Großspende für Stiftung übergeben

Schalke-Legende Gerald Asamoah besucht C&A in Solingen

Annika Peters, Eventmanagerin bei C & A, und Filialleiter Aytac Kazakoglu mit Gerald Asamoah (Mitte): Der ehemalige Fußballprofi nahm in Solingen eine Großspende für seine Stiftung entgegen. Foto: Michael Schütz
+
Annika Peters, Eventmanagerin bei C & A, und Filialleiter Aytac Kazakoglu mit Gerald Asamoah (Mitte): Der ehemalige Fußballprofi nahm in Solingen eine Großspende für seine Stiftung entgegen.

Gerald Asamoah nimmt Scheck über 100.000 Euro für seine Stiftung entgegen.

Von Karl-Rainer Broch

Solingen. Eine Schalke-Legende zu Gast in Solingen: Im C&A-Store am Neumarkt übergab Filialleiter Aytac Kazakoglu dem ehemaligen Fußball-Nationalspieler und heutigem Teammanager der Zweitbundesliga-Mannschaft des FC Schalke 04 Gerald Asamoah eine Spende von 100.000 Euro. Sie fließt ihn die von ihm gegründete und geführte Stiftung ein, die es sich zum Ziel gemacht hat, herzkranken Kindern zu helfen. C & A Deutschland stiftete die große Summe mit Unterstützung der Cofra-Foundation.

„Eine solche Riesensumme haben wir noch nie bekommen.“

Gerald Asamoah

Aytac Kazakoglu war stolz darauf, dass man Solingen zur Spendenübergabe ausgewählt hatte: „Unsere Filiale ist nach dem Umbau ein Projekthaus von C&A und wird von der Firmenleitung gerne nach außen präsentiert.“ Asamoah nahm mit einiger Rührung den symbolischen Scheck entgegen: „Es ist eine große Ehre für die Stiftung, eine solche Riesensumme haben wir noch nie bekommen.“ Wegen der Corona-Pandemie sei das Spendenaufkommen für die Stiftung stark eingebrochen: „Wir leben von Einnahmen von Spendengalas und Sommerfesten, und die fanden im letzten Jahr nicht mehr statt.“

Hintergrund der von dem Ex-Fußballnationalspieler 2007 gegründeten Stiftung ist der zu Beginn seiner Karriere diagnostizierte angeborene Herzfehler: „Ich wurde erfolgreich operiert und konnte daher meinen Traum von der Profikarriere trotzdem verwirklichen.“ Als Dank gründete er die Stiftung, die herzkranken Kindern hilft, ein möglichst unbeschwertes Leben zu führen: „Ich will den Kindern unabhängig von ihrer Hautfarbe und Herkunft das Lachen zurückgeben.“

Die Tätigkeitsschwerpunkte der Stiftung liegen grenzüberschreitend auf der Präventiv- und Forschungsarbeit sowie der Anschaffung von medizinischen Geräten für Herzstationen in Krankenhäusern. „Dazu gehört auch die Finanzierung von lebensnotwendigen Operationen von Kindern, deren Familien sozial benachteiligt sind.“ Und das sei, so Asamoah, trotz Corona möglich gewesen. „Wir haben in den letzten acht Monaten sechs Kindern eine Operation ermöglicht.“

Gerald Asamoah, dessen berufliche Bemühungen derzeit den Wiederaufstieg von Schalke 04 in die 1. Bundesliga als Ziel haben, ist vor dem Saisonstart zuversichtlich: „Schalke ist im Umbruch, einige Spieler wurden abgegeben, und mit neuen Spielern im Team hoffen wir auf einen guten Start.“

Karriere

Gerald Asamoah: Der Ghanaer – geboren am 3. Oktober 1978 – spielte von 1996 bis 2013 als Profi bei Hannover 96, FC St. Pauli, Greuther Fürth und Schalke 04. In insgesamt 43 Spielen schoss Asamoah zudem für die Nationalmannschaft 6 Tore. Seit 2015 ist er bei Schalke 04 Co-Trainer der U15 und U 23-Manager und jetzt Teammanager der Lizenzspielermannschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare