Krieg

Rund 800 Menschen aus der Ukraine nach Solingen geflüchtet

Alle haben eine Unterkunft.

Solingen. Rund 800 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sind mittlerweile in der Klingenstadt angekommen. Alle haben eine Unterkunft, wie Juliane Hilbricht, Leiterin des Stadtdienstes Wohnen, im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität und Wohnungswesen berichtete. Die Stadt helfe unter anderem, indem sie Hoteletagen und Handwerkerwohnungen anmiete und Geflüchtete in private Wohnungen vermittele.

„Das alles tun wir zur Vermeidung weiterer Großunterkünfte“, erklärte Hilbricht. Sie rief erneut alle privaten Helfer dazu auf, Flüchtlinge registrieren zu lassen. Da gebe es noch Lücken. Außerdem berichtete sie von Menschen, die offensichtlich eine Notlage auszunutzen versuchen, indem sie „unsicheren“ Wohnraum anböten oder Wohnungen „mit massiven Verstößen gegen den Mietpreisspiegel“ vermieten wollten. Mithilfe des Bau- und Wohnungsaufsichtsrechts müssten die Stadtdienste daher jedes Wohnungsangebot überprüfen, so Hilbricht. bjb

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Klingenstraße: Brand in Küche
Klingenstraße: Brand in Küche
Klingenstraße: Brand in Küche
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen

Kommentare