Blutspende-Marathon findet statt

Beim Blutspende-Marathon besteht für Spender eine Mundschutz-Pflicht. Archivfoto: Christian Beier

Spender für Aktion am Pfingstmontag müssen sich vorab anmelden

Von Simone Theyßen-Speich

Zum 16. Mal findet am Pfingstmontag, 1. Juni, wieder der Blutspende-Marathon von Solinger Tageblatt, DRK-Kreisverband und DRK-Blutspendedienst im Theater und Konzerthaus statt. Die Spenden werden dringend gebraucht – das gilt in diesem Jahr noch mehr als in der Vergangenheit. Die Abläufe bei der Veranstaltung müssen allerdings etwas angepasst werden, bedingt durch die Abstandsregeln und die Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie. So müssen sich in diesem Jahr alle Spender vorher zwingend anmelden.

„Das gilt nicht nur für den Blutspende-Marathon, sondern derzeit für alle Blutspendetermine“, informiert Vera Sievert, Referentin des Blutspendedienstes West, der die Solinger Veranstaltung organisiert. Ganz wichtig sei aber jetzt, dass Blutspenden in der Region dringend gebraucht würden. Zu Beginn der Corona-Pandemie sei die Spendenbereitschaft, wie oft bei einer Krise, riesig groß gewesen. „Das lässt jetzt etwas nach, aber wir brauchen weiter dringend Spenden, gerade jetzt, wo die Operationen in den Kliniken wieder hochgefahren werden“, so Sievert.

Um Warteschlangen und nahe Kontakte beim Termin zu vermeiden, müssen sich alle Spender auf einem der im Infokasten aufgeführten Wege anmelden. Für je 10 Minuten werden 16 Plätze vergeben, so dass über den Marathontag 528 Solinger spenden könnten.

Auch das beim Marathon sonst übliche Rahmenprogramm und die Kinderangebote sind in diesem Jahr nicht möglich. Nur die Spender selbst haben Einlass ins Theater und Konzerthaus. Zudem besteht Maskenpflicht, ein eigener Kugelschreiber zum Ausfüllen des Bogens kann mitgebracht werden – und natürlich der Personalausweis. Um die Abläufe zu optimieren, wurden diese etwas umgestellt. Am Haupteingang findet direkt eine Temperatur-Kontrolle statt. Auch müssen die Spender bestätigen, dass sie in den vergangenen 14 Tagen nicht im Ausland waren. Mit großen Abständen sind dann die Anmeldungen an Einzeltischen möglich.

Der gesamte große Konzertsaal im Obergeschoss wird für die Spenden genutzt. Statt der sonst 50 Spenden- und Ruheliegen werden diesmal nur je 30 aufgestellt. Der Ausgang ist dann im Obergeschoss. Statt des Pfingstbrunches wird den Spendern ein Carepaket mitgegeben, um die Verweildauer zu reduzieren.

Blutspende-Marathon

Der 16. Solinger Blutspende-Marathon findet am Pfingstmontag, 1. Juni, von 10 bis 15.30 Uhr im Theater und Konzerthaus statt. Zum Termin muss der Personalausweis mitgebracht werden.

Diesmal ist eine Voranmeldung zwingend erforderlich. Das geht über Telefon: (08 00) 1 19 49 11, über die Spender-App, per Link oder über die Homepage des Blutspendedienstes.

https://t1p.de/eq89

www.blutspendedienst-west.de

Das könnte Sie auch interessieren

Top-Links

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Solinger Impfzentrum ist voll ausgelastet - Coronaschutzregeln verlängert
Corona: Solinger Impfzentrum ist voll ausgelastet - Coronaschutzregeln verlängert
Corona: Solinger Impfzentrum ist voll ausgelastet - Coronaschutzregeln verlängert
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Unbekannter reißt 84-jährigen Solingerin Kette vom Hals
Unbekannter reißt 84-jährigen Solingerin Kette vom Hals
Unbekannter reißt 84-jährigen Solingerin Kette vom Hals
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein

Kommentare