Gedenkdemo

Sahin Çalısır starb vor 20 Jahren

Am 27. Dezember wird es eine Gedenkdemonstration für Sahin Çalısır geben.

Der 20-Jährige starb am zweiten Weihnachtstag 1992 auf der Autobahn – bei einer Hetzjagd von drei Solingern. Um 15 startet auf dem Gräfrather Marktplatz die Kundgebung, unter anderem mit Sahins Onkel Orhan Çalısır, Kutlu Yurtseven von Platz für Alle, Vertretern des Solinger Appells sowie der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und Migranten. Die Demonstration wird zur ehemaligen Kampfsportschule Hak Pao ziehen, wo nicht nur der Beifahrer unter einem V-Mann trainierte, sondern auch einige der Brandstifter vom Anschlag an der Untere Wernerstraße.

Das war 1992 passiert: Sahin Çalısır, Deutsch-Türke aus Duisburg, 20 Jahre alt, möchte mit zwei Freunden ausgehen. Sie sind auf der A 57, als ihnen ein gelber Golf folgt. Darin drei Männer aus Solingen. Immer wieder fahren diese Männer Sahin und seinen Freunden dicht auf, betätigen die Lichthupe. Dann passiert es: Sahins Fiat wird gerammt. Der 20-Jährige verliert die Kontrolle, das Auto bleibt an der Mittelschutzplanke stehen. Die Männer drohen den Freunden, die nur noch weg wollen. Während Sahins Freunde über die Mittelschutzplanke springen, wird Sahin von einem nachfolgenden Auto erfasst und stirbt.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfall: Eine Person verletzt
Unfall: Eine Person verletzt
Unfall: Eine Person verletzt
Alter Markt: Kuben sind ungepflegt
Alter Markt: Kuben sind ungepflegt
Alter Markt: Kuben sind ungepflegt
Busse fahren in Solingen auf Straßenbahnlinien
Busse fahren in Solingen auf Straßenbahnlinien
Busse fahren in Solingen auf Straßenbahnlinien
Das Landhaus Kovelenberg wird indisch
Das Landhaus Kovelenberg wird indisch
Das Landhaus Kovelenberg wird indisch

Kommentare