Schulden wachsen um 33 Millionen

Dispokredite der Stadt

-ate- Das Volumen der städtischen Kassenkredite blieb auch zum Abschluss des vergangenen Jahres deutlich über der 500-Millionen-Euro-Marke. Zum 31. Dezember summierten sich die kurzfristigen Kredite, mit denen die Stadt ihre Zahlungsfähigkeit sichert, auf 534,9 Millionen Euro. Dies waren 32,9 Millionen Euro mehr als ein Jahr zuvor, teilte die Kämmerei jetzt der Politik mit. Im Vergleich der Zahlen jeweils zum Jahresende war der 2021er-Wert der höchste seit fünf Jahren (31. Dezember 2016: 540 Millionen Euro).

Das Anwachsen des Schuldenbergs führt die Stadtverwaltung vor allem auf die Folgen der Corona-Pandemie zurück. In den Jahren 2018 und 2019 habe die Stadt ihre Kassenkredite um 17.2 Millionen Euro abbauen können, teilte die Kämmerei mit. Dies sei ab 2020 wegen der coronabedingten Ausfälle bei der Gewerbesteuer nur noch bedingt möglich gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Benny Kaßler „brennt“ für Musik und die Freiwillige Feuerwehr
Zeit fürs Gartenleben auf Schloss Grünewald
Zeit fürs Gartenleben auf Schloss Grünewald
Zeit fürs Gartenleben auf Schloss Grünewald

Kommentare