Sommertipps

Ausflugsziele: Mit der Draisine auf großer Fahrt

Die Fahrt auf der Fahrraddraisine ist eine beliebte Attraktion für Einheimische und Touristen. Es ist die Strecke der ehemaligen Wuppertalbahn.
+
Die Fahrt auf der Fahrraddraisine ist eine beliebte Attraktion für Einheimische und Touristen. Es ist die Strecke der ehemaligen Wuppertalbahn.

Die Museen in der Region laden zu Besuchen ein – Sommertipps für die ganze Familie.

Von Dela Kirchner und Anja Kriskofski

Solingen. Auch mit dem 9-Euro-Ticket ist es nicht notwendig, weite Strecken zurückzulegen, um Kindern in den Ferien etwas bieten zu können – oft genügen kleine Ausflüge in die Umgebung. Das ST hat sich einmal umgesehen, welche Möglichkeiten die Museen bieten:

Deutsches Klingenmuseum: Am Klosterhof in Gräfrath gibt es viel zu entdecken – und an manchen Tagen auch auszuprobieren. Das Klingenmuseum ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, freitags von 14 bis 17 Uhr. Montags ist geschlossen. Das Museum ist mit dem ÖPNV gut zu erreichen – mit der Linie 695 bis zur Haltestelle Gerberstraße oder der Linie 683 bis Haltestelle Klingenmuseum.

In der historischen Zinngießerei Arrenberg können kleine und große Besucher an jedem ersten und dritten Sonntag im Monat von 14 bis 16 Uhr die Technik des Zinngießens kennen lernen. Die Zinnwerkstatt im ‚klingenmuseum für kinder’ öffnet an jedem 3. Sonntag im Monat von 14 bis 15 Uhr ihre Pforten. Kinder von 8 bis 12 Jahren können einen Zinnanhänger selbst gestalten. Der Eintritt kostet 4,50 Euro, Kinder und Jugendliche zahlen 2 Euro. Klingenmuseum, Klosterhof 4.
klingenmuseum.de

LVR-Industriemuseum: In der Gesenkschmiede Hendrichs gibt es in den Sommerferien jede Menge Programm: von der offenen Besucherwerkstatt für alle ab acht Jahren (23. und 30. Juli, 11 bis 13 und 14 bis 16 Uhr) über die Schmiedewerkstatt für Kinder (3. August, 10.30 bis 12.20 Uhr, 14 bis 16 Uhr) bis zum Seifenblasenworkshop (28. Juli, 11 bis 13 Uhr) und vielem mehr. Am 8. und 9. August, 10 bis 15 Uhr, steigt das Ferien-Finale mit vielen Angeboten.

Erreichbar ist das LVR-Industriemusem mit der Linie 681, Haltestelle Industriemuseum. Öffnungszeiten: dienstags bis freitags, 10 bis 17 Uhr, an Wochenenden 11 bis 18 Uhr, montags geschlossen. Der Eintritt kostet 6,50 Euro, für Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) ist er frei. Für die Angebote fallen Teilnahmegebühren an, eine Anmeldung ist erforderlich: Tel.: 0 22 34/9 92 15 55. LVR-Industriemuseum, Merscheider Straße 289 – 297, Solingen industriemuseum.lvr.de

Wuppertrail: An Dahlerau vorbei führt die Strecke der ehemaligen Wuppertalbahn nach Radevormwald, die heute per Draisine erkundet werden kann. Vier oder fünf Personen können je Draisine von der Stauseebrücke in Beyenburg (Start und Ziel) aus das Bergische Land aus einer völlig anderen Perspektive erkunden. Die Beförderung von Rollstühlen und Hunden ist möglich.

Die Regelfahrpreise für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren liegen bei 12 Euro pro Person; Kinder ab 4 Jahren zahlen 7 Euro und Hunde ebenfalls 7 Euro. Im Internet gibt es einen Online-Terminplan zur Buchung. Mit der Buslinie 669 ab der Haltestelle Rader Straße/Stadion in Lennep gelangt man in einer knappen halben Stunde nach Beyenburg. Wuppertrail e.V., Kreuzstrasse 18, Radevormwald.
wuppertrail.de

Deutsches Röntgen-Museum Remscheid: Auch für diejenigen, deren letzter Besuch noch nicht weit zurückliegt, lohnt sich der Ausflug nach Lennep: Erst kürzlich wurde die neue Ausstellungsfläche „Moderne medizinische Bildgebung“ eröffnet. Mit der Buslinie 655 (Haltestelle: Röntgenmuseum) fährt man praktisch bis vor die Tür.

Von Dienstag bis Donnerstag ist ein Besuch jeweils zwischen 10 und 17 Uhr möglich; der Eintritt kostet für Erwachsene 5 Euro (ermäßigt: 3 Euro) und ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei. Öffentliche Führungen gibt es jeden Sonntag um 15 Uhr für maximal 10 Personen. Eine Anmeldung ist dafür unter Tel: 0 21 91/16 33 84 unbedingt erforderlich. Die Teilnahme kostet 5 Euro für Erwachsene und 1 Euro für Kinder. Deutsches Röntgen-Museum, Schwelmer Str. 41, Remscheid-Lennep.
roentgenmuseum.de

Deutsches Werkzeugmuseum: Mit den Buslinien 615/653/657 zur Haltestelle Hasten/Museum geht zum Museum. Von Dienstag bis Sonntag kann hier die Geschichte der Entwicklung der Werkzeuge entdeckt werden, jeweils von 10 bis 17 Uhr.

Erwachsene zahlen 3,50 Euro pro Person (ermäßigt: 2,50 Euro), für Kinder und Jugendliche ist der Eintritt frei. Für Führungen und Gruppenbesuche gibt es Termine auf Anfrage. Momentan ist zusätzlich eine Sonderausstellung zum Thema „Beitel – scharf und geschlagen“ zu sehen.
Deutsches Werkzeugmuseum, Cleffstraße 2-6, Remscheid.
werkzeugmuseum.org

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

85-Jährige Fußgängerin wird angefahren
85-Jährige Fußgängerin wird angefahren
85-Jährige Fußgängerin wird angefahren
Jan Delay bringt in Ohligs Massen zum Tanzen - Mit vielen Fotos
Jan Delay bringt in Ohligs Massen zum Tanzen - Mit vielen Fotos
Jan Delay bringt in Ohligs Massen zum Tanzen - Mit vielen Fotos
Gastro-Fans ziehen in Ohligs um die Häuser
Gastro-Fans ziehen in Ohligs um die Häuser
Gastro-Fans ziehen in Ohligs um die Häuser
OB Kurzbach: „Dezentrale Energie wird die Lösung sein“
OB Kurzbach: „Dezentrale Energie wird die Lösung sein“
OB Kurzbach: „Dezentrale Energie wird die Lösung sein“

Kommentare