Bilanz von Feuerwehr und Polizei

Silvester: Jugendliche greifen Polizei an

Am Hofgerichtsweg brannte dieses Auto komplett aus. Foto: Tim Oelbermann
+
Am Hofgerichtsweg brannte dieses Auto komplett aus.

Die Polizei nimmt sechs Personen fest. Die Feuerwehr verzeichnet zehn Einsätze in Solingen.

Von Philipp Müller

Standpunkt von Philipp Müller

Mit Blaulicht rückten gegen 0.30 Uhr Beamte zur Dorper Straße aus. Jugendliche hatten dort Pkws mit Böllern beworfen. Die eintreffenden Beamten wurden von einer größeren Gruppe angegriffen. Jedoch habe sich die Lage nicht beruhigt: „Die Polizisten, die sie davon abhalten wollten, wurden von einer größeren Personenanzahl daran gehindert und beschimpft,“ berichtet Polizeisprecher Stefan Weiand am Neujahrsmorgen. Es seien weitere Einsatzkräfte zum Ort des Geschehens gerufen worden, um die Kollegen zu schützen. habe die Situation geklärt werden können. Zwei Männer (50 und 19 Jahre alt) wurden trotzdem ins Gewahrsam gebracht. Ein Polizist trug eine Verletzung davon, die im Krankenhaus behandelt werden musste.

Die Rechtsfolgen: Gegen die Beteiligten ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen Widerstandes und versuchter Gefangenenbefreiung.

Viel Arbeit gab es in der Silvesternacht auch für die Beamten der Berufsfeuerwehr, die auch von Kräften der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt wurden. „Es kam im Stadtgebiet Solingen in der Silvesternacht zwischen 22 Uhr am Silvesterabend und 6 Uhr am Neujahrsmorgen insgesamt zu zehn Einsätzen der Feuerwehr“, erklärt Torsten Dunkel, der Einsatzleiter der Feuerwehr Solingen. Im Rettungsdienst sei es im selben Zeitraum insgesamt zu 30 Einsätzen gekommen. Dazu wurden durch den ASB und das DRK jeweils ein zusätzlicher Rettungswagen zur Unterstützung besetzt. Die Polizei nahm in der Klingenstadt sechs Personen vorübergehend fest.

Lesen Sie auch: Peter Kuhn dirigiert sein letztes Silvester-Konzert

Die Feuerwehr zählt folgende Einsatzorte auf: Ein Altkleidercontainer habe an der Henri-Dunant-Straße gebrannt. Am Hofgerichtsweg hatte ein auf einem Anhänger abgestellter Pkw gebrannt. An der Beethovenstraße fing Abfall an einer Fassade Feuer. Überhaupt habe man an verschiedenen Orten brennende Mülleimer löschen müssen. „Die Brände wurden mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Solingen alle schnell gelöscht“ berichtet Torsten Dunkel zu einem weiteren Einsatz. In Ohligs an der Bonner Straße / Ecke Lahnstraße sei es kurz nach Mitternacht weiterhin zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurde eine Person angefahren und leicht verletzt. Die Person sei mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert worden.

Polizei rückt wegen Ruhestörung und Körperverletzung aus

„Die Nacht zum Jahreswechsel ist für die Polizei erfahrungsgemäß mit einem hohen Einsatzaufkommen verbunden“, berichtet Polizeisprecher Stefan Weiand. Zwischen 18 Uhr am Silvesterabend und 6 Uhr am Neujahrsmorgen wurden im bergischen Städtedreieck 301 Einsätze wahrgenommen. Davon betrafen 64 alleine Solingen.

EINSATZ-BILANZ

POLIZEI Zum Jahreswechsel rückte die Polizei im Städtedreieck zu 301 Einsätzen aus. Im Vorjahr wurde sie zu 334 Vorfällen gerufen. Silvester 2017 mussten zwei Personen ins Gewahrsam, Neujahr 2019 erlebten sechs Solinger in der Zelle. Die Zahl der Sachbeschädigungen stieg von einer auf drei. Die Zahl der durch die Polizei zu behebenden Ruhestörungen verdoppelte sich auf vier registrierte Fälle.

Die Polizei schlüsselt ihre Bilanz wie folgt auf: Es sei zu insgesamt drei Körperverletzungen und Schlägereien gekommen. Bei Sachbeschädigungen zählt die Einsatzleitung der Polizei ebenfalls drei Fälle in Solingen auf. Wegen Ruhestörungen riefen in Solingen vier Anwohner die Polizei zu Einsätzen.

Gleich sechs Personen mussten ins Polizeigewahrsam. „Dazu wurden viele belehrende Gespräche und einige Platzverweise gegenüber Personen ausgesprochen, die für Ruhestörungen sorgten oder Feuerwerk unsachgemäß einsetzten“, erläutert der Polizeisprecher. 

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

2G: Gäste und Passanten üben Kritik an Restaurant-Kontrolle
2G: Gäste und Passanten üben Kritik an Restaurant-Kontrolle
2G: Gäste und Passanten üben Kritik an Restaurant-Kontrolle
31-Jähriger fährt Porsche zu Schrott und flüchtet zu Fuß
31-Jähriger fährt Porsche zu Schrott und flüchtet zu Fuß
31-Jähriger fährt Porsche zu Schrott und flüchtet zu Fuß
Pläne für Neubau zwischen Fronhof und Clemens-Galerien werden konkret
Pläne für Neubau zwischen Fronhof und Clemens-Galerien werden konkret
Pläne für Neubau zwischen Fronhof und Clemens-Galerien werden konkret
Schloss Burg lädt zum virtuellen Weihnachtsmarkt
Schloss Burg lädt zum virtuellen Weihnachtsmarkt
Schloss Burg lädt zum virtuellen Weihnachtsmarkt

Kommentare