Remondis will häufiger leeren

Altglascontainer sind oft überfüllt

Über die oft vollen Glascontainer ärgern sich Anwohner nicht nur an der Beckmannstraße. Foto: Michael Schütz
+
Über die oft vollen Glascontainer ärgern sich Anwohner nicht nur an der Beckmannstraße.

Nach Beschwerden von Bürgern will Entsorger Remondis häufiger leeren.

Von Andreas Tews

Solingen. Das Altglasaufkommen in Solingen ist derzeit offenbar ungewöhnlich hoch. Schon seit Dezember sei zu beobachten, dass die Wertstoff-Sammelcontainer regelmäßig überfüllt seien, beklagt unter anderem ein ST-Leser aus der Südstadt. Er habe den Eindruck, dass die Container unter anderem an der Beckmann- und der Lüneschloßstraße seit Wochen nicht mehr geleert worden seien. Diesen Vorwurf weist das für die Altglasentsorgung in Solingen zuständige Unternehmen Remondis allerdings zurück. Die Container seien regelmäßig geleert worden. Jetzt will man den Turnus verkürzen.

Nach Angaben der Technischen Betriebe Solingen (TBS) stehen im Stadtgebiet fast 700 Altglascontainer an mehr als 300 Standorten bereit. Die TBS stellen die Behälter zwar auf. Für die Leerung und Entsorgung ist innerhalb des Systems „Duales System Deutschland“ aber die Firma Remondis zuständig.

Dort sichert man zu, dass die regelmäßigen Entsorgungstermine eingehalten werden. „Wir haben die beiden Standorte zuletzt am 8. Januar und davor stets im vierwöchigen Turnus geleert“, heißt es aus der Unternehmenszentrale in Lünen. Dort versichert man: Auch am Sonntag seien die Behälter im genannten Stadtteil wieder angefahren worden.

Dass die Behälter voller sind als sonst, sei erst seit dem Januar zu beobachten. Davor seien die Container im Durchschnitt höchstens zur Hälfte gefüllt gewesen. Auf das erhöhte Altglasaufkommen will Remondis reagieren. Das Unternehmen hat zugesichert, die Wertstoffcontainer ab sofort doppelt so oft wie bisher, also im Zwei-Wochen-Rhythmus, anzufahren. So seien überfüllte Container „weitestgehend“ auszuschließen, hofft man bei Remondis.

Solingen: Hohes Müllaufkommen könnte Folge des Lockdowns sein

Auch bei den TBS hat man laut Rathaus-Sprecherin Sabine Rische beobachtet, dass das Aufkommen an Glasabfällen zurzeit erhöht sei. Dies sei möglicherweise auf den Lockdown zurückzuführen.

Rische betont aber, dass Abfälle nicht neben die Container gestellt werden dürfen, wenn die Behälter voll seien. Zuwiderhandlungen könnten als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Angesichts der mehr als 300 Standorte gebe es genügend Möglichkeiten, einen nicht überfüllten Container zu finden. Im „Abfallnavi“ der Technischen Betriebe Solingen seien alle Container nach Stadtteilen sortiert zu finden.

https://www.solingen.de/tbs/inhalt/abfallnavi/

Tausende Tonnen Abfall aus anderen Städten landen im Müllheizkraftwerk. Das spart den Bürgern Geld.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare