Es fehlen bis zu 10 000 Euro

Museum Plagiarius benötigt finanzielle Unterstützung

Das Museum Plagiarius ist ein fester Bestandteil des Südparks – das soll so bleiben.
+
Das Museum Plagiarius ist ein fester Bestandteil des Südparks – das soll so bleiben.

Dr. Karl-Peter Born möchte die Finanzierungslücke als neuer Vorsitzender schließen.

Von Manuel Böhnke

Solingen. Das Museum Plagiarius steckt in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Bei einem Kassensturz hat der Vorstand für das kommende Jahr eine Finanzierungslücke entdeckt. Diese beziffert Dr. Karl-Peter Born auf rund 10 000 Euro. Der geschäftsführende Gesellschafter der Solinger Messer-Manufaktur Güde ist neuer Vorsitzender des Museums. Er wirbt um Mitglieder und Förderer, um die Einrichtung langfristig zu erhalten.

Seit 2007 gibt es das Museum Plagiarius im Südpark. Es wurde als Bestandteil der Regionale 2006 entwickelt. In den ersten Jahren standen Born zufolge Fördermittel und Anschubfinanzierungen zur Verfügung. Bis zu seinem Tod im Februar 2021 war es vor allem Rido Busse, der seine guten Kontakte nutzte, um zusätzliche Unterstützer für das Museum zu gewinnen. „Jetzt müssen wir auf eigenen Beinen stehen“, betont Born.

Negativpreis Plagiarius gibt es seit fast 50 Jahren

Der Industriedesigner Busse hat 1977 den Negativpreis Plagiarius ins Leben gerufen. Er lenkt das Licht auf dreiste Fälle von Produkt- und Markenpiraterie. Im Südpark sind 350 Originale aus unterschiedlichen Branchen ihren zum Teil plumpen Kopien gegenübergestellt. Dies soll den Besuchern die „Dreistigkeit der Markenpiraterie sowie die dadurch verursachten Schäden und Gefahren eindrucksvoll vor Augen“ führen“, betonen die Verantwortlichen.

Damit dies auch zukünftig noch möglich ist, appelliert Karl-Peter Born: „Helfen Sie mit, dass das Museum Plagiarius ein Juwel in unserer Stadt bleibt und so Interessierte aus aller Welt für die gute Sache nach Solingen zieht.“ Neben Eintrittsgeldern und Spenden finanziere sich der Verein im Wesentlichen über Mitgliedsbeiträge in Höhe von 60 Euro pro Jahr. Dieser Betrag genüge, „um etwas gegen die Unverfrorenheit dreister Fälscher“ zu tun und gleichzeitig „das Bewusstsein in der Öffentlichkeit für kreative Leistungen“ zu stärken.

Der neue Vorsitzende präsentiert sich optimistisch, dass sich Unterstützer in ausreichender Menge finden lassen. Bereits neue Mitglieder in niedriger dreistelliger Zahl würden maßgeblich dazu beitragen, die Institution langfristig zu erhalten. Da der Verein Museum Plagiarius gemeinnützig ist, seien alle Mitgliedsbeiträge und Spenden steuerlich abzugsfähig.

Karl-Peter Born zeigt sich überzeugt, das Museum Plagiarius gehöre inzwischen zu Solingen wie Schloss Burg, die historische Gräfrather Altstadt und die Müngstener Brücke. Weit über die Grenzen hinaus sei es „zu einer Ikone des Schützes vor Produkt-Fälschungen geworden, die Fachbesucher, Schüler, Studenten und Touristen anzieht“. Born selbst musste mit seiner Franz Güde GmbH bereits selbst erfahren, was es bedeutet, wenn Produkte abgekupfert werden: Fernöstliche Fälscher haben vor Jahren eine Messer-Serie der Manufaktur kopiert.

Seit kurzem ist Born Vorsitzender des Vereins. Seine Stellvertreterin ist Christine Lacroix, Kassenwart ist Curt Mertens.

Fernsehbeitrag

„WISO“, die ZDF-Sendung für Service und Wissenschaft, legt am kommenden Montag, 10. Oktober, ab 19.25 Uhr einen Schwerpunkt auf Produkt- und Markenpiraterie. In dem Beitrag spielt auch das Solinger Museum Plagiarius eine Rolle. Christine Lacroix, die stellvertretende Vorsitzende, wurde im Südpark für die 50-minütige Fernsehreportage unter dem Titel „Die Fake-Falle“ interviewt.

www.museum-plagiarius.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Grünes Stadtquartier: Neue Pläne für die Solinger Innenstadt
Grünes Stadtquartier: Neue Pläne für die Solinger Innenstadt
Grünes Stadtquartier: Neue Pläne für die Solinger Innenstadt
Stadtwerke: Abrechnungen könnten sich verzögern
Stadtwerke: Abrechnungen könnten sich verzögern
Stadtwerke: Abrechnungen könnten sich verzögern
Weihnachtsmärkte in Solingen starten - Öffnungszeiten und Termine
Weihnachtsmärkte in Solingen starten - Öffnungszeiten und Termine
Weihnachtsmärkte in Solingen starten - Öffnungszeiten und Termine
Hier darf Silvester geböllert werden
Hier darf Silvester geböllert werden
Hier darf Silvester geböllert werden

Kommentare