Seniorenbeirat trifft sich im September

Herbert Gerbig freut sich, dass der Seniorenbeirat nach seiner Neuwahl endlich erstmals tagt.Archivfoto: cb
+
Herbert Gerbig freut sich, dass der Seniorenbeirat nach seiner Neuwahl endlich erstmals tagt.Archivfoto: cb

Beratende Gremien dürfen wieder tagen

Von Philipp Müller

Endlich kann der neu gewählte Seniorenbeirat zu seiner 1. Sitzung zusammentreffen. Das wird am 16. September im Theater und Konzerthaus sein. Dann wird aus der Mitte der Vertreter der Vorsitz neu gewählt – gut zehn Monate nach der eigentlichen Wahl, die am 7. November 2019 stattfand. Die Stadt teilt mit, dass in der Sitzungsperiode im September auch die anderen Beiräte des Stadtrats wieder zu Sitzungen zusammenkommen werden.

Eigentlich sollte sich der Seniorenbeirat am 25. März zur ersten Sitzung nach der Neuwahl treffen. Doch die Beschränkungen durch die Corona-Krise machten den 15 neuen Vertretern einen Strich durch die Rechnung. Herbert Gerbig (SPD) zeigte Verständnis für die Absagen: „Wir Senioren gehören alle zur Risikogruppe.“ Er leitete die 37 Sitzungen des alten Seniorenbeirats. Ob er wiedergewählt werde, wisse er nicht. Aber es sei an der Zeit, dass das Gremium wieder die Arbeit aufnehmen.

Beiräte sind Fachgremien, die dem Stadtrat, den Ausschüssen aber auch den Bezirksvertretungen zu arbeiten. Diese Vertretungen von Fachleuten gibt es auch für den Bereich Naturschutz, den Öffentlichen Personennahverkehr, die Bürgerbeteiligung, für Menschen mit Behinderung und für eine nachhaltige Kommune. Sie alle hatten nach einer Verständigung im Ältestenrat des Stadtrats Sitzungspause seit Mitte März Pause.

Rat, Ausschüsse und Bezirksvertretungen tagten seitdem mit einem Notprogramm, in der Regel als Videokonferenz. Erst seit Juni werden auch wieder Sitzungen abgehalten, die im Theater und Konzerthaus stattfanden. Eine eigene Videokonferenz sei nicht früher möglich gewesen, berichtet Herbert Gerbig. Denn nicht jeder habe das dafür notwendige Tablet.

Dem Seniorenbeirat gehören beispielsweise 15 Vertreter an, die im November 2019 neu gewählt worden waren. Dazu kommen 14 Vertreter aus den Ratsfraktionen und Experten aus den Sozialverbänden. Ebenfalls nimmt die Verwaltung an den Sitzungen teil.

Seniorenbeirat will seine Fachgruppen neu besetzen

In der ersten Sitzung müsse neben dem Vorsitz auch der Vorstand des Beirats neu bestimmt werden, sagt der langjährige Vorsitzende. Außerdem gebe es Fachgruppen zu speziellen Themen, die ebenfalls besetzt werden müssen. Jetzt hofft er auf frischen Schwung für die Belange der Senioren ab September.

Das Gremium sei wichtig, betont Gerbig. Dort würden viele, die älteren Generationen betreffende Themen angesprochen. Man sei auch mit den Senioren selbst in Kontakt. Zu den Aufgaben gehört auch, dass aus der Mitte des Seniorenbeirats Anregungen, Vorschläge und Stellungnahmen zu allen seniorenrelevanten Themen abgegeben werden. Diese werden dann von den betroffenen Fachausschüssen behandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Solinger Jugendamt bestätigt Trend: Gefährdungen von Kindeswohl nehmen zu
Solinger Jugendamt bestätigt Trend: Gefährdungen von Kindeswohl nehmen zu
Solinger Jugendamt bestätigt Trend: Gefährdungen von Kindeswohl nehmen zu
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare