ST vor Ort

Serie beleuchtet Solingens Stadtteile

Blick von der Kohlfurther Brücke auf die Wupper.
+
Blick von der Kohlfurther Brücke auf die Wupper.

Ab heute widmet sich das Tageblatt acht Wochen lang den Zentren der Stadt.

Von Björn Boch

Solingen. Die Ferien stehen vor der Tür. In diesen Zeiten bedeutet das für viele den Verzicht auf ausgedehnte Reisen, weil die Wahl der Ziele stark eingeschränkt ist – oder Geld in der Corona-Krise fehlt. Urlaub in Deutschland steht hoch im Kurs, Urlaub in der eigenen Stadt kann in Form von Ausflügen zu einer Alternative werden. Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach hatte im ST-Interview Ende Mai entsprechend betont, dass es „wichtig sein wird, wieder Freizeitangebote in der Stadt möglich zu machen“.

Auf dieser Karte sind die schönsten Orte in Ihrem Stadtteil vorgestellt. Ihrer fehlt? Schreiben Sie uns! Wie es geht, steht ganz unten.

Der Brezelbäcker wacht über die Burger Idylle.

Nicht nur bei den Bädern ist das gelungen, viele Einrichtungen in den Bereichen Sport, Kultur und Freizeit weiten ihre Angebote aus. Passend zur Urlaubszeit beleuchtet das Tageblatt in einer Serie die acht Stadtteile Solingens – und was die Menschen dort bewegt.

Bergisches Fachwerk prägt den Ortskern in Gräfrath.

Einer der Schwerpunkte liegt darin, auf die schönen Ecken der Stadt aufmerksam zu machen. Wir freuen uns, wenn Sie dabei mitmachen und uns Ihre Tipps verraten. Und wir informieren Sie über kommende Angebote – zum Beispiel über neue Spielplätze, die in der Stadt entstehen oder schon bald entstehen werden.

Der Wipperkotten ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Neben Sport und Freizeit wird der Themenkomplex Immobilien eine tragende Rolle spielen. Solingen wächst, stadteigene Zahlen gehen von 163 112 Einwohnern zum Ende des vorigen Jahres aus – und damit von knapp 4000 Solingern mehr, als die Statistiken des Landes zählen.

Belebt: die Düsseldorfer Straße in Ohligs.

Das hat neben den schönen Ecken der Stadt auch mit der Nähe zur Rheinschiene zu tun. Immer mehr Menschen aus Köln, Düsseldorf oder auch dem Kreis Mettmann verwirklichen sich in der Klingenstadt den Traum vom Eigentum – vor allem in Ohligs gibt es da zurzeit viel Bewegung. In Mitte steht das Brändström-Karree in den Startlöchern und die Sparkasse baut einen neuen Hauptsitz am Neumarkt – am alten Standort sollen ebenfalls Wohnungen entstehen.

Das ST berichtet, wo die Preise besonders steigen, wo in der Stadt der Immobilienmarkt eher entspannt ist und welche Entwicklungen zu erwarten sind. Oder, wie es Dr. Thorsten Meis von Kubikom Immobilien ausdrückt: „Sie können Gutes finden, aber man muss es manchmal suchen. Oder wissen, wo es ist.“

Solingen: Verkehrsprojekte sorgen für Diskussionen

Den Anfang zur Serie macht in dieser Woche Gräfrath. In diesem Stadtteil – so wie überall in der Klingenstadt – beschäftigen Verkehrsthemen die Redaktion und die Tageblatt-Leser immer wieder. Unter anderem wird die Umgestaltung des Übergangs der Korkenziehertrasse über die Wuppertaler Straße Thema sein. Die Kosten von mehr als 80 000 Euro sind hoch umstritten.

Reichlich Diskussionsbedarf gab es auch an der Baustelle rund um den Höhscheider Weg in Aufderhöhe. Das hat aber bald ein Ende – zumindest die Bauarbeiten. An der neuen Wupperbrücke an der Leichlinger Straße dauert es dagegen wohl noch bis Jahresende.

Handel und Gastronomie leiden unter der Krise besonders. Wie geht es den Händlern in den Stadtteilen? Was bedeutet die Krise zum Beispiel für die Clemens-Galerien? Diesen Fragen geht das ST auf den Grund – und berichtet, wie sich die Stadtteile durch viel Engagement, Herzblut und Macher vor Ort selbst helfen. Zum Beispiel mit der Gründung einer Immobilien- und Standortgemeinschaft in Wald. Die soll das städtische Großprojekt „Zukunft Wald 2030“ begleiten.

Und dann sind da noch Initiativen wie der neu gegründete Verein „Waldarbeiter“ – quasi ein Pendant zu den „Ohligser Jongens“. Gemeinsam haben sie, dass sie Bildung, Sport, Kultur, kurzum: den Stadtteil insgesamt voranbringen wollen. Auch diese „Originale“ in den Stadtteilen werden ein Thema sein, Menschen, ohne die es vor Ort einfach nicht geht.

Wir freuen uns auf Ihre Hinweise. Bis bald – in Ihrem Stadtteil.

Die Erscheinungstermine der Stadtteilserie in der Übersicht

Ab heute: Gräfrath

Ab 29. Juni: Mitte

Ab 6. Juli: Ohligs

Ab 13. Juli: Aufderhöhe

Ab 20. Juli: Merscheid

Ab 27. Juli: Höhscheid

Ab 3. August: Wald

Ab 10. August: Burg

So machen Sie mit

Solingen kann so schön sein. Aber wo gefällt es Ihnen am besten? Wir suchen Lieblingsplätze in Ihrem Stadtteil. Wo gehen Sie gerne hin, wo gibt es den schönsten Ausblick, wo den leckersten Kaffee? Wo spielen die Kinder gern, was sind die besten Spazierstrecken, was ist Ihre schönste Entdeckung? Schicken Sie uns eine kurze Beschreibung mit dem Betreff „Stadtteilserie“ per E-Mail:

online@solinger-tageblatt.de

Ausgewählte Ziele besucht dann einer unserer Reporter. Wir freuen uns auch über Ihre Fotos. Wichtig: Mit der Einsendung erklären Sie, dass sie Urheber des Textes/Fotos sind und dass gegebenenfalls abgebildete Personen mit der Veröffentlichung in unserer Zeitung und auf unserer Homepage einverstanden sind. Weitere Informationen:

www.solinger-tageblatt.de/ueber-uns/agb/#p9

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kein Durchkommen nach Unfall in Stöcken
Kein Durchkommen nach Unfall in Stöcken
Kein Durchkommen nach Unfall in Stöcken
28 Raser pro Tag: Stadt will am Werwolf blitzen
28 Raser pro Tag: Stadt will am Werwolf blitzen
28 Raser pro Tag: Stadt will am Werwolf blitzen
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Corona: Inzidenzwert wieder unter 50 - Ein weiterer Todesfall
Corona: Inzidenzwert wieder unter 50 - Ein weiterer Todesfall
Corona: Inzidenzwert wieder unter 50 - Ein weiterer Todesfall

Kommentare