DJ Robin Schulz legt bei virtueller Abiparty auf

Volksbank im Bergischen Land lädt ein

Weil viele Abifeiern wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr ausfallen müssen, lädt die Volksbank zu einer kostenlosen, virtuellen Abschlussparty ein – und hat dafür DJ Robin Schulz und Comedian Faisal Kawusi gewinnen können. Am 31. Juli wird die Party im Livestream stattfinden, auch weitere Top-Acts der deutschen Comedy- und Musikszene werden dabei sein, verspricht die Volksbank.

„Wir freuen uns, wenn auch ,unsere‘ Abiturienten aus der Region mitfeiern“, sagt Andreas Otto, Vorstandsvorsitzender der Volksbank im Bergischen Land.

Um an der Abiparty teilzunehmen, müssen sich die Abiturienten im Internet eines von 5000 kostenlosen Tickets sichern. Die ersten 500 Partygäste würden zudem ein besonderes VIP-Party-Package für zu Hause erhalten. Steigen wird die vierstündige Abiparty am Freitag, 31. Juli.

vr.de/abiparty

Das könnte Sie auch interessieren

Top-Links

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Corona: Betriebsärztin impft 270 BIA-Mitarbeiter - Coronaschutzregeln verlängert
Corona: Betriebsärztin impft 270 BIA-Mitarbeiter - Coronaschutzregeln verlängert
Corona: Betriebsärztin impft 270 BIA-Mitarbeiter - Coronaschutzregeln verlängert
Unbekannte töten Frösche am Heidebad
Unbekannte töten Frösche am Heidebad
Unbekannte töten Frösche am Heidebad
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein

Kommentare