Party

Senioren tanzen zu fetzigen Melodien

Die Band heizte den tanzlustigen Besucherinnen und Besuchern mächtig ein.
+
Die Band heizte den tanzlustigen Besucherinnen und Besuchern mächtig ein.

In der Cobra stieg am Samstag die „Faltenrock“-Party für Generation 60plus.

Von Wolfgang Günther

Solingen. Die beliebte Solinger Rockparty „Faltenrock“ für die aktive Generation 60plus hat eine lange Tradition in der Halle des Kulturzentrums Cobra an der Merscheider Straße. Die Veranstaltung fand bisher vierteljährlich in Kooperation mit dem Solinger Seniorenbüro im Stadtdienst Soziales statt, aber auch hier sorgte Corona für eine Pause. Der Neubeginn wurde gefördert von der „Initiative Musik“, in der vor allem der wichtige Neustart der Kultur unterstützt wird.

Zum Neubeginn von Faltenrock kamen am Samstagabend gut 200 tanzfreudige Senioren in die Halle der Cobra, wobei allerdings die Damen leicht in der Überzahl waren. Die wenigen Stühle an den Tischen waren schnell besetzt, der Rest der Besucher musste mit einem Platz an den Stehtischen vorlieb nehmen, die Tanzfläche benötigte viel Platz. Das war eine gute Entscheidung, denn von Beginn an legten die tanzenden Besucher in allen Kombinationen los.

Der DJ Dieter Becker hatte leider abgesagt, daher startete die Band „Die Bergfischer“, seniorengerecht punkt halb acht mit einem fetzigen Intro. Die Band gründete sich vor gut zwei Jahren, konnte aber bisher nur wenige Auftritte buchen. „Das lag bislang leider an den zögerlichen Veranstaltern, und auch daran, dass die Besucher aufgrund Corona noch etwas ängstlich waren“, berichtete die Sängerin Filomena Di Lara zur Begründung. Sie löste sich mit ihrer Kollegin Ana Vidal bei den Soloauftritten ab. Der Solinger Sänger Dietmar Schneider machte mit seiner Interpretation der Lieder von Roland Kaiser, Heinz Rudolf Kunze und Peter Maffay das Trio komplett.

Der Schlager „Es geht wieder los“, war dann auch der passende Einstieg in den Abend mit Musik, Tanz und guter Laune. Die Band spielte einen bunten Mix vom fast historischen Rock der 1950er Jahre, über einen Stopp bei den Beatles, bis zu aktuellen Hits der heutigen Schlagerparade, und brachte richtig Stimmung in die Halle.

Filomena Di Lara interpretierte hinreißend den Evergreen „Heute Abend hab ich Kopfweh“, von Ireen Sheer, und ihre Kollegin Ana Vidal begeisterte nicht weniger mit „Jenseits von Eden“, dem unvergessenen Erfolgsschlager von Nino de Angelo. Der Solinger Musiker Klaus Luchtenberg spielt Keyboard in der Band, Ulli Kluge sitzt am Schlagzeug, Uwe Ring spielt die Gitarre und Horst Gropp die Bassgitarre. Die Band spielte unermüdlich drei Sets.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Merscheid verabschiedet sich von Kita
Merscheid verabschiedet sich von Kita
Merscheid verabschiedet sich von Kita
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Auto touchiert Bus - Fahrer verletzt
Auto touchiert Bus - Fahrer verletzt
Auto touchiert Bus - Fahrer verletzt
So rüstet sich die Stadt Solingen für hohe Energiepreise
So rüstet sich die Stadt Solingen für hohe Energiepreise
So rüstet sich die Stadt Solingen für hohe Energiepreise

Kommentare