Nordstadt

Trödel an der Augustastraße: Besucher stöbern nach Nippes und Schnäppchen

Die Stände der Trödler an der Augustastraße in der Nordstadt füllten sich am Samstag schnell. Foto: Andreas Horn
+
Die Stände der Trödler an der Augustastraße in der Nordstadt füllten sich am Samstag schnell.

Auf dem Trödelmarkt an der Augustastraße herrschte am Samstag fröhlicher Trubel. Dabei geht es auch um soziale Gesichtspunkte.

Von Wolfgang Günther

Solingen. Der Trödelmarkt an der Augustastraße war vor Jahren der erste Anlaufpunkt des Solinger Nordstadtfestes – einer vielseitigen Vergnügungsmeile, die sich von dort bis hin zum Rathaus zog, und für einen Tag jede Menge Präsentationen, Unterhaltung, kulinarische Köstlichkeiten der Nationen und musikalische Beiträge aller der dort wohnenden Menschen bot. Auch die Geschäfte rechts und links der Konrad-Adenauer-Straße machten damals eifrig und ideenreich mit. Übrig geblieben davon ist der Trödelmarkt am Samstag auf dem oberen Teil der Augustastraße, der auch diesmal wieder viele Besucher anzog.

Organisiert wurde das Fest von dem Dozenten und Historiker Prof. Dr. Jörg Becker, selbst Anwohner der Straße, und seiner Nachbarin Birgit Karrenbauer-Mayerhofer. „Leider ist wohl inzwischen das Quartiermanagement unserer Stadt für die Nordstadt ausgelaufen, da mussten wir Anwohner selbst bei der Organisation das Heft in Hand nehmen“, erzählte Becker an seinem Stand. Die Stadt steuere noch einen kleinen Zuschuss für die Haftpflichtversicherung der Organisatoren bei.

Es kam am Samstag bei trockenem Wetter ein wenig wehmütiges Zöppkesmarkt-Gefühl auf. Der beliebte und stark vermisste Flohmarkt in der Solinger Innenstadt war auch in diesem Jahr dem Corona-Virus zum Opfer gefallen. Obwohl auf ein Bühnenprogramm verzichtet werden musste, kamen die Besucher schnell ins Gespräch.

Wir organisieren den Trödelmarkt auch unter sozialen Gesichtspunkten.

Professor Dr. Jörg Becker, Organisator und Anwohner

Das Angebot von Porzellan und Nippes, über Ski und Kleidung und Elektronik bis hin zum Weihnachtsschmuck war attraktiv und reichlich. Clevere Standbetreiber hatten ihre Ware in Wundertüten verpackt, böse Überraschungen beim Auspacken waren aber nicht zu erwarten. „Wir organisieren diesen Trödelmarkt besonders auch unter sozialen Gesichtspunkten“, erklärte Professor Becker, und ergänzte: „Standgelder bei professionellen Trödelmärkten können zum Beispiel für eine bedürftige junge Mutter schnell zum Problem werden“.

Die Verkäuferinnen und Verkäufer an den 45 Ständen mussten daher keine Standgebühren zahlen. Für Verpflegung sorgte ein großer Stand des Sozialverbandes VDK, dort wurden eifrig Waffeln gebacken. Ab 16 Uhr wurde die Augustastraße schließlich zur Rennstrecke für Bobbycars – Kinder bis zehn Jahren nahmen an der lustigen Aktion teil.

Das ist die Solinger Nordstadt

Die Nordstadt ist klar umgrenzt. Sie reicht von Süd nach Nord von den Clemens-Galerien bis zum Schlagbaum und von der Weyersberger Straße im Westen bis zur Korkenziehertrasse im Osten.

Für die Jugend wurde das frühere Mühlenhof-Kino zur Skatehalle „Rollhaus“ umgebaut. Am nördlichen Ende liegt das Theater- und Konzerthaus, gegenüber befindet sich die Begegnungsstätte Mehrgenerationenhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Getanzter Heiratsantrag auf dem Mühlenplatz
Getanzter Heiratsantrag auf dem Mühlenplatz
Getanzter Heiratsantrag auf dem Mühlenplatz
Trend zum Selbermachen: Wenn Wertloses wertvoll wird
Trend zum Selbermachen: Wenn Wertloses wertvoll wird
Trend zum Selbermachen: Wenn Wertloses wertvoll wird
„Armut ist eines der Hauptprobleme“
„Armut ist eines der Hauptprobleme“
„Armut ist eines der Hauptprobleme“
Verein dankt Fluthelfern mit Fest
Verein dankt Fluthelfern mit Fest
Verein dankt Fluthelfern mit Fest

Kommentare