Verschmutzung

Zement im Baverter Bach: Sanierung erst im Herbst

Über eine Spalte im Fels floss Zement in den Bach. Foto: Michael Schütz
+
Über eine Spalte im Fels floss Zement in den Bach.

Bei einem Zwischenfall beim Bau des Ittersammlers wurde der Baverter Bach verschmutzt.

Solingen. Vergangenen Montag kam es bei Arbeiten für den Ittersammler zu einer Verschmutzung des Baverter Bachs. Auf 250 Metern Länge trat Zementsuspension ins Bachbett aus. „Ein Teil der Zementsuspension ist an der Böschung neben dem Baverter Bach ausgetreten und in den Bach geflossen. Im Gelände unterhalb der Caspersbroicher Straße wurde das Bachbett auf einer Länge von rund 250 Metern bis kurz vor der Ittermündung verunreinigt“, berichtete Stadtsprecherin Sabine Rische.

Zement im Baverter Bach

Zement im Baverter Bach, wie geht es weiter?
Zement im Baverter Bach, wie geht es weiter? Vor Ort sind Wulf Riedel (TBS) und Matthias Sinn (Stadtdienstleiter Natur und Umwelt). © Michael Schütz
Zement im Baverter Bach, wie geht es weiter?
Zement im Baverter Bach, wie geht es weiter? Vor Ort sind Wulf Riedel (TBS) und Matthias Sinn (Stadtdienstleiter Natur und Umwelt). © Michael Schütz
Zement im Baverter Bach, wie geht es weiter?
Zement im Baverter Bach, wie geht es weiter? Vor Ort sind Wulf Riedel (TBS) und Matthias Sinn (Stadtdienstleiter Natur und Umwelt). © Michael Schütz
Zement im Baverter Bach, wie geht es weiter?
Zement im Baverter Bach, wie geht es weiter? Vor Ort sind Wulf Riedel (TBS) und Matthias Sinn (Stadtdienstleiter Natur und Umwelt). © Michael Schütz
Zement im Baverter Bach, wie geht es weiter?
Zement im Baverter Bach, wie geht es weiter? Vor Ort sind Wulf Riedel (TBS) und Matthias Sinn (Stadtdienstleiter Natur und Umwelt). © Michael Schütz
Zement im Baverter Bach, wie geht es weiter?
Zement im Baverter Bach, wie geht es weiter? Vor Ort sind Wulf Riedel (TBS) und Matthias Sinn (Stadtdienstleiter Natur und Umwelt). © Michael Schütz

Solingen: Direkte Reinigung des Bachbettes wäre nachteilig

Doch ein Einsatz der Feuerwehr sei zurzeit nicht geplant und sinnvoll: Um Amphibien und andere Lebewesen vor weiterem Schaden zu schützen und keinen weiteren Lebensraum zu zerstören, wird das Bachbett erst im Herbst gereinigt. Denn eine direkte Reinigung des Bachbettes würde laut Angaben der Stadt dazu führen, dass das Material verwirbelt würde und sich noch weiter verteilt. Daher gehe man nun so vor: Um die Belastung für das Gewässer so gering wie möglich zu halten, soll sich die Beton-Suspension zunächst am Boden absetzen und festigen.

Mit dem Bau des Ittersammlers, eines Staukanals, wird das Entwässerungssystem in Solingen nachhaltiger und ökologischer. So funktioniert der Ittersammler. pm

Ein ausführlicher Bericht folgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

800 Menschen demonstrieren in Solingen für mehr Klimaschutz
800 Menschen demonstrieren in Solingen für mehr Klimaschutz
800 Menschen demonstrieren in Solingen für mehr Klimaschutz
Mordprozess Hasseldelle: Keine Hinweise auf männlichen Täter
Mordprozess Hasseldelle: Keine Hinweise auf männlichen Täter
Mordprozess Hasseldelle: Keine Hinweise auf männlichen Täter
83-Jähriger verstirbt nach Verkehrsunfall am Werwolf
83-Jähriger verstirbt nach Verkehrsunfall am Werwolf
83-Jähriger verstirbt nach Verkehrsunfall am Werwolf
„Wald leuchtet“ begeistert im Stadtpark – Fluthelfer eingeladen
„Wald leuchtet“ begeistert im Stadtpark – Fluthelfer eingeladen
„Wald leuchtet“ begeistert im Stadtpark – Fluthelfer eingeladen

Kommentare