Konzert

Musik von Neil Young begeistert Zuhörer

Marla und David Celia machen gemeinsam Musik. Foto:
+
Marla und David Celia machen gemeinsam Musik.

Marla und David Celia spielten in der Cobra Folk-Musik.

Von Sylke Jacobs

Solingen. Die Tournee-Reihe von Marla und David Celia, unter dem Titel „A Tribute for the 50th Anniversary of Neil Young‘ s After the Gold Rush“ steuert langsam auf die Zielgerade zu. Am Sonntag fand das letzte Konzert dieser Reihe im Solinger Kulturzentrum Cobra statt. Einen Monat tourte das Musiker-Duo aus Kanada in Toronto, durch die Niederlande, Frankreich und Deutschland. Ihr Gastspiel war eine Hommage an das 1970 entstandene Album „After the Gold Rush“, des berühmten Folk- und Country Musikers Neil Young. „Wir freuen uns, trotz der verschärften Corona-Beschränkungen heute noch einmal hier in dieser netten Location spielen zu dürfen“, erzählen die beiden.

„Wir ergänzen uns, jeder mit seinen musikalischen Stärken und Schwächen. Als Duo sind wir kreativer und stimmiger.“
Marla Celia, Sängerin

Unplugged präsentierten die beiden den rund 19 Gästen handgemachte Folk-Pop-Musik, der 70er. Dabei schien ihre Kreativität unendlich zu sein. Mit einer großen Auswahl an Instrumenten arbeiteten sie sich durch die Stücke des Albums – angefangen von der Gitarre, über das Piano, der Harmonika, bis hin zur Rassel und diversen Akustikhilfen. Dabei erwies sich David Celia als ein erstaunlicher Gitarrenspieler, mit Virtualität und weicher Stimme. Ergänzend fügte sich die rauchige Stimme von Marla ein, die das Ganze zu einer harmonischen Live-Performance paarte.

Bereits der erste Song „After the Gold Rush“, begeisterte das Publikum, das mitschwang und anerkennenden Beifall klatschte. Der Schmetterling war geschlüpft – die Gitarren wurden ausdrucksstärker – nach und nach entfalteten sich die Flügel – die Töne begannen zu schwingen und zu tanzen.

Das Paar, das auch privat liiert ist, fühlt sich besonders im Genre der Folk- und Country-Musik zu Hause. Seit fünf Jahren musizieren die beiden gemeinsam, damals lernten sie sich durch die Liebe zur Musik kennen. „Wir ergänzen uns, jeder mit seinen musikalischen Stärken und Schwächen. Als Duo sind wir kreativer und stimmiger“, so Marla Celia. „Ja, wenn wir gemeinsam Musik machen, fühlt es sich natürlich und organisch an“, meinte Ehemann David, der von Haus aus Kanadier ist und ergänzte, dass sich das Programm hauptsächlich aus Neil Young Songs zusammensetze.

Marlas Weg zur Musik war ungewöhnlich: Irgendwann habe sie die Gitarre ihrer Schwester genommen und begonnen zu spielen, später eigene Songs zu schreiben. Doch Erfolg habe sie sich nicht versprochen, gestand sie. Daraufhin habe sie sich entschlossen, ins Musikmanagement zu gehen – bis sie David traf.

Dem Kanadier hingegen sei bereits mit 17 klar gewesen, dass er professionell Musik machen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Wo schwimmt diese lustige Ente?
Wo schwimmt diese lustige Ente?
Wo schwimmt diese lustige Ente?

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare