Fehlender Service in Zusatzfahrzeugen

Ärger über fehlende Ansagen im Bus

Daniel Frydrycy zeigt, dass die Haltestellenanzeige in einem Zusatzbus dunkel bleibt. Foto: Christian Beier
+
Daniel Frydrycy zeigt, dass die Haltestellenanzeige in einem Zusatzbus dunkel bleibt.

In den coronabedingt eingesetzten Zusatzfahrzeugen werden die Haltestellen nicht automatisch angekündigt.

Von Kristin Dowe

Solingen. „Nächster Halt. . .“ – die Computerstimme, die in den Bussen des Verkehrsbetriebs normalerweise die kommende Haltestelle ankündigt, dürfte vielen Nutzern des öffentlichen Nahverkehrs in Solingen vertraut sein. In den vergangenen Wochen mussten die Fahrgäste aber in den Bussen, die während der Coronazeit zusätzlich eingesetzt werden, auf diese Informationen verzichten. Auch sind nicht alle Busse mit einer automatischen Anzeige ausgestattet, so dass der nächste Stopp nicht abgelesen werden kann. „Ich habe die Stadtwerke schon auf das Problem hingewiesen“, sagt Marc-Marcel Moll, der sich mit seiner Beobachtung an das Tageblatt gewandt hatte. „Geändert hat sich bislang nichts.“

„Die Fahrer wurden für die Durchsagen nochmals sensibilisiert.“

Silke Rampe, Verkehrsbetrieb

Silke Rampe, Sprecherin des Verkehrsbetriebs der Stadtwerke, wirbt auf Nachfrage um Verständnis – der aktuelle Zustand habe vor allem einen technischen Hintergrund. „Neben den von den Fremdunternehmen eingesetzten Bussen haben wir im vergangenen Jahr zehn gebrauchte Busse gekauft. In den jeweiligen Verkehrsbetrieben wurde mit einem anderen System als mit dem bei uns eingesetzten Modul gearbeitet.“ Während die Außenanzeiger bereits angepasst werden konnten, sei eine Umstellung sowohl bei der Innenanzeige als auch bei der Ansage der Haltestellen bislang nicht möglich gewesen, so Rampe. „Das ist ein größerer Aufwand, die Umstellung könnte erst in den Sommerferien erfolgen.“ Vier weitere Busse, die von Fremdunternehmen zur Verfügung gestellt wurden, seien zudem gar nicht mit einem Bordcomputer ausgerüstet oder verfügten über ein anderes System.

Dementsprechend seien Busfahrer dazu angehalten, die Haltestellen über ein Mikrofon durchzusagen. Dies wurde in der Vergangenheit aber offenbar nicht konsequent umgesetzt, wie Silke Rampe einräumt. „Nach den Hinweisen von Fahrgästen wurden die Fahrer dahingehend nochmals sensibilisiert. Auch die Fremdunternehmen wurden gebeten, die nächste Haltestelle über das Mikrofon anzukündigen.“

Eingesetzt werden die Zusatzbusse, von denen zehn Wagen im regulären Betrieb und 15 zu Schulzeiten auf den Straßen der Klingenstadt unterwegs sind, bereits seit August vergangenen Jahres. Auf den Linien 681, 682 und 683 fahren sie „nahezu im Fünf-Minuten-Takt“, erläutert Rampe. „Zu Schulzeiten verstärken diese 15 Busse vorwiegend unsere Doppelwagen – morgens aus den Stadtteilen zu den weiterführenden Schulen in die Innenstadt und in einigen Fällen nach Aufderhöhe. Seit 10. Mai werden diese Fahrten wieder auf allen sechs O-Bus-Linien, auf den Autobus-Linien 690 bis 696 sowie auf der Linie 698 angeboten“, heißt es bei den Verkehrsbetrieben. Fünf der Zusatzbusse sind eigene Fahrzeuge der Stadtwerke, zehn weitere inklusive Fahrer werden von den Verkehrsunternehmen Meinhardt, Rheingold, Wiedenhoff und Okuna bereitgestellt.

Auf das Problem fehlender Ansagen sei auch schon der Blinden- und Sehbehindertenverein Solingen aufmerksam geworden, sagt dessen Vorsitzende Sandra Wilms: „Das haben wir in letzter Zeit schon öfters von unseren Mitgliedern gehört. Wenn einem dann niemand weiterhilft, steigt man im schlimmsten Fall irgendwo falsch aus und kann sich in seiner eigenen Stadt nicht orientieren.“ Zu der Ansage der Haltestellen ist der Verkehrsbetrieb zudem gesetzlich verpflichtet. Wilms: „Der Fahrer hat gegenüber sehbehinderten Fahrgästen auch eine Fürsorgepflicht.“

Ansagesystem

Während die Ansagen früher in einem Tonstudio eingesprochen und aufgezeichnet wurden, greift das System heute auf Wortkomponenten zurück, die computergestützt zusammengesetzt wurden. Die kompletten Routen in beide Richtungen und ihre Varianten sind jeweils einer Nummer zugeordnet, die der Busfahrer bei Fahrtantritt eingibt.

Mobilität mit Strom und Batterie: BOB gewinnt Nachhaltigkeitspreis

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Inzidenz liegt am Donnerstag erneut über 50 - Stadt verhandelt
Corona: Inzidenz liegt am Donnerstag erneut über 50 - Stadt verhandelt
Corona: Inzidenz liegt am Donnerstag erneut über 50 - Stadt verhandelt
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare