Beruf

Ausbildungsmarkt wird Bewerbermarkt

Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt.
+
Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt.

Corona und demografische Effekte: Immer weniger Bewerber für immer mehr Stellen.

Von Sven Schlickowey

Bergisches Land. Immer weniger Bewerber, immer mehr freie Stellen: Der Ausbildungsmarkt im Bergischen entwickelt sich auch in der Pandemie weiter zum Bewerbermarkt. Kamen vor vier Jahren noch auf jeden Bewerber, der bei der Agentur für Arbeit gemeldet war, 0,65 freie Stellen, waren das im September 2021 schon 0,87. Die Entwicklung sei „ein Stück weit demografisch bedingt“, sagt Martin Klebe, Chef der hiesigen Arbeitsagentur, liege aber auch an den Schwierigkeiten, in Zeiten von Corona Schüler zu erreichen. Für die Unternehmen in der Region wird das zunehmend zum Problem.

Und das vor allem in Solingen und noch mehr in Remscheid. Denn dass sich das Verhältnis Bewerber-Stellen im gesamten Arbeitsamtsbezirk, der die drei bergischen Großstädte umfasst, noch halbwegs gesund darstellt, liegt insbesondere an Wuppertal, wo zuletzt 0,76 Stellen auf einen Bewerber kamen. In Solingen, wo 2016 noch doppelt so viele Bewerber wie Ausbildungsstellen gemeldet waren, ist das Verhältnis mit 0,94 inzwischen fast ausgeglichen. In Remscheid gab es 2019 zuletzt einen Bewerber-Überschuss. Aktuell kommen hier auf 582 potenzielle Azubis 693 angebotene Ausbildungsplätze.

Dabei sei ein gewisser Überschuss an Bewerbern wichtig, betont Klebe. Allein schon, weil viele Jugendliche und junge Erwachsene „mehrgleisig“ fahren: Klappe es nicht mit der Ausbildung, gingen sie länger zu Schule oder würden eine FSJ oder Vergleichbares einschieben: „Die Betriebe haben diese Alternativen nicht.“ Welche Folgen das haben kann, zeigen die beiden Kreishandwerkerschaften im Städtedreieck. Konnte die für Wuppertal und Solingen 2021 ein Plus von über 13 Prozent bei den Ausbildungsverträgen verbuchen, gab es in Remscheid ein Minus von rund zehn Prozent. „Das ist mehr als unzufriedenstellend“, sagt Fred Schulz, Geschäftsführer der Remscheider Kreishandwerkerschaft.

Um den Fortbestand des Remscheider Handwerks sichern zu können, benötige man 210 bis 220 Azubis jedes Jahr, sagt Schulz. „Da liegen wir natürlich weit zurück.“ Viel anders gehe es den anderen Branchen auch nicht, sagt Carmen Bartl-Zorn, bei der Bergischen IHK für Aus- und Weiterbildung zuständig: „Natürlich ist jede nicht besetzte Ausbildungsstelle eine fehlende Fachkraft in der Zukunft.“

Neben sinkenden Schülerzahlen haben die Verantwortlichen auch Corona als Grund für diese Entwicklung ausgemacht. Das Virus habe die Berufsvorbereitung an den Schulen erschwert, berichtet Martin Klebe. Die ersatzweise angebotenen digitalen Formate würden nur wenig Zustimmung erfahren. Zudem würden Berufsberater von vermehrten psychischen Problemen, Lethargie und Desinteresse bei den Schülern berichten. „Dazu haben wir keine belastbaren Zahlen, das ist einfach die Erfahrung, die die Berufsberater machen.“

Als Reaktion darauf werde man die Ansprache der Schüler intensivieren und anpassen (| Kasten), kündigt Klebe an. Und das im Zusammenspiel aller Akteure auf dem Ausbildungsmarkt: „Denn es gibt niemanden, der für das Thema alleine zuständig ist.“

Hintergrund

Weitere Angebote

Agentur für Arbeit, IHK und die Kreishandwerkerschaften planen in den kommenden Wochen und Monaten verschiedene Aktionen.

Am 8., 9. und 10. Februar wird es virtuelle Elternworkshops geben, zu denen über die Schulen eingeladen wird. Hier sollen Eltern erfahren, wann eine Ausbildung Sinn macht und wie man den Nachwuchs bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle unterstützen kann.

Bei der „Berufsberatung auf dem Schulhof“ werden verstärkt Real- und Gesamtschulen angesteuert, um direkt auf den Schulhöfen über freie Lehrstellen und mögliche Unterstützung zu informieren.

Nach dem Erfolg im letzten Jahr soll auch die Aktion „Beratung beim Einkauf“ wiederholt werden. Dabei sprechen Berater von Arbeitsagentur, IHK und Handwerkskammer auf belebten Plätzen wie der Remscheider Alleestraße gezielt junge Menschen an.

bergische.ihk.de

handwerk-remscheid.de

handwerk-sgw.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter
Makler sucht jetzt Käufer für den Walder Stadtsaal
Makler sucht jetzt Käufer für den Walder Stadtsaal
Makler sucht jetzt Käufer für den Walder Stadtsaal
26-Jähriger verursacht hohen Sachschaden bei Alleinunfall
26-Jähriger verursacht hohen Sachschaden bei Alleinunfall
26-Jähriger verursacht hohen Sachschaden bei Alleinunfall

Kommentare