Heizungsableser

Mitarbeiter des Außendienstes sind in Solingen wieder im Einsatz

Auch in Corona-Zeiten arbeiten Ableser vor Ort. Foto: Beyer Ibia
+
Auch in Corona-Zeiten arbeiten Ableser vor Ort.

Nebenkostenabrechnungen erhalten Mieter und Eigentümer zumeist pünktlich.

Von Katharina Birkenbeul

Solingen. Jährlich müssen Mieter oder Hauseigentümer Heizkosten und Hausnebenkosten zahlen. Damit diese Abrechnungen überhaupt möglich sind, gehen Heizungsableser von Tür zu Tür – und das auch in der Corona-Krise. Um die Nebenkostenabrechnungen auch pünktlich bis zum 30. Juni zu erhalten, sind bei der Firma Beyer Ibia alle sechs zuständigen Mitarbeiter unterwegs, die Stadtwerke können für das Ablesen von Wasser, Strom und Gas 19 Personen einsetzen. Die Eigentümergemeinschaften garantieren eine pünktliche Rechnung.

Seit dem 20. April sind die Servicetechniker der Beyer Ibia nach einer zweiwöchigen Pause wieder vor Ort im Einsatz. „Unsere Außendienstmitarbeiter kämpfen an vorderster Front bei der Ausübung Ihrer Tätigkeit“, lobt Geschäftsführerin Claudia Beyer den Einsatz ihres Teams. Mit Mundschutz, Handschuhen und Schutzbrille ausgestattet, können die Mitarbeiter ihre Arbeit gefahrlos durchführen. „Unsere Kunden wollen auch, dass wir kommen“, berichtet Beyer aus der Erfahrung. Bei den Hausbesuchen würden sich die Mieter/Nutzer auch vorbildlich verhalten. Das Versenden der Abrechnungen laufe dementsprechend fast ganz normal.

Bei den Stadtwerken gebe es Verzögerungen der Jahresabrechnung. Vom 20. März bis zum 23. April waren die Tätigkeiten zwischenzeitlich ausgesetzt. „Die Ablesung wurde am 23. April wieder aufgenommen. Die Haushalte, wo wir in der Zwischenzeit nicht ablesen konnten, und alle danach geplanten Ablesungen werden sich zeitlich verschieben. Wir werden, kein erneuter Lockdown vorausgesetzt, ab 29. Juni zeitlich wieder im Plan zu sein“, erklärt Kerstin Griese, Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation und Marketing. Die Ablesungen fänden nur unter Einhaltung der Corona-Regeln statt. Wo das nicht möglich ist, stünden Ablesekarten zur Selbstablesung bereit.

„Bei den Mietern ist das kein Problem. Die Abrechnungen für die Eigentümergemeinschaften sind ebenfalls versandt, müssen aber noch beschlossen werden“, erklärt Andrea Verch, Geschäftsführerin von Haus und Grund Verwaltung und Service. Weil die Eigentümerversammlungen für einige Zeit aufgrund der Corona-Krise nicht tagen konnten, mussten Beschlüsse verschoben werden, so Verch. Diese werden nun nachgeholt. Erst dann müsse gezahlt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Solinger Jugendamt bestätigt Trend: Gefährdungen von Kindeswohl nehmen zu
Solinger Jugendamt bestätigt Trend: Gefährdungen von Kindeswohl nehmen zu
Solinger Jugendamt bestätigt Trend: Gefährdungen von Kindeswohl nehmen zu

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare