Pläne der Abiturienten

Abifeiern werden dieses Jahr vorsichtig geplant

Autorin Julia Walz ist im Abizeitungskomitee der Friedrich-Albert-Lange-Schule und nutzt eine App für die Zeitungsproduktion. Foto: Christian Beier
+
Autorin Julia Walz ist im Abizeitungskomitee der Friedrich-Albert-Lange-Schule und nutzt eine App für die Zeitungsproduktion.

Die Finanzierung gestaltet sich schwierig, weil Aktionen, um Geld in die Abikasse zu bringen, kaum möglich waren.

Von Julia Walz und Simone Theyßen-Speich

Solingen. Die aktuelle Corona-Lage fordert nun schon seit zwei Jahren Abiturienten und Abiturientinnen dazu auf, kreativ zu werden, wenn es um die Planung der Abiturfeierlichkeiten geht. Doch nicht nur Abiball und Zeugnisübergabe sind die Herausforderung, sondern auch die gesamte Organisation rund um Abizeitung, Abimotto und Abipulli.

In der Corona-Zeit bieten Plattformen die Möglichkeit, das alles bequem vom Handy aus zu organisieren. Der Q2-Jahrgang der Friedrich-Albert-Lange-Gesamtschule nutzt beispielsweise die App Abihome. Sie bietet die Möglichkeit, Dinge wie Pullis, Motto und die gesamte Abizeitung über ihre Plattform zu erstellen. Die Abstimmung über Rankings erfolgte ebenso über die Plattform wie die Geheimwahl des gesamten Jahrgangs über das Motto.

So sammeln die Schüler an der Fals Geld

Zusätzlich gibt es an der Fals auch Dutzende WhatsApp-Gruppen zur Organisation der einzelnen Komitees. Für die Abizeitung hat das Komitee zudem ein kostenloses Paket von Abihome mit verschiedenen Schriftarten und Formen erhalten. Parallel wird an der Friedrich-Albert-Lange-Schule auf Hochtouren versucht, Geld zu sammeln. Waffelverkäufe sind eine Möglichkeit, da viele andere Aktionen durch Corona flachgefallen sind. Nicht nur das stellt eine zusätzliche Herausforderung dar, sondern auch die sich ständig ändernden Regelungen bezüglich der Feierlichkeiten.

Die Planung des Abiballs wird an der Fals sehr von den Lehrern unterstützt. Für Kuchen oder andere Häppchen, die die Oberstufenschüler ins Lehrerzimmer „liefern“, gibt es kleine Spenden für die Abikasse. Die Schüler stehen trotzdem unter Druck. Durch Lockdown- und Quarantäne-Phasen fehlt es überall an Zeit. Lernen und Planung der Festlichkeiten und der anderen organisatorischen Dinge unter einen Hut zu bringen, sei eine große Herausforderung, so die Abiturienten.

Schulen warten noch auf Erlass zu Abibällen

Die Planungsunsicherheit macht auch Schülern und Lehrern an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule die Abi-Vorbereitung schwer. „Von unseren vorgesetzten Stellen wurde vergangene Woche angekündigt, dass es bezüglich der Abibälle noch einen Erlass geben wird“, so Schulleiterin Elke Mosebach-Garabade. Da mit Blick auf die Pandemie vieles gelockert werde, plant man an der Scholle derzeit einen „normalen“ Abitur-Abschluss – nach aktuellen Regeln.

Der offizielle Teil mit der Vergabe der Abiturzeugnisse sei diesmal im Forum der Schule an der Querstraße geplant. „In den letzten beiden Corona-Jahren war die Zeugnisausgabe auf dem Schulhof, davor hatten wir immer eine externe Lokalität angemietet, wo dann der offizielle Teil in die Feier integriert war“, so Mosebach-Garbade. Bezüglich des Abiballs stehen die Abiturienten noch in Gesprächen mit Veranstaltungsorten. „Diese Planungsunsicherheit auch mit Blick auf die Finanzierung parallel zum Abistress macht allen zu schaffen.“

Gymnasium Vogelsang

Am Gymnasium Vogelsang gibt es ein zehnköpfiges Abi-Komitee, das die Fäden in der Hand hält und die Mitschüler regelmäßig informiert. „Der gesamte Jahrgang versucht darüber hinaus, Geld für das Abikonto zu sammeln, etwa über Sponsoren oder Internet-Aktionen, bei denen man beim Kauf etwas für die Abikasse gutgeschrieben bekommt“, erzählt Abiturient Max Zigman.

Die Zeugnisse werden, wie in den vergangenen Jahren, wohl bei einer Feierstunde unter freiem Himmel ausgegeben. „Mit Blick auf den Abiball laufen noch Gespräche, diesen vielleicht in der Schulstraße am Vogelsang stattfinden zu lassen.“

Alexander-Coppel-Gesamtschule

Auch an der Alexander-Coppel-Gesamtschule plant man vorsichtig. „In Absprache mit Schülern gibt es eine festliche Zeugnisverleihung in der Mensa, wie viele Eltern dazukommen können, hängt von der Corona-Regelung ab“, so Oberstufenkoordinatorin Antje Groß. Im Anschluss daran hätten die Schüler eine Feier für sich und ihre Freunde in der Tanzfabrik in Wald geplant. „Da viele Aktionen zum Geld sammeln ausgefallen sind, ist das eine finanziell vernünftige Lösung“, so Groß.

August-Dicke-Schule

Die Zeugnisvergabe in der Schule und dann einen Abiball in der Schlossfabrik – das ist die aktuelle Planung an der August-Dicke-Schule. „Die Finanzierung ist in diesem Jahr natürlich schwierig“, so Franziska Erler aus dem Orga-Team. „Wir setzen auf den Kartenverkauf und noch einige Aktionen in der letzten Schulwoche“, so die Abiturientin.

Abitur

Prüfungen: Letzter Schultag ist am 8. April. Die schriftlichen Abi-Prüfungen beginnen in diesem Jahr je nach Fach am 26. April und finden bis zum 10. Mai statt. Die mündlichen Prüfungen im vierten Fach finden ab dem 11. Mai statt.

Zeugnisse: Diese werden in NRW bis spätestens 25. Juni ausgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Handwerk kämpft mit Materialmangel
Handwerk kämpft mit Materialmangel
Handwerk kämpft mit Materialmangel

Kommentare