Weihnachtszeit

Ohligser Kinder singen lustige und besinnliche Adventslieder

Ein großer Kinderchor sang auf der Bühne – noch viel mehr Menschen stimmten allerdings im Publikum mit ein.
+
Ein großer Kinderchor sang auf der Bühne – noch viel mehr Menschen stimmten allerdings im Publikum mit ein.

Aktion konnte nach zwei Jahren Pause wieder stattfinden.

Von Wolfgang Günther

Solingen. Ein großer Kinderchor und einige Musikanten mit Geige, Gitarre und Keyboard erfreuten am Mittwochabend mit einem fröhlichen Konzert zum Advent. Schauplatz war eine große und stimmungsvoll dekorierte Bühne am oberen Ende der Düsseldorfer Straße. Und das Offene Singen wurde gut angenommen.

Wie vor drei Jahren hatten auch diesmal die Ohligser Jongens das Adventssingen der Ohligser Grundschulen und Kitas am Bremsheyplatz auf die Beine gestellt. „Im Jahr 2019 war dieses Konzert der Ersatz für einen abgesagten Martinszug. Danach sorgte natürlich Corona für die zweijährige Pause“, erklärte Danica Stock, Beisitzerin im Vorstand des sehr engagierten Ohligser Vereins.

An den Ohligser Grundschulen, den Kindergärten im Stadtteil sowie in den Kirchengemeinden war im Vorfeld viel geübt worden. Die besten jungen Sängerinnen und Sänger wurden ausgewählt – und begeisterten auf der Bühne mit textsicherem Gesang und ihrem forschen Auftritt. Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) hatte sich ein Grußwort von der Bühne zum Auftakt nicht nehmen lassen und sang auch gerne mit. Pfarrer Klaus Hammes von der Ohligser Stadtkirche und der katholische Diakon Kurt Dohmen umrahmten den Gesang mit der kindgerecht aufgearbeiteten Erzählung von der Geburt Jesus im Stall zu Bethlehem sowie mit einem Gebet um Frieden in der Welt.

Die Passanten waren zum Mitsingen eingeladen

Sieben Lieder hatten die Lehrer der Grundschulen und Erzieher in den Kitas einstudiert. Absoluter Hit war das lustige Lied von dem Durcheinander in der „Weihnachtsbäckerei“, komponiert von Rolf Zuckowski. Aber auch besinnliche Lieder wie „Wir sagen euch an den lieben Advent“ und das Lied von der Vorfreude auf Weihnachten – „Dicke rote Kerzen“ – erklangen von der Bühne. Sogar das spanische Weihnachtslied „Feliz Navidad“ aus der Feder von José Feliciano wurde im mitreißenden lateinamerikanischen Rhythmus gesungen.

Gleich nach dem Beginn um 18 Uhr strömten immer mehr Menschen auf die Düsseldorfer Straße und sangen gleich mit. Manche Kinder hatten sogar ihre Martinslaternen wieder ausgepackt und sorgten damit für zusätzliche Beleuchtung auf dem Platz. Und selbst für jene Menschen im Publikum, die bei diesen Liedern nicht textsicher waren, hatte sich der Ohligser Verein eine Lösung ausgedacht. Auf den ausliegenden Handzetteln konnte man den Text mittels QR-Code auf das Smartphone scannen – da waren Ausreden zwecklos.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das Landhaus Kovelenberg wird indisch
Das Landhaus Kovelenberg wird indisch
Das Landhaus Kovelenberg wird indisch
Unfall: Eine Person verletzt
Unfall: Eine Person verletzt
Unfall: Eine Person verletzt
Aus einem Rettungseinsatz wird ein Gasalarm
Aus einem Rettungseinsatz wird ein Gasalarm
Aus einem Rettungseinsatz wird ein Gasalarm
Ohligser bangen um ihr Dürpelfest
Ohligser bangen um ihr Dürpelfest
Ohligser bangen um ihr Dürpelfest

Kommentare