Wiescheid

Corona: Flugplatzfest muss abgesagt werden

Im vergangenen Jahr konnten die Besucher des Festes die „Antonov“ besichtigen und so die Faszination des Fliegens erleben.
+
Im vergangenen Jahr konnten die Besucher des Festes die „Antonov“ besichtigen und so die Faszination des Fliegens erleben.

Die Piloten blicken auf eine erfolgreiche Saison zurück. Dennoch beeinflusst Corona das Vereinsleben.

Von Katharina Birkenbeul

Solingen. Flugvorführungen, Greifvogelshows und danach einen Fallschirmsprung aus 3000 Meter Höhe. So oder so ähnlich hätte das Programm auf dem Flugplatz in Langenfeld-Wiescheid am kommenden Wochenende, 5. und 6. September, ausgesehen. Doch aufgrund der anhaltenden Corona-Krise wurde das beliebte Flugplatzfest der Luftsportgruppe (LSG) Erbslöh für dieses Jahr wie so viele Großveranstaltungen abgesagt. „Normalerweise können bis zu 4000 Besucher aus Solingen, Langenfeld, aber auch Düsseldorf oder Mönchengladbach kommen“, sagt Jürgen Fischer, Pressesprecher der LSG. „Das hätten wir unter den gegebenen Bedingungen nicht machen können“, bedauert er den Ausfall.

„Das ist das erste Mal in 40 Jahren, dass das Fest ausfallen muss.“

Jürgen Fischer, Pressesprecher

Das Flugplatzfest stellt normalerweise den Höhepunkt des Jahres für den Verein dar, erklärt Fischer. Dort kann sich die LSG vorstellen und zeigen, was Luftsport alles zu bieten hat. In diesem Jahr hätte die Veranstaltung, die immer am ersten kompletten Wochenende im September stattfindet, zudem runden Geburtstag gefeiert. „Das ist das erste Mal in 40 Jahren, dass das Fest ausfallen muss.“

Die Entscheidung, die Veranstaltung in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen, trafen die Vereinsmitglieder bereits Ende Mai beziehungsweise Anfang Juni. „Die Vorbereitungen für das Flugplatzfest waren bereits gestartet. Als sich dann abgezeichnet hat, dass bis Ende Oktober alle Großveranstaltungen abgesagt werden, mussten wir eine Entscheidung treffen“, sagt der Pressesprecher. Die größte Entscheidungshilfe dabei waren die Kosten, die etwa durch das Einladen von Piloten mit ihren Segel- und Motorflugzeugen entstanden wären.

Auch die Feier am 20. Juni zum 70-jährigen Bestehen des Vereins, der in Leichlingen gegründet wurde, musste abgesagt werden. Diese werde aber im kommenden Jahr nachgeholt, betont Fischer – solange es die Situation um das Coronavirus zulässt.

Trotzdem können die insgesamt 264 Mitglieder der Luftsportgruppe Erbslöh auf eine erfolgreiche Saison 2020 zurückblicken. Diese startete aufgrund der Corona-Krise in diesem Jahr zwar nicht wie geplant im März, sondern erst etwa zwei Monate später Mitte Mai. Dennoch wurde ein Vereinsrekord in der 18-Meter-Segelflugklasse aufgestellt: Nils Fecker flog 1004 Kilometer motorlos von Langenfeld über Jena und Aachen zurück nach Langenfeld. Zudem konnte das Fliegercamp in Bad Berka in Thüringen stattfinden und sowohl Nils Fecker als auch Jean Luca Geier und Marla Witt konnten am bisher einzigen zentralen Wettbewerb der Saison teilnehmen. „Unter den Bedingungen war es erfolgreich. Wir hoffen aber natürlich im kommenden Jahr darauf, dass mehr Wettbewerbe stattfinden. Dafür nehmen wir auch Einschränkungen hin.“

Flugzeuge müssen desinfiziert werden

Größere Einschränkungen aufgrund der Corona-Krise musste die Luftsportgruppe glücklicherweise nicht hinnehmen. Alle Ausbildungen und sonstigen Flüge konnten stattfinden. Allerdings mussten und müssen dabei die Hygieneregeln beachtet werden. Dazu zählt das Tragen der Mund-Nase-Maske, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Das sei vor allem auf allen doppelsitzigen Flügen der Fall. Zudem müssten alle Flugzeuge, die von mehreren Personen genutzt werden, nach jedem Flug desinfiziert werden. Und das Briefing der Piloten am Morgen findet draußen statt, um die Infektionsgefahr möglichst gering zu halten. Zwischenzeitlich durfte der Verein auch die Vereinsräume nicht nutzen, mittlerweile sei das aber wieder möglich.

Wann der nächste Wettbewerb stattfindet und wie die kommende Saison 2021 aussehen wird, konnte Jürgen Fischer noch nicht absehen: „Wir haben es nicht in der Hand“, betont er.

Schnupperfliegen

Die Luftsportgruppe Erbslöh-Langenfeld sucht neue Mitglieder. Im Rahmen dessen können sich ernsthaft Interessierte ab 14 Jahren für ein Schnupperfliegen anmelden. Dies wird am Samstag und Sonntag, 12. und 13. September, stattfinden (Vorbesprechung: 11. September). Gegen eine geringe Gebühr gehen dabei Sportbegeisterte mit erfahrenen Piloten in die Luft.

Anmeldung per Email: schnupperkurs@lsgerbsloeh.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Vollsperrung in der City wird aufgehoben
Vollsperrung in der City wird aufgehoben
Vollsperrung in der City wird aufgehoben
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare