Stadtentwicklung

Baubüro Dü 33 geht an den Start

Baudezernent Andreas Budde (4. v. l.) eröffnet die neuen Räume mit Ohligsern und Vertretern aus Politik und Rathaus.
+
Baudezernent Andreas Budde (4. v. l.) eröffnet die neuen Räume mit Ohligsern und Vertretern aus Politik und Rathaus.

Anlaufstelle für Fragen rund um den Umbau von Markt und Düsseldorfer Straße.

Von Jonathan Hamm

Solingen. Baustellen bedeuten für Anwohner und Betroffene häufig erst einmal Unsicherheit – und viele Fragen tauchen auf: Was wird gebaut? Wie lange dauert es? Welche Einschränkungen sind zu erwarten? So auch beim Umbau des Marktplatzes und der Düsseldorfer Straße.

Um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, eröffnete am Dienstag offiziell das Dü 33. Hinter diesem markanten Namen verbirgt sich das neue Baubüro in der Düsseldorfer Straße 33. Auch das Stadtteilbüro Ohligs findet dort ein neues Zuhause. „Das Stadtteilbüro gibt es eigentlich seit 2016“ erklärt Miriam Macdonald, Abteilungsleiterin Stadtentwicklung. Im Zuge der Arbeiten im Herzen von Ohligs habe man das Büro von der Kamper Straße in die Fußgängerzone verlegt. Die Entscheidung zum Umzug in das Zentrum des Geschehens sei folgerichtig. Eine solche Großbaustelle ruft eine große Resonanz hervor.

Das Projekt ist Teil des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für Ohligs. Insgesamt werden 5,9 Millionen Euro in den Umbau investiert. „Da gibt es jede Menge Bürgerfragen“, weiß Markus Lütke Lordemann, Leiter des Stadtdienstes Stadtentwicklung. „Das Büro soll Anlaufstelle sein für Bürgerinnen und Bürger, die sich über das Projekt informieren möchten“, erklärt Baudezernent Andreas Budde. Dass den Bürgern eine Möglichkeit geboten wird, Fragen zu stellen und sich zu informieren, befürwortet der Projektleiter des Stadtteilbüros Martin Vöcks: „Das ist wichtig, weil die Leute davon betroffen sind.“ Durch die Informationsstelle wolle man Transparenz schaffen und den Austausch fördern. „An einem Bauprozess sind ganz viele Leute beteiligt“, führt er aus, das könne schnell unübersichtlich werden. So schaffe man einen zentralen Ansprechpartner. „Die Baustelleninformation läuft im Wesentlichen über uns.“

Stadtentwicklung: Ausschreibung zur Düsseldorfer Straße endet bald

Das Büro wird über die gesamte Dauer der Bauarbeiten für alle, die Fragen haben, offen sein. Aktuell liege man noch im Zeitplan erklärt Frank Werner Grauvogel, Abteilungsleiter Planen und Bauen bei den Technischen Betrieben Solingen (TBS). Zwar gebe es beim Material einige Lieferschwierigkeiten, die man jedoch hätte kompensieren können. „Ansonsten läuft alles.“ Der Umbau des Marktplatzes soll voraussichtlich bis Anfang 2023 dauern. Der Baubeginn in der Düsseldorfer Straße ist für das vierte Quartal 2022 vorgesehen. Die Arbeiten sollen Mitte 2023 enden.

Auch nach dem Umzug an die Düsseldorfer Straße wird das Büro weiterhin für stadtteilbezogene Infoveranstaltungen genutzt. Hilfe soll es dort auch bei Anträgen für das Hof- und Fassadenprogramm Ohligs geben.

Stadtteilbüro

Öffnungszeiten: Stadtteilbüro Ohligs: Montag 10.30 bis 12.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag 16 bis 18 Uhr.

Kontakt: Tel: (02 12) 18 09 08 06, E-Mail: team@stadtteilbuero-ohligs.de

Weitere Informationen: www.stadtteilbuero-ohligs.de www.umbau-due.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Solinger Fabrik für Schneidwaren erweitert Produktionsfläche
Solinger Fabrik für Schneidwaren erweitert Produktionsfläche
Solinger Fabrik für Schneidwaren erweitert Produktionsfläche
Erneut Gewaltvorwürfe in Solinger Kitas
Erneut Gewaltvorwürfe in Solinger Kitas
Erneut Gewaltvorwürfe in Solinger Kitas
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
Rattenbefall: Grundschule Stübchen muss Nebengebäude sperren
Rattenbefall: Grundschule Stübchen muss Nebengebäude sperren
Rattenbefall: Grundschule Stübchen muss Nebengebäude sperren

Kommentare