Landgericht

23-Jähriger nach Raubüberfall angeklagt

+
Das Landgericht in Wuppertal.

In einem Prozess gegen einen 23 Jahre alten Angeklagten aus Solingen zieht das Landgericht einen Gerichtspsychiater hinzu.

Von Dirk Lotze

Solingen. In einem Prozess um einen Raubüberfall auf eine Gaststätte in Widdert und einen Kioskraub in derselben Nacht gegen einen 23 Jahre alten Angeklagten aus Solingen zieht das Landgericht Wuppertal einen Gerichtspsychiater hinzu. Das gab der vorsitzende Richter Mittwoch bekannt. Grund sei, dass die Verteidigung am Vortag erstmals Hinweise auf eine mögliche psychische Erkrankung des Mannes gegeben habe. Der angelernte Handwerker soll Fahrer und womöglich Mitorganisator einer Gruppe junger Erwachsener und Jugendlicher gewesen sein. Er galt bisher als voll schuldfähig.

Laut Anklage fuhr der 23-Jährige mit vier jüngeren Beteiligten am 25. Februar 2018 zu der Gaststätte, um sie maskiert und bewaffnet zu berauben. Vier Täter überfielen das Lokal, rissen Gäste von den Hockern, verlangten Geld. Ein damals 16-Jähriger bestätigte, dass er die Wirtin schlug, während er eine Schreckschuss-Pistole in seiner Hand hielt. Die Frau schrie panisch um Hilfe. Die Täter flüchteten. Nach dem Überfall fehlte eine angebrochene Schachtel Zigaretten.

Geständnissen zufolge fuhr die Gruppe nach Wuppertal. Dort beraubten vier Maskierte einen Kiosk – ebenso brutal und mit vorgehaltener Pistole. Die jüngeren Täter sind verurteilt. Im Fall des 23-Jährigen ringen er und die Staatsanwaltschaft um schärfere oder mildere Strafe. Ein Polizist berichtete: Der Mann habe kurz nach der Tat Angaben über Komplizen und Einbrüche in Schulen gemacht: „Er hat gesagt, er sei werdender Vater und wolle auf gar keinen Fall in den Knast.“

Gerichtsarzt soll Schuldfähigkeit klären

Was eine mögliche Erkrankung des Mannes betrifft, hat er dem Gericht auf eigene Kosten ein Gutachten eines Privatpsychiaters vorgelegt. Die Richter schalteten einen Gerichtsarzt ein. Er soll den Angeklagten im Hinblick auf Schuldfähigkeit und seine damalige Reife untersuchen. Der Arzt soll auch klären, ob der 23-Jährige womöglich durch Krankheit gemeingefährlich ist. In dem Fall kann er auf Dauer in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Das Gericht will am 30. November weiter verhandeln.

Einzigartiger Auftritt in einem Prozess um nächtlichen Raub im Gustav-Coppel-Park in Solingen-Mitte. Zwei 18 und 22 Jahre alte Angeklagte stehen seit Montag vor dem Landgericht in Wuppertal.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz weiter über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz weiter über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz weiter über 50

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare