Aus dem Nichts für nichts

+

Von Katharina Birkenbeul

Plötzlich taucht ein Pop-up-Radweg auf. Darauf freut sich jeder der unzähligen Fahrradfahrer tierisch, die hechelnd und schnaufend ohne Mühe die Berge in Solingen meistern. Verflucht werden die neuen Radwege hingegen von den Autofahrern, die sich nun mit rasantem Tempo 20 auf der einzig verblieben Spur nach vorne schieben und dabei der Kolonne der Radfahrer neben sich zuzuschauen. Ach nee, da ist doch gar kein Radfahrer, der über den Pop-up-Radweg fährt, um dann vor der nächsten Steigung zu kapitulieren. Denn wer Radfahren im Bergischen liebt, der kann sich gleich für die nächste Tour de France anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert - Impfaktion wird wiederholt
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert - Impfaktion wird wiederholt
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert - Impfaktion wird wiederholt
City 2030 bekommt durch Landesmittel einen Schub
City 2030 bekommt durch Landesmittel einen Schub
City 2030 bekommt durch Landesmittel einen Schub
Verkehrsunfall in Ohligs: Polizei sucht Zeugen
Verkehrsunfall in Ohligs: Polizei sucht Zeugen
Verkehrsunfall in Ohligs: Polizei sucht Zeugen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare