Caritas

Bildung soll Antisemitismus verhindern

Zur Vorstellung des Projekts „Bildung gegen Antisemitismus“ im Caritas-Zentrum kamen (v. l.) Stadtdirektorin Dagmar Becker, Caritas-Direktor Dr. Christoph Humburg, Michael Roden vom Stadtdienst Integration und Xenia Westphal (Caritas) zusammen. Foto: Christian Beier
+
Zur Vorstellung des Projekts „Bildung gegen Antisemitismus“ im Caritas-Zentrum kamen (v. l.) Stadtdirektorin Dagmar Becker, Caritas-Direktor Dr. Christoph Humburg, Michael Roden vom Stadtdienst Integration und Xenia Westphal (Caritas) zusammen.

Caritasverband Wuppertal / Solingen startet mit Partnern neue Projekte.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Mit dem Projekt „Bildung gegen Antisemitismus“ tritt der Caritasverband Wuppertal/Solingen zusammen mit dem Stadtdienst Integration an, um Menschen künftig weniger anfällig für Verschwörungstheorien und diskriminierendes Gedankengut wie Rassismus und Antisemitismus zu machen.

Die Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit als Kooperationspartner bietet verschiedene Formate wie mehrstündige Workshops, Projekttage oder mehrtägige Schulungen für Bildungsträger wie Schulen, Vereine oder Ausbildungsorte an. Was für welche Zielgruppe geeignet sei, könne individuell abgestimmt und angepasst werden, erläuterte Xenia Westphal vom Caritasverband bei einem Pressetermin. Damit können interessierte Solinger Institutionen, Verbände und Organisationen Bildungsangebote für Jugendliche und Erwachsene kostenlos abrufen. Eine großformatige Auftaktveranstaltung soll in das Thema hineinführen.

Neben einem Vortrag über Antisemitismus und Rassismus bietet die Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit ein Diskussionsgespräch an sowie den Erfahrungsbericht des Humboldtgymnasiums, das bereits mit solchen Bildungsformaten gearbeitet hat. Sowohl Stadtdirektorin Dagmar Becker als auch Caritas-Direktor Dr. Christoph Humburg begrüßen das Projekt ausdrücklich.

Zwar sei in Solingen ein starkes Netzwerk für Demokratie, Toleranz und gegen Diskriminierung existent, aber gerade die sogenannte Querdenkerszene etwa habe auf erschreckende Weise den tumben und dadurch gefährlichen Trend offenbart, verstärkt anti-jüdische Parolen in ihre Proteste aufzunehmen, sagte Humburg. Die breite Aufarbeitung des anti-jüdischen Nazi-Terrors in Deutschland und speziell in Solingen, gerade in den letzten Jahren, sei offenbar bei manchen nicht angekommen, ergänzte Dagmar Becker. Anders könne man vorgekommene beschämende Aktionen wie das Verbrennen der jüdischen Fahne vor dem Rathaus nicht deuten.

Wissen und die Fähigkeit zur Selbstreflexion seien hier Schlüsselbegriffe, die man nun dringend vermitteln wolle. „Sozusagen als Basis, denn um sich von Vorurteilen zu lösen, braucht es die Bereitschaft, Erkenntnisse zuzulassen.“ Das Konzept des Projekts „Bildung gegen Antisemitismus“ setzt daher auf die Unterstützung durch Multiplikatoren: Sowohl für angehende Pädagogen oder künftige Verwaltungskräfte stehen Schulungsformate bereit – ebenso für Jugendliche in Schulen.

22. März, 16 bis 18 Uhr, Alte Maschinenhalle des Gründer- und Technologiezentrums. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung erforderlich: P (02 12) 23 13 49 22 oder (02 12) 2 90 27 20

xenia.westphal@caritas-wsg.de

m.roden@solingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unwetterwarnung: Dürpelfest startet heute später - So bereiten sich alle vor
Unwetterwarnung: Dürpelfest startet heute später - So bereiten sich alle vor
Unwetterwarnung: Dürpelfest startet heute später - So bereiten sich alle vor
Mögliches Unwetter: Kinder früher aus der Kita abholen - Wetterdienst warnt vor Hagel
Mögliches Unwetter: Kinder früher aus der Kita abholen - Wetterdienst warnt vor Hagel
Mögliches Unwetter: Kinder früher aus der Kita abholen - Wetterdienst warnt vor Hagel
Solingerin prallt gegen Lieferwagen
Solingerin prallt gegen Lieferwagen
Solingerin prallt gegen Lieferwagen
Verstärkung fürs Notfallseelsorge-Team
Verstärkung fürs Notfallseelsorge-Team
Verstärkung fürs Notfallseelsorge-Team

Kommentare