ST vor Ort

Arena Bergisch Land bestimmt Verkehrskonzept für die Innenstadt

Im kommenden Verkehrskonzept für die Innenstadt wird die geplante Arena Bergisch Land ein gewichtige Rolle spielen. Kommt sie, ist beispielsweise an der Kreuzung Augustastraße mit der Weyersberger Straße ein Kreisverkehr denkbar.
+
Im kommenden Verkehrskonzept für die Innenstadt wird die geplante Arena Bergisch Land ein gewichtige Rolle spielen. Kommt sie, ist beispielsweise an der Kreuzung Augustastraße mit der Weyersberger Straße ein Kreisverkehr denkbar.

Die Politik setzt darauf, dass das Rathaus zum Jahresende Beratungsvorlagen liefern kann.

Von Philipp Müller

Solingen. Wie soll der Verkehr künftig in der Innenstadt rollen? Welche Aufgabe wird dabei der ÖPNV, hier vor allem der Busverkehr, übernehmen? Antworten darauf sollen in einem Verkehrskonzept für die Innenstadt gefunden werden. Dazu gibt es noch keine Ansätze, um sie bereits in der Politik zu beraten. Doch es zeichnet sich ab, dass alles mit der Entscheidung steht und fällt, ob am Weyersberg die Arena Bergisch Land gebaut werden soll oder nicht.

„Von einem Teil der Politik wird der geplante Doppelkreisel Dickenbusch kritisch gesehen. So auch von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.“

Thilo Schnor, Bürgermeister

So sagt Bürgermeister Thilo Schnor (Grüne), der auch Vorsitzender des Ausschusses für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität und Wohnungswesen ist, zum kommenden Konzept: „Ich gehe zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass wir Ende des Jahres oder spätestens in der ersten Jahreshälfte 2023 mit den Beratungen beginnen werden. Sollten Investitionen bereits für das kommende Jahr eingeplant werden, wäre eine politische Beratung im Rahmen der diesjährigen Haushaltsberatungen aber Voraussetzung.“ Denn mit dem Grundsatzbeschluss zur Bergischen Arena hätten sich die Planungsvoraussetzungen noch einmal verändert. So habe es zum Beschluss auch begleitende Anträge am 17. Februar dieses Jahres gegeben. Diese neuen Prüfaufträge zur Verkehrsführung gelte es, seitens der Verwaltung ebenfalls für das Verkehrskonzept zu bearbeiten.

Kreisverkehr wird Thema für den Bereich Weyersberger Straße/ Kotter Straße und Augustastraße

In die Entscheidungsfindung zur künftigen Verkehrsplanung ist auch der Ausschuss für Städtebau, Stadtentwicklung und Digitale Infrastruktur eingebunden. Carsten Becker (CDU) sitzt diesem Gremium vor und erklärt: „Das Verkehrskonzept für die Innenstadt ist elementar für die Lebens-, Aufenthalts- und auch Einkaufsqualität unserer Innenstadt.“ Dazu gehört aus Sicht Beckers eine „vernünftige Verkehrsführung“, deren Optimierung und die Erstellung von Kreisverkehren. Es gelte für die Planung, die Einbeziehung aller Verkehrsteilnehmer im Auge zu behalten.

Kreisverkehre sind offenbar in der Politik ein wichtiges Thema für die kommende Beratung. Der Bezirksbürgermeister für die Innenstadt, Christdemokrat Hansjörg Schweikhart, verweist auf eine ganze Reihe an Möglichkeiten. Er zählt zunächst einen möglichen Kreisverkehr im Bereich Weyersberger Straße/Kotter Straße und Augustastraße auf. „Es spricht nichts gegen einen Kreisverkehr, da auch eine ausreichende Fläche zur Verfügung stünde.“ Carsten Becker erläutert in diesem Zusammenhang die Abläufe: „Sollte die Prüfung und die nachfolgenden Beschlüsse für die Arena positiv ausfallen, wird die Verkehrsführung unter Einbeziehung dieses neuen Stadtquartiers und der Innenstadt komplett neu gedacht werden müssen.“

Umstritten wird ein möglicher Kreisverkehr im Bereich Dickenbusch bleiben. So klagt Bezirksbürgermeister Hansjörg Schweikhart: „Der Umbau am Dickenbusch ist schon seit vielen Jahren geplant und auch vom Rat genehmigt. Nur ist bis heute nichts geschehen.“ Bürgermeister Schnor ist da skeptisch und erklärt, dass es Konfliktpunkte beim Projekt Doppelkreisel gebe. Hierfür seien bereits Mittel in der Mittelfristplanung des Investitionshaushalts 2022 eingestellt. Schnor berichtet auch: „Von einem Teil der Politik wird diese Planung jedoch wegen der hohen Kosten von rund 4 Millionen Euro kritisch hinterfragt, beziehungsweise abgelehnt. So wie auch von unserer Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.“

Weitere Streitpunkte sieht Schnor zugleich für den von Schweikhart angesprochenen Kreisel am Weyersberg: „Mitten in der Klimakrise müssten für die zwei Kreisverkehre zudem weitere wertvolle Bäume in der sich aufheizenden Innenstadt gefällt werden.“ Einigkeit sei leichter bei der Frage zu erzielen, eine Verbesserung der Fuß- und Radwegeführung durch die Innenstadt zu erreichen. Schweikharts Bilanz lautet daher: „Dieses Thema wird uns noch einige Zeit in Atem halten.“

Arena und ein „ST vor Ort“

Das Verkehrskonzept und die geplante Arena Bergisch Land sind Thema beim „ST vor Ort“ am Donnerstag, 4, August, 17 Uhr am Sportlereingang der Klingenhalle am Weyersberg. In der Stadtteilserie geht es als nächstes um weitere Aspekte rund um das Verkehrskonzept und dessen Finanzierung.

Alle Folgen der Stadtteilserie

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Streit endet tödlich: Mann stirbt bei Messerattacke
Streit endet tödlich: Mann stirbt bei Messerattacke
Streit endet tödlich: Mann stirbt bei Messerattacke
Nach Messerstecherei in Ohligs: Tatverdächtige stellen sich
Nach Messerstecherei in Ohligs: Tatverdächtige stellen sich
Nach Messerstecherei in Ohligs: Tatverdächtige stellen sich
Solinger will türkischer Präsident werden
Solinger will türkischer Präsident werden
Solinger will türkischer Präsident werden
Bei den Erstklässlern in Solingen wird es voll
Bei den Erstklässlern in Solingen wird es voll
Bei den Erstklässlern in Solingen wird es voll

Kommentare