Advent

OWG möchte Kunden nach Ohligs locken

Weihnachtsdürpel und der verkaufsoffene Sonntag fallen aus. Kleine Aktionen sollen Kunden in den Stadtteil locken.

Von Manuel Böhnke

Solingen. Der Weihnachtsdürpel fällt auch in diesem Jahr coronabedingt aus. Die Entscheidung der Ohligser Werbe- und Interessengemeinschaft (OWG) bedeutet gleichzeitig das Aus für den verkaufsoffenen Sonntag, der am 5. Dezember stattfinden sollte. Ohne den parallel ablaufenden Weihnachtsmarkt fehlt die Rechtssicherheit. „Das spüren die Händler natürlich“, sagte Vorstandsmitglied Frauke Pohlmann bei der OWG-Jahreshauptversammlung am Dienstagabend. Dennoch sollen kleine Aktionen die Kunden in der Adventszeit nach Ohligs locken.

Nichts zu tun, ist keine Option.

OWG-Vorsitzende Brigitte Kiekenap

Dafür machte sich Franz-Josef Schönauen stark. „Wir müssen Duftmarken setzen, damit die Leute nicht bei Amazon und Co. bestellen“, sagte der Chef der Schönauen-Gruppe. OWG-Vorsitzende Brigitte Kiekenap bekräftigte: „Nichts zu tun, ist keine Option.“

So ist bislang unter anderem geplant, mit einer erweiterten Weihnachtsbeleuchtung für besondere Atmosphäre zu sorgen. Auch sollen Blasmusiker und ein Nikolaus die weihnachtliche Stimmung in der Fußgängerzone stärken. Inwiefern weitere Aktionen – auch vonseiten der Händlerschaft – denkbar sind, müsse man nun prüfen. Gleiches gilt für die Frage, was an den übrigen Adventswochenenden möglich ist. Laut Kiekenap herrsche aktuell noch Zurückhaltung vor, weil niemand absehen könnte, welche Corona-Vorgaben es geben wird.

Frauke Pohlmann nahm die Einzelhändler in die Pflicht, sich zu beteiligen und ihre Geschäfte an den Samstagen vor Weihnachten länger als üblich zu öffnen. Nur wenige von ihnen waren bei der OWG-Jahreshauptversammlung vertreten. Wohl aufgrund der Corona-Lage war nur ein knappes Zehntel der mehr als 100 eingeladenen Mitglieder im Veranstaltungsraum der Stadt-Sparkasse in Ohligs vertreten.

Auch thematisch dominierte die Pandemie. „Wir hatten kaum größere Einnahmen und Ausgaben, deshalb hat sich am Finanzstand wenig verändert“, erklärte Schatzmeister Dr. Christoph Fuhrmann. Gleichzeitig wurde der Blick nach vorne gerichtet. Eins der bestimmenden Themen in Ohligs ist der 2022 beginnende Umbau der Fußgängerzone und des Markts. Man sei mit der Verwaltung im Gespräch, um die Belastungen für die Anlieger möglichst gering zu halten, bekräftigte Pohlmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Autofahrer verliert Kontrolle über sein Auto und kollidiert mit dem Gegenverkehr
Autofahrer verliert Kontrolle über sein Auto und kollidiert mit dem Gegenverkehr
Autofahrer verliert Kontrolle über sein Auto und kollidiert mit dem Gegenverkehr
Händler in Solingen bereiten sich auf 2G-Regel vor
Händler in Solingen bereiten sich auf 2G-Regel vor
Händler in Solingen bereiten sich auf 2G-Regel vor
Corona: Solingen bittet Bundeswehr um Hilfe - Maskenpflicht in Schulen - Ein weiterer Todesfall
Corona: Solingen bittet Bundeswehr um Hilfe - Maskenpflicht in Schulen - Ein weiterer Todesfall
Corona: Solingen bittet Bundeswehr um Hilfe - Maskenpflicht in Schulen - Ein weiterer Todesfall
44 Solinger Hausärzte erreichen bis 2026 das Rentenalter
44 Solinger Hausärzte erreichen bis 2026 das Rentenalter
44 Solinger Hausärzte erreichen bis 2026 das Rentenalter

Kommentare