Standpunkt von Philipp Müller

Solingen Party ist Gesellschaftsereignis

philipp.mueller @solinger-tageblatt.de
+
philipp.mueller @solinger-tageblatt.de

Einmal zeigen, wie bei Rasspe wieder Leben einziehen kann, das war Sinn und Zweck der Solingen Party am Samstag. Die Wirtschaftsförderung hat das Areal erworben und will es schnell zu einem Wirtschaftsstandort ausbauen. Da ist es logisch, die Entscheidungsträger in der Stadt einzuladen. In lockerer Atmosphäre können auch Ideen entstehen. Und so traf gleich zweifach Tradition an diesem Abend zusammen. Auf der einen Seite die über 175 Jahre Wirtschaftsgeschichte in Stöcken, auf der anderen Seite die Feier wichtiger Vertreter aus Politik, Verwaltung und der Wirtschaft selbst. Das ist ein für das Netzwerk in der Stadt nicht zu unterschätzender Termin. Man sollte dazu auch wissen, dass die Gäste für die Party Eintritt zahlen, eben nicht alles von der Stadt umsonst kommt. 

550 Gäste haben den Ansatz verstanden und vielleicht wirklich jetzt eine Rasspe-Idee. 

Solingen Party gewinnt 550 Rasspe-Fans

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare