Max-Leven-Haus in der Innenstadt ist abgerissen

-
+
-

Die Abrissarbeiten in Mitte schreiten voran: Seit Mittwoch ist das Wohnhaus von Max Leven, einem Opfer der nationalsozialistischen Diktatur, Geschichte. Es weicht neben zahlreichen anderen Gebäuden zwischen Neumarkt, Max-Leven-Gasse und Peter-Knecht-Straße dem Neubau der Stadt-Sparkasse, die dort ab November 2023 ihre neue Hauptstelle haben soll. Das Gedenken an Max Leven geht indes weiter:

Die neue Gedenkstätte wird an der Max-Leven-Gasse errichtet. Sie ist in die neue Hauptverwaltung der Sparkasse integriert. Auf 150 Quadratmetern soll das neue Max-Leven-Zentrum mit Fertigstellung des Komplexes als Bildungs- und Gedenkstätte dienen, um Verfolgung und Widerstand während der NS-Zeit auch über Leven hinaus zu beleuchten. Foto: Christian Beier

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 60
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 60
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 60
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst
Polizei rollt 30 ungeklärte Morde auf
Polizei rollt 30 ungeklärte Morde auf
Polizei rollt 30 ungeklärte Morde auf

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare