Nachruf

Schausteller Bruno Schmelter ist gestorben

Bruno Schmelter vor wenigen Wochen im Ittertal.
+
Bruno Schmelter vor wenigen Wochen im Ittertal.

Der langjährige Betreiber des Freizeitparks Ittertal wurde 76 Jahre alt.

Von Kristin Dowe

Solingen. Freunde des Freizeitparks Ittertal trifft die Nachricht wie ins Mark: Bruno Schmelter, langjähriger Betreiber der historischen Anlage in Wald und eine feste Größe in der Schaustellerbranche, ist am Mittwochabend im Krankenhaus verstorben. Sein Tod kam für seine Familie völlig überraschend – fest steht, dass Schmelter seit Jahren mit großen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte. 

Geschockt über Schmelters plötzlichen Tod zeigte sich gestern auch Michael Willemse, Vorsitzender des Vereins „Die Itterthaler“, der mit seinen Mitstreitern lange versucht hatte, den Freizeitpark zu retten. „Diese Nachricht macht uns alle sehr betroffen. Herr Schmelter war ein sehr lieber und hilfsbereiter Mensch, der immer für andere da war.“ Doch habe der ehemalige Parkbetreiber in der letzten Zeit oft überlastet gewirkt. Das lange Tauziehen um den Verkauf der Anlage, verbunden mit großen finanziellen Sorgen, hätten wohl auch seiner Gesundheit zugesetzt, vermutet Willemse. „Herr Schmelter war ein Mensch, der sich schwer damit tat, andere um Hilfe zu bitten und immer alles allein schaffen wollte.“ 

Nicht nur in Solingen, auch in seiner Geburtsstadt Düsseldorf, hinterlässt Bruno Schmelter eine große Lücke. Vor allem beim Schaustellerverband Düsseldorf, dem er als Vorstandsmitglied über 50 und als Erster Vorsitzender über 30 Jahre lang treu war. 

„Der Park war sein Baby.“ 

Oliver Wilmering, Schaustellerverband Düsseldorf 

„Bruno war jemand ganz Besonderes“, erinnert sich der Erste Vorsitzende Oliver Wilmering. „Auch wenn die Zeiten hart waren, hatte er immer einen Witz auf den Lippen. Trotz seiner Probleme war er voller Lebenslust.“ Für ihn sei Schmelter ein „väterlicher Freund“ gewesen, der ihm das Puppenspielen beigebracht habe. Noch vor wenigen Tagen habe er seinen Schaustellerkollegen beim Düsseldorfer Heimatsommer getroffen – „da war er fröhlich und gut gelaunt.“ Am Freizeitpark Ittertal, so ist der Freund der Familie überzeugt, hing Bruno Schmelters Herz. „Der Park war sein Baby.“ Betroffen reagierte gestern auch Immobilienmakler Tim Vermeegen, der zuletzt einen Käufer für den Freizeitpark gefunden hatte. Dessen Verkauf hatte sich schwierig gestaltet, bis im Oktober 2019 der Kaufvertrag unterzeichnet wurde. Gerüchten, dass der Käufer keine ernsthaften Absichten hege, weil der Kaufpreis noch nicht geflossen sei, will der Makler entgegenwirken. „Der Kaufpreis ist erst Ende Juli fällig, was bei der Vertragsunterzeichnung auch so vereinbart war. Der Käufer ist also nicht säumig.“ 

Bruno Schmelter hinterlässt seine Ehefrau, zwei Töchter sowie mehrere Enkel- und Ur-Enkel.

Das könnte Sie auch interessieren

Top-Links

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein

Kommentare