Junge Pianisten Elite

25 Jahre Museumskonzerte startet mit Weltstar

Zum Jubiläumskonzert 25 Jahre Kunstmuseum Solingen und 25 Jahre Konzerte im Museum tritt die russische Pianistin Yulianna Adeeva mit Werken von Chopin, Szpilman, Weinberg und Prokofiev am 31. Oktober im Meistermannsaal auf. Foto: Samy Hart
+
Zum Jubiläumskonzert 25 Jahre Kunstmuseum Solingen und 25 Jahre Konzerte im Museum tritt die russische Pianistin Yulianna Adeeva mit Werken von Chopin, Szpilman, Weinberg und Prokofiev am 31. Oktober im Meistermannsaal auf.

Renate Höller hat für den Meistermannsaal fünf Veranstaltungen bis April 2022 vorbereitet.

Von Philipp Müller

Solingen. Wenn Renate Höller heute auf 25 Jahre Konzerte im Kunstmuseum zurückblickt, fällt es ihr nicht leicht, einen Höhepunkt herauszugreifen. Zu viele Talente der Klassik haben sich unter dem Stichwort „Junge Pianisten Elite“ bereits auf dem Steinway-Flügel im Meistermannsaal des ehemaligen Gräfrather Rathauses vorgestellt. Die Organisatorin der Konzerte blickt lieber voraus – auf den 31. Oktober. Dann ist zum Jubiläumskonzert Pianistin Yulianna Adeeva zu hören – sie spielt auch anlässlich des 25-jährigen Bestehen des Solinger Kunstmuseums.

Im Jahr 1996 wurde das Solinger Kunstmuseum zunächst unter dem Namen Museum Baden eröffnet. Ein Konzertflügel gehörte zur Erstausstattung. Er wurde auch schnell für Konzerte eingesetzt. Mit Renate Höller habe das Museum ab 1998 eine Person gefunden, die sich dem Konzept einer Konzertreihe mit viel Engagement und Können angenommen habe, sagt Museumsdirektorin Gisela Elbracht-Iglhaut.

Engagement ist dabei nur eine Facette. Denn längst hat sich Renate Höller ein Netzwerk aufgebaut, das Künstlerinnen und Künstler nach Solingen holt, die sonst sicher nicht in der Klingenstadt zu erleben wären. Regelmäßig liest sich die Vita der Solisten auch wie eine Auflistung der wichtigsten Preise für Pianisten und zählt die größten und bekanntesten Auftrittsorte auf.

Kunstmuseum fiebert Jubiläumskonzert entgegen

So auch für Yulianna Adeeva. Die in Moskau geborene Pianistin feierte einen großen Triumph beim prestigeträchtigen internationalen Chopin Wettbewerb 2010 in Warschau, als ihr der erste Preis zuerkannt wurde. Nach mehr als 45 Jahren ging er wieder an eine Frau. Damals konnte sich Martha Argerichs in die Siegerliste eintragen.

Dieser Gewinn markierte für Adeeva den internationalen Durchbruch und ebnete ihr den Weg zu ihrer Weltklasse-Karriere. Sie arbeitet mit dem Los Angeles Philharmonic unter Gustavo Dudamel zusammen, trat mit dem Baltimore Symphony Orchestra unter Marin Alsop auf, durfte dem Pittsburgh Symphony Orchestra unter Sir Mark Elder ihr Können zeigen und war Gast in vielen große deutschen und europäische Konzerthäusern. Solche Biografien sind typisch für die „Junge Pianisten Elite“. Und es ist gut zu verstehen, dass Renate Höller und das Team im Kunstmuseum dem Jubiläumskonzert entgegenfiebern.

Die Erfolgsgeschichte der Konzerte hänge von verschiedenen Faktoren ab, sagt Höller heute. Sie nennt das hohe künstlerische Niveau „und vor allem die besondere Atmosphäre im Meistermannsaal, in dem Kunstwerke der Moderne ausgestellt werden.“ Das schaffe „ein besonderes musikalisches Erlebnis.“

Zu unseren Gästen zählen weltweit gefragte Künstler.

Renate Höller, Organisatorin

Und dann zählt sie im Rückblick doch noch wichtige Konzerte auf: „Viele junge Künstler und Künstlerinnen, die inzwischen internationale Karriere gemacht haben, waren bei der Jungen Pianisten Elite zu Gast. Zu ihnen zählen so hochkarätige, weltweit gefragte Künstlerpersönlichkeiten wie Igor Levit, Katia Buniatishvili, Alice Sara Ott, George Li, Denis Kozhukhin, Josef Moog, die früh verstorbene Dina Ugorskaja, Yulianna Avdeeva und viele andere, die heute einen bekannten Namen haben.“

Junge Pianisten Elite, Sonntag, 31. Oktober, 19 Uhr, Dauer: 80 Minuten ohne Pause, Tickets: 19 Euro, Tel. 25 81 40 oder E-Mail:

info@kunstmuseum-solingen.de

Konzerte im Kunstmuseum

James Bartlett: Er spielt am 28. November unter anderem Rachmaninoff und Ravel.

Annika Treutler: Sie kommt am 23. Januar 2022 mit einem Programm mit Schumann und Lizst.

Fabian Müller: Er würdigt am 27. Februar 2022 unter anderem Schubert.

Eva Gevorgyan: Sie widmet sich am 3. April 2022 Chopin und Scriabin.

www.kunstmuseum-solingen.de

Noch bis zum 31. Oktober läuft im Kunstmuseum auch die 75. Internationale Bergische Kunstausstellung.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hofgarten: Edeka Pauli wird größer
Hofgarten: Edeka Pauli wird größer
Hofgarten: Edeka Pauli wird größer
Sexueller Missbrauch: Arzt aus Solingen steht vor Gericht
Sexueller Missbrauch: Arzt aus Solingen steht vor Gericht
Sexueller Missbrauch: Arzt aus Solingen steht vor Gericht
Die ganze Familie ist von Krankheiten betroffen
Die ganze Familie ist von Krankheiten betroffen
Die ganze Familie ist von Krankheiten betroffen
S-Bahn 7: Abellio gibt auf
S-Bahn 7: Abellio gibt auf
S-Bahn 7: Abellio gibt auf

Kommentare