Pre-College-Cologne

Nachwuchstalent darf an die Musikhochschule

Das Klavierspielen ist Quentin Wächters große Leidenschaft. Foto: Christian Beier
+
Das Klavierspielen ist Quentin Wächters große Leidenschaft.

Quentin Wächter bestand die Aufnahmeprüfung in Köln – der Zwölfjährige möchte Konzertpianist werden.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Immatrikuliert ist er schon, ab dem 1. April geht es für Quentin Wächter an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln richtig los: Dann erhält der zwölfjährige Schüler des Gymnasiums August-Dicke-Schule (ADS) bei Professor Florence Millet Einzel-Unterricht im Fach Klavier und besucht als Pre-College-Student Vorlesungen und Kurse in der dazugehörenden Theorie. Für Quentin ein großer Schritt hinauf auf der Erfolgsleiter hin zu seinem beruflichen Wunschtraum: Er möchte Konzertpianist werden und freut sich sehr, dass er die Aufnahmeprüfung zum Studieren im Januar erfolgreich bestanden hat und nun loslegen kann.

Im vergangenen Jahr hat er sich für dieses Studium beworben und sich seitdem mit Hilfe seines Klavierlehrers an der Musikschule Solingen, Boris Radulovic, intensiv auf die Prüfung vorbereitet. Ohne Schwierigkeiten absolvierte Quentin die Anforderungen: vier Stücke aus verschiedenen Epochen interpretieren sowie im theoretischen Teil Rhythmen und Klänge erkennen, Stimmen zuordnen oder Melodien transformieren.

Die Idee, das Ausnahmetalent Quentin Wächter so zu fördern, gab es schon länger. Der nun Zwölfjährige habe eine außergewöhnliche musikalische Reife, ein exzellentes Gehör und eine große Passion für sein Instrument. Er habe deshalb schon länger den Gedanken gehegt, ihm solch eine Pre-College-Ausbildung, zusätzlich zum normalen Klavierunterricht anzubahnen, erzählt Radulovic, spürbar stolz auf seinen hochbegabten Schüler. „Die Scheine, die er hier macht, kann er sich dann später im Voll-Studium anrechnen lassen.“ Selbst Dozent an der Kölner Hochschule für Musik und Tanz in Köln, schaute er sich im Kollegenkreis um, um „jemanden zu finden, der mit aller Wahrscheinlichkeit einen guten Draht zu Quentin finden könnte“. Nach einem in der Musikschule abgehaltenen Meisterkurs von Professor Florence Millet, an dem auch Quentin teilnahm, war die Sache offensichtlich: Sie sollte es sein. Es sei ja wichtig, bei aller Fokussierung auf die Musik und aufs Lernen, nicht zu vergessen, dass der Junge erst zwölf ist. Es gelte, ihn dort abzuholen, nicht nur akribisch zu büffeln, sondern auch mal miteinander zu lachen und zu plaudern.

Quentin Wächter übt drei bis vier Stunden täglich

Für den Jungen wird der eng durchgetaktete Tag nun noch voller. Schon bisher galt es ja, sich intensiv und fleißig auf die Wettbewerbe vorzubereiten, an denen er seit geraumer Zeit regelmäßig teilnimmt – oft genug als Erstplatzierter. Er sitze drei bis vier Stunden täglich am Klavier, sagt er. Ein ordentliches Pensum neben der Schule, die mit ihrem Stoff der siebten gymnasialen Klasse durchaus auch ihre Anforderung an ihn stellt.

Manchmal sei das schon alles viel, sagt Quentin. Aber meistens mache es großen Spaß, auch wenn natürlich wenig bis gar keine Zeit für Treffen mit Gleichaltrigen bleibe. Im neuen Studiengang trifft er auf Gleichgesinnte und hat dort auch die Möglichkeit, gemeinsam mit ihnen an Projekten teilzunehmen. Quentin sei sehr diszipliniert, sagt Boris Radulovic. Auch da zeige er eine Reife, die für einen Zwölfjährigen besonders sei.

Unterstützt wird Quentin Wächter durch seine Eltern, insbesondere seine Mutter Valerie. Sie habe selbst in ihrer Jugend eine Pianisten-Laufbahn angestrebt, sich dann aber anders entschieden, erklärt sie ihre Kompetenz, ihrem Sohn bei dessen Übungsstunden am Piano auch schon mal helfen zu können, in dem sie mitspiele.

Hintergrund

An der Hochschule für Musik und Tanz Köln wurde zum Wintersemester 2005/2006 das Pre-College Cologne, ein Ausbildungszentrum für musikalisch hochbegabte Kinder und Jugendliche, eingerichtet. Schüler ab einem Alter von zehn Jahren erhalten hier eine besondere künstlerische Ausbildung durch die Professoren und Dozenten der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit den Standorten Aachen, Köln und Wuppertal. Mit dem Pre-College Cologne wurde auch ein Umfeld für den sozialen Kontakt unter Gleichgesinnten geschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter
26-Jähriger verursacht hohen Sachschaden bei Alleinunfall
26-Jähriger verursacht hohen Sachschaden bei Alleinunfall
26-Jähriger verursacht hohen Sachschaden bei Alleinunfall
Makler sucht jetzt Käufer für den Walder Stadtsaal
Makler sucht jetzt Käufer für den Walder Stadtsaal
Makler sucht jetzt Käufer für den Walder Stadtsaal

Kommentare