Ehrenamt für Senioren

Senioren genießen wieder das Miteinander

Gisela Biel (vorne v.l.), Maritta Kassebaum und Gabriele Baumbach von der Busch-Stiftung Seniorenhilfe freuen sich, wieder Angebote in den Gruppenräumen anbieten zu können.
+
Gisela Biel (vorne v.l.), Maritta Kassebaum und Gabriele Baumbach von der Busch-Stiftung Seniorenhilfe freuen sich, wieder Angebote in den Gruppenräumen anbieten zu können.

Angebote und Gruppen der Busch-Stiftung Seniorenhilfe finden wieder in Präsenz statt.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Angebote für Menschen wieder ganz persönlich zu ermöglichen, von Angesicht zu Angesicht – das bietet jetzt auch die Busch-Stiftung Seniorenhilfe wieder an. „Während den vergangenen zwei Corona-Jahre hatten wir einen Besuchsdienst installiert, der telefonisch angeboten wurde“, erzählt Gabriele Baumbach von der Busch-Stiftung. Die ehrenamtlichen Helfer, in der Regel zwei pro Gruppe, haben in der Zeit viel telefoniert. „Oft haben auch die Angehörigen, die teilweise in der Zeit auf dem Zahnfleisch gingen, sehr davon profitiert.“

Etwa 140 Solinger Familien von Menschen, die an Demenz, aber auch an Parkinson oder Depressionen leiden, betreut die Busch-Stiftung Seniorenhilfe. Jetzt finden die unterschiedlichen Gruppen ( | Kasten) wieder in Präsenz in den Räumen der Firma Walbusch an der Martinstraße statt. „Teilweise sind die Gruppen kleiner geworden, es gab leider auch bei unseren Betreuten einige Todesfälle“, bedauert Baumbach.

Ehrenamtler haben Kontakt per Telefon aufrecht gehalten

Alle anderen freuen sich, endlich wieder die Gemeinschaft in der Gruppe erleben zu dürfen. „Aber auch in der Corona-Zeit haben unsere Ehrenamtlichen viele Angebote gemacht“, erzählt Gabriele Baumbach. Sie haben Karten selbst gestaltet und an die Familien geschickt. Zudem hat die Busch-Stiftung Newsletter zu verschiedenen Themen – vom Maifeiertag bis Weihnachten – mit passenden Liedern, jahreszeitlichen Tipps, Rezepten und Gedächtnisübungen verschickt. „Das war auch bei den Telefonanrufen der Ehrenamtler immer der Anknüpfungspunkt, da wurde am Telefon gemeinsam gerätselt oder gesungen.“ Vereinzelt wurde – mit Impfschutz, Maske und großer Vorsicht – auch mal ein Spaziergang im Freien angeboten.

Für die diversen Angebote und Gruppentreffen, die für die Besucher allesamt kostenlos sind, können betroffene Senioren angemeldet werden. Sehr stark nachgefragt werde auch das Angebot, dass an Demenz erkrankte Menschen auf Einladung der Busch-Stiftung einen Samstag in einer Tagespflegeeinrichtung verbringen können, inklusive Fahrdienst, Verpflegung und Beschäftigungsprogramm. „Dafür arbeiten wir beispielsweise mit Bethanien, dem Lukas-Pflegeheim, TeHeim, dem Friedrichshof, dem Goudahof und der Einrichtung am Wasserturm zusammen“, so Gabriele Baumbach. Das Angebot der Busch-Stiftung, das ebenfalls für die Senioren kostenlos ist, sei dabei quasi eine Vorstufe zu einer möglichen Unterbringung in der Tages- oder stationären Pflege.

Alle anderen Gruppen-Angebote der Stiftung finden in den Räumen an der Martinstraße 20 statt. Zudem gibt es Vorträge in Kooperation mit der VHS. In dieser Woche, 6. und 7. Mai, findet beispielsweise eine zweitägige Schulung „Rund um das Thema Demenz“ für Angehörige statt. Am 11. Mai, 18 Uhr findet der Vortrag „Hilfe, da sind fremde Personen in meinem Haus“ statt. Der nächste Gesprächskreis für pflegende Angehörige ist am 12. und 13. Mai, jeweils von 10 bis 12 Uhr. Für alle Angebote muss eine Anmeldung erfolgen.

40 Ehrenamtler sind derzeit in den unterschiedlichen Gruppen aktiv. „Wir würden uns noch über weitere Unterstützung, vor allen Dingen auch von Herren, freuen“, so Gabriele Baumbach. Gerne könne man in den Gruppen hospitieren.

Finanziert werden die Angebote über das Stiftungskapital. Dabei kann ein Jahresbudget von 350 000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Angebote der Busch-Stiftung

Gruppengröße: Waren es früher 10 bis 14 Gäste pro Gruppe, so sind es derzeit im Schnitt acht.

Angebote: 5 Aktivgruppen (montags-, dienstags- und mittwochsnachmittags); 3 Frühstücksgruppen (montags, dienstags und mittwochs), 4 bunte Nachmittage (samstags auch mit Angehörigen); Herrentreff (14-tägig mit Frühstück), Kreativ-Bastelgruppe, Spiele-Nachmittag; Hausfrauennachmittag (Kochen findet aus hygienischen Gründen noch nicht statt).

Kontakt und Anmeldung: Busch-Stiftung Seniorenhilfe, Martinstraße 20, info@busch-stiftung.de Tel.: 206 08 69; www.busch-stiftung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Handwerk kämpft mit Materialmangel
Handwerk kämpft mit Materialmangel
Handwerk kämpft mit Materialmangel
Solinger soll Frau mit heißem Wasser verbrüht haben
Solinger soll Frau mit heißem Wasser verbrüht haben
Solinger soll Frau mit heißem Wasser verbrüht haben
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter

Kommentare