Das müssen Kandidaten beachten

Für die Wahl des Zuwanderer- und Integrationsrates (Zuwi) werden möglichst viele Kandidaten gesucht. Kandidaten müssen mindestens 18 Jahre alt sein und in der Klingenstadt leben. Zudem sollten sie sich gerne ehrenamtlich politisch engagieren und für die Chancengerechtigkeit von Migranten einsetzen. Der Integrationsrat trifft sich etwa sechs Mal im Jahr und diskutiert migrationsrelevante Themen und geplante Beschlüsse der Politik. Dabei können die Mitglieder auch Empfehlungen an die zuständigen Fachausschüsse geben. Der Zuwi besteht aus sieben Mitgliedern des Stadtrates und 14 Migrantenvertretern. Diese werden von den Migranten der Stadt gewählt. Bewerben können sich Kandidaten bis einschließlich 16. Juli beim Wahlamt der Stadt Solingen per E-Mail.

wahlen@solingen.de

Der Zuwanderer- und Integrationsrat der Stadt Solingen findet zeitgleich mit der diesjährigen Kommunalwahl am 13. September statt. Weitere Information zur Arbeit des Gremiums gibt es im Internet.

https://t1p.de/nies

Das könnte Sie auch interessieren

Top-Links

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein

Kommentare