Ende April soll der dritte Bauabschnitt vollendet sein

Außensanierung der Lutherkirche ist fast abgeschlossen

Pfarrer Christian Menge (v. l.) sowie Hansjörg Schweigkart und Torsten Küster vom Lutherkirchen-Bauverein freuen sich über den Fortschritt bei der Sanierung. Foto: Michael Schütz
+
Pfarrer Christian Menge (v. l.) sowie Hansjörg Schweikhart und Torsten Küster vom Lutherkirchen-Bauverein freuen sich über den Fortschritt bei der Sanierung.

Ab Mai geht die Arbeit für die Gemeinde erst richtig los.

Von Kristin Dowe

Solingen. Für die Lutherkirchen-Gemeinde und den Lutherkirchen-Bauverein ist es ein wichtiger Etappensieg: Voraussichtlich Ende April wird der dritte Bauabschnitt bei der Sanierung der Lutherkirche abgeschlossen. Zumindest die Außenfassade mitsamt der Fugen sind dann umfassend erneuert. Rund 40 000 Euro hatte der Lutherkirchen-Bauverein zuletzt für das Projekt als Spende zur Verfügung gestellt. „Dafür sind wir dem Verein sehr dankbar“, betont Pfarrer Christian Menge. Er beobachte, dass der Erhalt des Bauwerks vielen Solingerinnen und Solingern am Herzen liegt, selbst wenn sie keinen engen Bezug mehr zur Kirche haben. „Die Lutherkirche wird als Allgemeingut betrachtet.“

Die Lutherkirche wird als Allgemeingut betrachtet.

Christian Menge, Pfarrer der Lutherkirchen-Gemeinde

Nichtsdestotrotz sei es schwierig geworden, gerade jüngere Menschen für eine Mitgliedschaft in dem 40 Mitglieder starken Lutherkirchen-Bauverein zu begeistern, räumt dessen Vorsitzender Hansjörg Schweikhart ein. „Klar würden wir uns da etwas mehr Interesse wünschen.“

Seit Jahren kämpfen Verein und Gemeinde nun für den Erhalt der Kirche, die 2010/ 2011 kurz vor der Entwidmung stand. Der Weiterbetrieb schlägt jedes Jahr mit 75 000 Euro zu Buche. Bauliche Probleme hatte die Tatsache bereitet, dass die Fugen nicht horizontal, sondern schräg nach innen verliefen, wodurch etwa bei Frost der Mörtel beschädigt wurde und es zu Feuchtigkeit in den Innenräumen kam. „Die Fugen verwitterten dadurch immer weiter“, erinnert sich Schweikhart. „Das war schlichtweg ein Konstruktionsfehler.“

Nun hat man in die waagerechten Fugen Kupferbleche eingespannt und in die senkrechten kleine Röhrchen, die das Wasser wie ein Kanal abführen. „So ist es gelungen, die Grundfeuchtigkeit in der Kirche zu senken und die Räume zu trocknen“, ergänzt Torsten Küster, Schatzmeister des Bauvereins. Ursprünglich sei die Entwässerung des Bauwerks insgesamt zu schmal dimensioniert und der Querschnitt der Fallrohre zu gering gewesen. Diese Hürden seien inzwischen genommen. Auch das Luther-Bild des Künstlers Thomas Rebel soll bald abgenommen werden.

Projekt ist finanziert

Auch wenn der Blick in die Geschichte dies nicht unbedingt vermuten ließ, ist die Kirche heute wieder ein lebendiger Ort der Begegnung, der auf dreifache Weise genutzt wird: für Gottesdienste, als „Kultur-Kirche“ für Veranstaltungen und für sozial-diakonische Zwecke – unter anderem das „Tüten teilen“ für sozial bedürftige Menschen oder Angebote der Jugendarbeit haben in der Kirche eine optimale Location gefunden. 15 bis 20 Events laufen dort inzwischen im Jahr.

„Wir haben auch eine Audioanlage eingebaut“, berichtet Christian Menge spürbar stolz. Die Akustik in der Kirche beispielsweise bei Konzerten sei zwar ohnehin gut, werde durch die neue Anlage aber auf ein noch besseres Niveau gehoben.

Nach dem Abschluss des dritten Bauabschnitts geht die Arbeit für die Gemeinde erst richtig los. Denn dann müssen im Innenraum Elektronik, Heizungsanlage, Beleuchtung und Innenausstattung erneuert werden. Finanziell sei das Projekt aber erst mal auf sichere Füße gestellt, gibt sich Torsten Küster optimistisch: „Es gibt immer noch viel zu tun, aber es geht weiter!“

Sanierung

Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf 1,6 Millionen Euro. Davon übernimmt das Land NRW 100 000 Euro, der Bund 400 000 Euro und der Lutherkirchen-Bauverein 600 000 Euro. Den Rest trägt die Gemeinde. Auch der Solinger CDU-Bundestagsabgeordnete Jürgen Haardt hatte sich für das Projekt eingesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Stimmung gegenüber Flüchtlingen aus der Ukraine kippt
Stimmung gegenüber Flüchtlingen aus der Ukraine kippt
Stimmung gegenüber Flüchtlingen aus der Ukraine kippt
Konzept soll Tumulte bei Imbiss-Eröffnung verhindern
Konzept soll Tumulte bei Imbiss-Eröffnung verhindern
Konzept soll Tumulte bei Imbiss-Eröffnung verhindern
Betrug: Durchsuchung in Solingen
Betrug: Durchsuchung in Solingen
Betrug: Durchsuchung in Solingen
Walder Stadtsaal ist verkauft
Walder Stadtsaal ist verkauft
Walder Stadtsaal ist verkauft

Kommentare