Sportlich

85-Jähriger knackt die 1000-Kilometer-Marke

Günter Weber hat mit seinem E-Bike insgesamt schon 14 000 Kilometer absolviert.
+
Günter Weber hat mit seinem E-Bike insgesamt schon 14 000 Kilometer absolviert.

Günter Weber war beim Stadtradeln dabei.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Am Mittwoch hat Günter Weber die 1000-Kilometer-Marke geknackt: Mit seinem E-Bike nahm der 85-jährige Rentner erstmals an der Aktion Stadtradeln teil und setzte sich schnell im vorderen Feld seines Teams fest, dass 19 Teilnehmer zusammenfasst. „Laut App“, sagt Günter Weber schmunzelnd. „Ich kenne nicht alle persönlich.“ Bei den bisherigen E-Bike-Touren mit der Zwar-Gruppe Wald fahre immer so ein Trüppchen von acht oder neu Leuten mit“. Zwar steht für „Zwischen Arbeit und Ruhestand“. Es ist kein Verein, sondern ein loses, selbstorganisiertes Netzwerk für Menschen ab 55 Jahren, die gerne ohne Verpflichtungen Freizeit mit anderen verbringen möchten.

Er fahre rund ums Jahr viel Fahrrad, erzählt der Vater dreier erwachsener Kinder und einer erwachsenen Enkeltochter. „Immer schon“. Sein erstes Rad habe er mit 14 Jahren selbst zusammengespart und seither sei das Radeln nicht wegzudenkender Teil seines Alltags. „Ich fahre mehr Kilometer mit dem Rad als mit dem Auto.“ Besorgungen oder – besonders gern – Touren „aus Spaß“, lassen ihn auf sein Bike steigen. Weber besitzt seit vier Jahren eines mit elektrischer Antriebsunterstützung. Der Nachteil: Das schwere Vehikel konnte er nicht mehr täglich mehrmals aus dem Keller seiner Mietwohnung nach draußen wuchten. „Also habe ich mir einen abschließbaren Verschlag gebaut“, berichte er.

Günter Weber orientiert sich über die Stadtradeln-App

Regelmäßig ist er im Fahrradsattel auf den ehemaligen Eisenbahntrassen zu finden: Korkenzieher-, Samba- oder Nordbahntrasse bringen ihn weit ins Bergische. Seinen Sohn in Wuppertal besucht er auf diesem Weg oft und gerne. Aber auch nach Leichlingen, bis hinauf nach Roderbirken, nach Witzhelden oder hinüber nach Haan und Mettmann strampelt Günter Weber. Er ist glücklich, auf diese Weise fit zu bleiben und die Ausflüge rundweg genießen zu können.

„Seit ich das E-Bike habe, sind es 14 000 Kilometer, die ich zurückgelegt habe“, sagt Weber. Der Trauer um seine vor zwei Jahren plötzlich verstorbene Frau, mit der er 63 Jahre glücklich verheiratet war, ist er nicht mit Rückzug, sondern mit dem Entschluss begegnet, selbst „mittendrin“ bleiben zu wollen.

„Auf den Fahrradtouren entdecke ich immer wieder Neues“, erzählt er und nutzt dafür sein Smartphone mit Apps zur Kommunikation und Information. „Mir haben die Kinder gezeigt, wie das alles funktioniert“ sagt er. „Ohne ist man heutzutage ja zwangsläufig außen vor.“

Folglich hat er auch die Stadtradeln-App benutzt und die geschafften Tageskilometer akribisch eingetragen. „Man entwickelt da schon ein bisschen Ehrgeiz“, sagt er und gibt gerne zu, durchaus ein paar Kilometer mehr geradelt zu sein als zu normalen Zeiten.

Stadtradeln

Das Stadtradeln ging gestern zu Ende. Ziel des Wettbewerbs war es, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Jeder Kilometer zählte. Nach dem Stand vom Freitag machten in Solingen 1749 Radler (darunter in 166 Teams) mit.

stadtradeln.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Rurik Gislason von „Let‘s Dance“ verklagt Solinger Agentur
Rurik Gislason von „Let‘s Dance“ verklagt Solinger Agentur
Rurik Gislason von „Let‘s Dance“ verklagt Solinger Agentur
Die Nutzung von Regenwasser hat in Solingen Regeln
Die Nutzung von Regenwasser hat in Solingen Regeln
Die Nutzung von Regenwasser hat in Solingen Regeln
Nach Unfallflucht: 18-Jähriger muss Führerschein abgeben
Nach Unfallflucht: 18-Jähriger muss Führerschein abgeben
Nach Unfallflucht: 18-Jähriger muss Führerschein abgeben
„Gelber Schein“ hat ausgedient – das ist zu beachten
„Gelber Schein“ hat ausgedient – das ist zu beachten
„Gelber Schein“ hat ausgedient – das ist zu beachten

Kommentare