Abitur in Corona-Zeiten

Gymnasium Vogelsang: 30 schaffen ein Einser-Abi

Die stellvertretende Schulleiterin Sabine Lipken-Simon begrüßte Schüler, Eltern und Lehrer. Foto: Christian Beier
+
Die stellvertretende Schulleiterin Sabine Lipken-Simon begrüßte Schüler, Eltern und Lehrer.

Außergewöhnlicher Jahrgang bekommt die Entlass-Zeugnisse

Von Ursula Hellmann

Soingen. „Mit Abstand die Besten!“ Dieses mehrdeutige Motto wählten die 104 Schülerinnen und Schüler vom Gymnasium Vogelsang für ihr Abschlussjahr. Sie erreichten dieses Ziel bravourös. Die Entlassfeier am Freitag fand bei optimalem Wetter auf dem Gelände der Schule statt. Nur während privater Gespräche verbargen die Besucher ihr angespanntes Lächeln hinter den nötigen Masken. Aufwendige Flyer versprachen ein festliches Programm. Punkt 18 Uhr betrat die stellvertretende Schulleiterin Sabine Lipken-Simon die Bühne und begrüßte die erwartungsvolle Menge auf den ansteigenden Rängen.

Die musikalischen Beiträge klassischer Kompositionen gaben den Zeugnisübergaben zusätzliche eine feierliche Atmosphäre. Ausführende hierbei waren Leni Schmitz (Piano und Gesang) sowie Michél Detemble (Mezzosopran) und Antonino Pelligra (Gitarre). Aus „alter“ Verbundenheit war Falk Hülkenberg, der Vorsitzende de Freundeskreises Vogelsang, aus Frankfurt angereist. Er sagte: „Trotz völlig anderer Unterrichtsmethoden und dank viel flexiblen Umdenkens war es ein nicht unwichtiger Crashkurs für Lehrende, Lernende und alle Elternhäuser.“

Lehrer und Oberstufenkoordinator Oliver Wirtz betonte in seinen humorvollen Glückwunsch- und Dankesworten unter anderem: „Es war kein Corona-Abitur mit Ach und Krach – es war ein völlig normales, in Wahrheit sogar mehr als gleichwertiges Abitur nach Vogelsang-Art.“

„Es war ein Crashkurs für Lehrende, Lernende und alle Elternhäuser.“

Falk Hülkenberg, Freundeskreis Vogelsang

Bereits während der Zeugnisausgabe wurden einige Abiturientinnen und Abiturienten in besonderer Weise erwähnt. Unter den 140 jungen Leuten sind immerhin 30 mit einer Eins vor dem Komma bei ihrer Gesamtnote. Louis Detemble wurde vorgeschlagen für eine Mitgliedschaft bei der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Antonia Heußen und Simone Hoeland wurde ein Stipendium durch die Studienstiftung des Deutschen Volkes angeboten.

Neben den schulischen Leistungen bewährte sich der komplette Jahrgang auch als äußerst engagiert, was private und außerschulische Situationen anging. Die Auswahl der Namen, die für alle beispielhaft stehen, fiel dem Ehemaligenverein des Vogelsangs schwer. Simone Hoeland, Lutfi Orabi, Louis Detemble und Jessica Nofroni nahmen Dank und Glückwunsch für alle entgegen.

Mit einer launigen Oscar-Verleihung an ihre Lehrerinnen und Lehrer leiteten die Schüler den Ausklang des Festtages ein. Der ehemalige Schüler Klemens Kreuder hatte die Technik übernommen.
Dazu auch: So war der Abschluss im Corona-Jahr: Vier Abiturienten und Zehner-Absolventen berichten über ihre Erfahrungen
Geschwister-Scholl-Schule: Emotionales Fest zum Abschied
Alexander-Coppel-Schule feiert fröhlich nach schwierigem Jahr

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 60
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 60
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 60
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare