Wupperverschmutzung

Rüdener Wupperufer erhält Frühjahrsputz

Ähnlich wie im vergangenen Jahr konnten knapp 30 blaue Müllsäcke auf einer Strecke von etwa zwei Kilometern gefüllt werden.
+
Ähnlich wie im vergangenen Jahr konnten knapp 30 blaue Müllsäcke auf einer Strecke von etwa zwei Kilometern gefüllt werden.

Freiwillige des Sportangelvereins Bayer Leverkusen reinigen schonend das Ufergebiet.

Von Susann Joergens

Voller Tatendrang versammelten sich 15 Hobby-Angler des Sportangelvereins Bayer Leverkusen am Samstagmorgen in Untenrüden bei Haus Fähr zur jährlichen Reinigung des Ufergebiets. 

Ausgestattet mit Wasserfester Kleidung, Sammelbehältern und Greifzangen wurden Ufer und Dickicht im Bereich Rüden bis Friedrichsaue von angespültem Plastikmüll befreit. Die Ausbeute war erschütternd: Ähnlich wie im vergangenen Jahr konnten knapp 30 blaue Müllsäcke auf einer Strecke von etwa zwei Kilometern gefüllt werden. 

Das Schutzgebiet des Sportangelvereins, welcher sich der  Kontrolle der Wupperverschmutzung und des Fischbestandes verschrieben hat, erstreckt sich von Solingen Glüder bis nach Leverkusen Rheindorf. Wo bei der letzten Sammelaktion in Leichlingen viel Stadtmüll wie Glas und Fahrradteile geborgen wurden, sei in diesem Jahr hauptsächlich durch Hochwasser angeschwemmter Plastikmüll aus Solingen und Wuppertal gefunden worden, berichtete Karsten Hackländer (51), Leiter der Wupperreinigung. Doch auch einige große Gegenstände wie ein altes Sofa, zwei Warnbarken, drei Autoreifen und ein alter Teppich konnten geborgen werden. 

Besonders ärgerlich seien die 20 kleinen grauen Hundekotbeutel, die bei der Sammelaktion in die Eimer der Freiwilligen wanderten, schimpfte Hackländer und ärgerte sich über die vermeidbare Verschmutzung, verursacht durch Achtlosigkeit mancher Hundebesitzer. Bei einer Reinigung des Flussufers sei immer Vorsicht geboten, betonte Hackländer: „Wir befinden uns momentan in einer sensiblen Zeit, da die Brut der Bachforellen und Äschen momentan schlüpft“. 

Ein weiteres Risiko sei die Vogelbrut im Ufergebiet der Wupper. Die Nester vieler bedrohter Vogelarten wie die des Eisvogels dürften nicht versehentlich zerstört werden. „Wer eine Uferreinigung durchführen möchte, muss nah am Fluss arbeiten. Der Schutz des Wuppergrunds und der Vegetation steht dabei an erster Stelle.“ Nicht jeder Spaziergänger sollte es sich daher zur Aufgabe machen, das Ufer des bergischen Flusses von Müll zu befreien“, warnt der Hobbyangler Hackländer. 

Der Erhalt des naturnahen Zustands der Wupper liegt den Mitgliedern des Sportangelvereins am Herzen. Francesco Ligotino (32) aus Solingen ist das erste Mal bei einer Wupperreinigung dabei. „Heute können wir die Wupper in Solingen mal von einer anderen Seite sehen und sowohl etwas für die Natur als auch für unseren Angelsport tun“. Denn Müll in Gewässern gefährde nicht nur das natürliche Gleichgewicht, sondern störe auch das Angeln selbst. „Manche Fische bleiben in angeschwemmten Müllteilen hängen oder essen kleine Plastikteile auf“, bedauerte Ligotino.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Diebin lässt sich im Supermarkt einschließen
Diebin lässt sich im Supermarkt einschließen
Diebin lässt sich im Supermarkt einschließen
E-Scooter: Solingen erhebt Gebühren ab 2022
E-Scooter: Solingen erhebt Gebühren ab 2022
E-Scooter: Solingen erhebt Gebühren ab 2022
Verwaltung in Solingen soll mit ihren Aufgaben um 71 Stellen wachsen
Verwaltung in Solingen soll mit ihren Aufgaben um 71 Stellen wachsen
Verwaltung in Solingen soll mit ihren Aufgaben um 71 Stellen wachsen
Clanstreitigkeiten als Auslöser? - Massiver Polizeieinsatz am Samstagabend in Ohligs
Clanstreitigkeiten als Auslöser? - Massiver Polizeieinsatz am Samstagabend in Ohligs
Clanstreitigkeiten als Auslöser? - Massiver Polizeieinsatz am Samstagabend in Ohligs

Kommentare