Vandalismus in Gräfrath

Friedhof: Angehörige beklagen Diebstahl

Elke Steinhaus zeigt auf den Grabstein – dort wurde ein Vogel aus Metall abgeschlagen und gestohlen.
+
Elke Steinhaus zeigt auf den Grabstein – dort wurde ein Vogel aus Metall abgeschlagen und gestohlen.

Immer wieder ist in Gräfrath auch Zerstörungswut ein Problem – Stadt und Polizei sehen derzeit keine Häufung

Solingen. Susanne Molitor ist wütend. Schon seit Jahrzehnten hat sie mit Vandalismus an Gräbern auf dem Gräfrather Parkfriedhof zu kämpfen. „Wir sind es sehr leid und finden solche Leute, die Gräber schänden, einfach nur abscheulich“, schrieb sie dem Tageblatt nach dem jüngsten Vorfall im Mai.

Schon am Grab der Großeltern habe es früher Diebstähle und Verwüstungen gegeben. „Seit mein Vater im Jahr 2000 verstarb, wird es aber immer schlimmer. Solange wir nur einfache Schalen dekorieren, passiert wenig, es werden einzelne Blumen entwendet. Aber sobald die Deko aufwendiger und teurer ist, wetten wir schon, wie lange sie auf dem Grab verbleibt.“ Regelmäßig würden zum Beispiel Bäumchen ausgegraben und auf das Grab geschmissen – oder Dinge gestohlen: „Tote zu bestehlen ist höchstgradig verwerflich und nicht akzeptabel“, so Molitor, die mit ihrem Beispiel Aufmerksamkeit für das Problem schaffen möchte. Eine Anzeige bei der Polizei führe zu nichts: „Die Täter werden eh nicht gefasst.“

Polizei: Die Chancen, Delikte wie auf den Gräbern aufzuklären, seien nicht übermäßig groß

Auch Elke Steinhaus ist von Beschädigungen auf dem Friedhof betroffen. Gestecke vom Grab ihres Vaters wurden mehrmals entfernt, Grablichter gestohlen, eine kleine Trauerweide abgebrochen. „Nun wurde auch noch der kleine Bronzevogel, der den Grabstein fast zehn Jahre zierte, abgeschlagen. Ich habe das Grab immer gerne gepflegt, aber es ist sinnlos, wenn es Menschen gibt, die alles nur zerstören“, so Elke Steinhaus. Sie traue sich derzeit nicht, etwas zu pflanzen, was sehr frustrierend sei.

Steinhaus hat eine Anzeige gegen Unbekannt erstattet, die von der Polizei auch bestätigt wird. Laut Stefan Weiand, Sprecher der Behörde in Wuppertal, ist das aber derzeit die einzige Anzeige. Er könne daher keine vermehrten Straftaten vom Friedhof melden – vereinzelt habe es Diebstähle aus Kraftfahrzeugen und aus Gebäuden in der Gegend gegeben, aber nichts auf dem Friedhof selbst.

Susanne Molitor hat schon seit Jahrzehnten mit Vandalismus am Grab zu kämpfen.

Die Chancen, Delikte wie auf den Gräbern, um die sich Elke Steinhaus oder Susanne Molitor kümmern, aufzuklären, seien nicht übermäßig groß, gibt Weiand zu. „Aber es gibt gar keine Chance, wenn keine Anzeige erstattet wird. Wenn wir mehrere Anzeigen vorliegen hätten, könnten wir vielleicht auch ein paar Fäden zusammenführen. Und wenn wir feststellen, dass es an bestimmten Orten vermehrt Straftaten gibt, können wir auch Maßnahmen anpassen. Je mehr Informationen wir haben, desto besser können wir reagieren“, sagt Weiand.

Auch die Stadt hat aktuell keine Erkenntnisse: „Zurzeit ist es auf dem Friedhof ruhig, Hinweise auf sich häufende Vandalismus-Schäden gibt es nicht. Das schließt aber nicht aus, dass es einzelne Vorfälle gibt, die der Verwaltung nicht gemeldet wurden“, so Stadtsprecherin Sabine Rische. Es habe durchaus Zeiten gegeben, in denen sich etwa der Diebstahl von Grablampen gehäuft hatte. Aber das sei mehrere Jahre her.

Solingen: Hundekot sorgt für Ärger in Gräfrath und in Ohligs

Probleme habe es in diesem Frühjahr vor allem mit Hundekot gegeben – auch Susanne Molitor kennt das vom Urnengrab der Schwiegereltern. Das Problem betreffe neben dem Parkfriedhof auch den Waldfriedhof in Ohligs, die wegen ihrer offenen Anlage beide gerne zum Spazierengehen genutzt werden. Hunde liefen frei umher, Grabsteine und Gräber würden zunehmend durch Hundekot verunreinigt, die Beschwerden von Angehörigen nähmen zu, berichtet die Stadtverwaltung. Sabine Rische betont daher erneut: „Hunde müssen auf dem gesamten Friedhofsareal angeleint bleiben, also auch auf großen Wiesenflächen. Hinterlassenschaften müssen außerdem umgehend beseitigt werden.“

Kontakt

Polizei: Hinweise an die Behörde können unter Tel. (02 02) 2 84-0 abgegeben werden.

Verwaltung: Meldungen über Schäden werden überdies am Friedhofstelefon der Stadt Solingen entgegengenommen: Tel. (02 12) 2 90 48 30.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare