Kamper Straße

Altes Finanzamt: Investor will bald loslegen

Das alte Finanzamt an der Kamper Straße in Ohligs steht seit 2004 leer.Foto: Christian Beier
+
Das alte Finanzamt an der Kamper Straße in Ohligs steht seit 2004 leer.Foto: Christian Beier

Das ehemalige Behördengebäude an der Kamper Straße steht seit Jahren leer.

Solingen. Bei der geplanten Bebauung auf dem Grundstück des alten Finanzamtes in Ohligs soll es bald vorangehen. Bis Ende Juni will der Investor ANG Investment nach eigenen Angaben mit den Bautätigkeiten loslegen. Ein jahrelanger Stillstand hätte dann ein Ende. Togrul Eziz versicherte als Vertreter des Kölner Unternehmens, dass nur noch Kleinigkeiten zu klären seien.

Die Verwaltung bedauert den ungepflegten Zustand des Grundstücks sehr.

Sabine Rische, Rathaussprecherin

In dem fast 70 Jahre alten Gebäude an der Kamper Straße war bis Mitte der 1980er Jahre das Finanzamt West untergebracht. Nach dessen Wegzug blieben einzelne Abteilungen der Behörde. 1987 zog zusätzlich die Polizei für zehn Jahre ein. Seit 17 Jahren steht das Haus vollständig leer. Der Zustand des Gebäudes und seines Außengeländes ist Dauergesprächsthema in Ohligs. Zuletzt hatte sich die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Ohligs/ Aufderhöhe/ Merscheid in einer Anfrage an die Stadtverwaltung über den „Schandfleck“ beschwert.

Aus dem Rathaus heißt es dazu, dass die Verwaltung den ungepflegten Zustand des Grundstücks bedauere. Eine Handhabe habe sie aber nur dann, wenn es um die Verkehrssicherheit oder andere Störungen der öffentlichen Ordnung geht. Dies sei hier nicht der Fall. Der Eigentümer habe das Gebäude samt Grundstück gegen unbefugtes Betreten gesichert.

Der Ärger um den Zustand des 3000 Quadratmeter großen Areals wäre in dem Moment vorüber, in dem ANG beginnt zu bauen. Die Kleinigkeiten, auf die man bei ANG noch warte, betreffen laut Eziz die Kreditfinanzierung für das Sieben-Millionen-Euro-Projekt. Der Investor zeigte sich im Gespräch mit dem ST optimistisch, dass dem Baustart bald nichts mehr im Wege stehe.

In dem alten Bürogebäude und einem geplanten benachbarten Neubau sollen nach den aktuellen Planungen 45 Wohnungen entstehen – davon 20 im Altbau. Als Erstes soll das alte Finanzamt umfassend saniert und in ein modernes Wohnhaus mit Eigentumswohnungen umgebaut werden. Der zusätzliche Neubau ist als zweiter Bauabschnitt auf dem früheren Parkplatz des Finanzamtes direkt gegenüber dem Möbelhaus Hahn vorgesehen. Unter dem Wohnhaus ist auch eine Tiefgarage geplant.

Was die Baugenehmigungen angeht, ist der Investor nicht in Zeitnot. Sie liegen nach Angaben von Rathaussprecherin Sabine Rische seit April 2019 (Umbau) und April 2020 (Neubau) vor. Baugenehmigungen seien grundsätzlich drei Jahre gültig.

Standpunkt: Es wird Zeit

Kommentar von Manuel Böhnke

manuel.boehnke@solinger-tageblatt.de

Es ist eine weitere gute Nachricht für Ohligs. Schon bald sollen die Arbeiten auf dem Grundstück des alten Finanzamts an der Kamper Straße beginnen. Die Kölner ANG Investment GmbH möchte auf dem rund 3000 Quadratmeter großen Gelände 45 neue Wohnungen schaffen. Sieben Millionen Euro sind für das Projekt veranschlagt. Der Baustart würde eine jahrelange Hängepartie beenden. Seit 17 Jahren steht das Gebäude, das zwischenzeitlich auch die Polizei nutzte, leer. Und ist in dieser Zeit zu einem Schandfleck in bester Lage geworden. Nicht nur über den optischen Zustand gab es in Ohligs immer wieder Beschwerden. In einem Antrag in der zuständigen Bezirksvertretung berichtete die CDU jüngst von ungebetenen Gästen und einem Polizeieinsatz auf dem Grundstück. Das macht deutlich: Es wird Zeit, dass sich an der Situation an der Kamper Straße möglichst schnell etwas ändert. Anfang 2020 hatte der Investor angesichts der damals noch ausstehenden Genehmigung für den Neubau kritisiert, die Solinger Bauaufsicht arbeite zu langsam. Inzwischen hat die Verwaltung grünes Licht gegeben. Der Ball liegt nun in Köln.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Inzidenz liegt am Donnerstag erneut über 50 - Stadt verhandelt
Corona: Inzidenz liegt am Donnerstag erneut über 50 - Stadt verhandelt
Corona: Inzidenz liegt am Donnerstag erneut über 50 - Stadt verhandelt
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Katastrophe trifft gesamtes Stadtgebiet - Anwohner hadern weiter mit Schäden
Katastrophe trifft gesamtes Stadtgebiet - Anwohner hadern weiter mit Schäden
Katastrophe trifft gesamtes Stadtgebiet - Anwohner hadern weiter mit Schäden
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare