Programm „Aufholen nach Corona“ will Jugendaktionen fördern

Patricia Stute von der städtischen Jugendförderung setzt auf Projektideen von Kindern und Jugendlichen. Archivfoto: Michael Schütz
+
Patricia Stute von der städtischen Jugendförderung setzt auf Projektideen von Kindern und Jugendlichen. Archivfoto: Michael Schütz

Einrichtungen können ab sofort Anträge auf finanzielle Unterstützung stellen

Von Simone Theyßen-Speich

Die Corona-Pandemie stellt viele Kinder und Jugendliche vor große Herausforderungen. Lange Zeit mussten sie auf soziale Kontakte, Sport und das gemeinsame Erleben in der Gruppe verzichten. Um den damit verbundenen Herausforderungen und Bedürfnissen zu begegnen, haben Bund und Land das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ beschlossen und stellen hierfür Mittel für dieses und das nächste Jahr zur Verfügung.

Ausgezahlt werden diese Fördermittel durch die Kommunen, bei uns also den Stadtdienst Jugend der Stadt Solingen. Ein Schwerpunkt des Programms ist die Unterstützung der Jugendhilfe in folgenden Bereichen:

- Angebote der außerschulischen Jugendarbeit mit dem Charakter des gemeinsamen sozialen und kulturellen Erlebens

- Jugendfreizeitangebote

- Internationale Jugendbegegnungen

- Wochenend- und Ferienfreizeiten

- nicht kommerzielle Jugendreisen

Eine Auszahlung der Mittel an die Kommunen für dieses Jahr ist seitens des Landes bereits erfolgt.

Gefördert werden Maßnahmen und Projekte von und für Kinder und Jugendliche sowie junge Erwachsene im Alter von sechs bis 27 Jahren.

Anträge können über die Jugendförderung gestellt werden

Der Stadtdienst Jugend hat bei den Zuschuss-Empfängern vor allem Kinder und Jugendliche als Einzelpersonen oder als Gruppen im Blick, die im Rahmen eines Huckepack-Systems über die Jugendförderung oder andere Träger Anträge stellen können. „So sollen engagierte Kinder und Jugendliche die Möglichkeit erhalten, ihre Projektideen zu beantragen und abzurechnen“, betont Sachgebietsleiterin Patricia Stute.

Mit bis zu 5000 Euro können Angebote unterstützt werden, die die Gemeinschaft und den Zusammenhalt fördern wie etwa Partys, Konzerte oder Ausflüge. Unterstützung kann es auch geben für Ideen, die die Selbstwirksamkeit fördern wie Sport, Kultur, politische Bildung, Projekte zu Nachhaltigkeit oder Ernährung.

Zuschuss-Anträge für den oben genannten Förderzeitraum sollten schnellstmöglich an den Stadtdienst Jugend gestellt werden.

Anträge per Mail an j.kraemer@solingen.de. Antragsformular unter:

www.solingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bergische Messer aus 100 Prozent Abfall
Bergische Messer aus 100 Prozent Abfall
Bergische Messer aus 100 Prozent Abfall
Bahnstraße in Ohligs nach schwerem Unfall wieder frei
Bahnstraße in Ohligs nach schwerem Unfall wieder frei
Bahnstraße in Ohligs nach schwerem Unfall wieder frei
Solinger bei Unfall mit Falschfahrer verletzt
Solinger bei Unfall mit Falschfahrer verletzt
Solinger bei Unfall mit Falschfahrer verletzt
Doppelspitze kostet die Technischen Betriebe 120.000 Euro
Doppelspitze kostet die Technischen Betriebe 120.000 Euro
Doppelspitze kostet die Technischen Betriebe 120.000 Euro

Kommentare