerbüros werden jeden Morgen zwischen 7.30 und 8 Uhr abgesagte oder neu hinzugekommene Termine für denselben Tag freigegeben. Am Eingang des Bürgerbüros muss dann beim Sicherheitspersonal der genaue Termin nachgewiesen werden.

Dirk May erklärte, dass in Ohligs bewährtes Personal die Bürger empfange, das schon an den bisherigen Standorten eingesetzt worden sei. Zu den neuen Arbeitsplätzen, an denen Bürgeranliegen bearbeitet werden, kommen an der Grünstraße weitere Büros.

OB Kurzbach und Dezernent Welzel blickten bereits in die Zukunft. Angesichts von 28 000 Solingern, die keinen deutschen Pass haben, sollten deren Anliegen künftig auch in den Bürgerbüros mit bearbeitet werden. Auch Fragen rund ums Gewerbe könnten Thema für das Bürgerbüro sein. Dazu soll auch bald der Service des Fundbüros gehören.

Bürgerbüros

Standorte: Drei Bürgerbüros unterhält das Rathaus. In Mitte ist es an der Mummstraße 1-3 in der früheren Filiale der Stadt-Sparkasse angesiedelt, das in Höhscheid liegt an der Gasstraße 22. Neu ist der Ohligser Standort, Grünstraße 2 – wiederum eine frühere Sparkassenfiliale.

Öffnungszeiten: Grundsätzlich ist 39 Stunden die Woche möglich, die Büros aufzusuchen. Jedoch nicht spontan. Besser ist, einen Termin zu vereinbaren. Das geht unter den Telefonnummern Tel. 2 90 32-01 bis -04. Es gibt zudem eine Online-Terminvergabe unter:

https://www.solingen.de/de/inhalt/buergerbuero-online-terminvergabe/

Kfz: Nur in Ohligs und Höhscheid kann alles rund um die Kfz-Zulassung erledigt werden.

Auch interessant: Wohnanlage Greeen: Bagger rollen im Mai an

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Handwerk kämpft mit Materialmangel
Handwerk kämpft mit Materialmangel
Handwerk kämpft mit Materialmangel

Kommentare