Bergische Lösung möglich

Maskenpflicht für Solingen kommt

Die Maskenpflicht für Solingen soll in dieser Woche kommen - wie genau, ist noch unklar (Symbolbild).
+
Die Maskenpflicht für Solingen soll in dieser Woche kommen - wie genau, ist noch unklar (Symbolbild).

Die drei Oberbürgermeister im Städtedreieck stimmten sich ab. Sie fordern eine Regelung vom Land. Sonst wollen sie selbst handeln.

  • Bisher gibt es keine Maskenpflicht in Solingen, aber die dringende Empfehlung, Masken zu tragen, um das Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, zu vermindern.
  • Doch wenn das Land NRW dabei bleibt, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht verpflichtend zu machen, will das bergische Städtedreieck selbst eine Verordnung umsetzen.
  • Die Gefahr der Versorgungsengpässe sehen die drei Oberbürgermeister offensichtlich nicht.
  • Vom kommenden Montag an ist das Tragen einer Maske beim Einkaufen sowie in Bussen und Bahnen verpflichtend, teilte die Landesregierung am Mittwoch mit.

Von Philipp Müller

Solingen. Viele Solinger fragen sich in diesen Tagen: Kommt die Plicht, in der Öffentlichkeit, beim Besuch von Geschäften oder im Bus, im Zug einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen oder kommt sie nicht? Die Antwort gab am Dienstag das Rathaus. Die Pflicht kommt entweder vom Land oder wird gemeinsam im bergischen Städtedreieck ohne das Land umgesetzt.

Solingen: Oberbürgermeister bereiten bergische Masken-Verordnung vor

Daher appellieren die sozialdemokratischen Oberbürgermeister Andreas Mucke (Wuppertal, Burkhard Mast-Weisz (Remscheid) und Solingens Tim Kurzbach an die Landesregierung, noch am Mittwoch Fakten zu schaffen. Bleibt das Land bei seiner Ablehnung der Maskenpflicht, wollen die drei Städte zeitnah eine eigene Verordnung erlassen. Mit der bergischen Lösung sei schnell zu rechnen. Stadtsprecher Thomas Kraft erklärt, nur noch Details müssten dazu formuliert werden.

Der Solinger Landtagsabgeordnete Arne Moritz (CDU) bezweifelt, dass die landesweite Verordnung am Mittwoch kommt. Er erklärt, Abgeordnete und Landesregierung aus CDU und FDP hätten nach langer Diskussion zur Zeit nicht die Absicht, eine generelle Maskenpflicht einzuführen. Aber es gelte der dringende Appell, solche zu tragen. Von einer Pflicht sehe man deshalb ab, weil eine flächendeckende Versorgung nicht sichergestellt sei. 

Moritz schloss nicht aus, dass eine Maskenpflicht zu einem späteren Zeitpunkt folge. Josef Neumann (SPD), schloss sich dem Fraktionsvorsitzenden der SPD im Landtag, Oppositionsführer Thomas Kutschaty, an, das Land brauche eine einheitliche Regelung, damit nicht jede Stadt eigene Regelungen schaffe. NRW müsse bei der Einführung einer landesweiten Pflicht für eine ausreichende Versorgung mit Masken sorgen.

Solingen: Masken helfen, dass Infizierte andere nicht anstecken

Die Gefahr der Versorgungsengpässe sehen die drei Oberbürgermeister offensichtlich nicht. Denn es wird nur eine Pflicht einfacher Masken geben, die Mund und Nase zugleich abdecken. Dazu hilft im Zweifel auch ein Schal. Mit dem Schutz soll vor allem verhindert werden, dass mit dem Virus Sars-CoV-2 infizierte Solinger, wenn sie husten oder niesen, andere anstecken. Gegen die Ansteckung selbst hilft die Maske kaum. Das Virus wird in der Regel über die Hände übertragen, wenn man Schleimhäute im Mund, in der Nase oder in den Augen berührt. Daher befreit die Maske keinesfalls von obersten Hygieneregel. Die lautet ganz einfach: Regelmäßig und gründlich die Hände waschen.

Anleitung zum Nähen einer Mund-Nase-Maske

 © Quelle: Caritas/ Grafik: Leon Hohmann
 © Quelle: Caritas/ Grafik: Leon Hohmann
 © Quelle: Caritas/ Grafik: Leon Hohmann
 © Quelle: Caritas/ Grafik: Leon Hohmann
 © Quelle: Caritas/ Grafik: Leon Hohmann
 © Quelle: Caritas/ Grafik: Leon Hohmann

Auch die einfachen Masken oder benutzten Schals müssen so oft wie möglich gereinigt werden, um sie so zu desinfizieren. Zweite Haupthygieneregel ist, viel Abstand von anderen zu halten. Mindestens 1,5 Meter ist das Maß aller Dinge. Das ist besonders in Bussen und Bahnen ganz schwer, für alle Fahrgäste umzusetzen. Da wird die einfache Maske das Ansteckungsrisiko minimieren können. Das Robert-Koch-Institut, das die Bundesregierung in Sachen Corona-Vorgehen berät, fordert bisher keine Maskenpflicht, appelliert aber an die Bevölkerung, solche besser zu tragen.

Solinger Rathaus änderte Meinung zu Maskenpflicht

Eine Pflicht war am Dienstag im Solinger Rathaus zunächst kein Thema, zu dem Beschlüsse gefasst wurden. Dies meldete Stadtsprecher Thomas Kraft noch in den Mittagsstunden des Dienstags. Das änderte sich dann im Laufe des Tages aber. Kraft berichtet am frühen Abend, die Oberbürgermeister von Solingen, Wuppertal und Remscheid seien im engen Austausch zur Fragestellung der Maskenpflicht. Es sei das erklärte Ziel, gegebenenfalls eine gemeinsame Regelung zu schaffen. Das habe man auch dem zuständigen NRW-Gesundheitsministerium so mitgeteilt.

Die Maske: Das ist die Rechtslage

Grundsätzlich können die Kommunen in NRW neben der gültigen Corona-Schutzverordnung eigene Verordnungen zum Infektionsschutz der Bevölkerung erlassen. Das hatte es gerade zu Beginn der Pandemie gegeben, als das Land NRW sehr offene Leitplanken setzte, die die Kommunen selbst enger oder weiter fassen konnten. Die Maskenpflicht im öffentlichen Raum ist auch bundesweit bis jetzt nicht einheitlich geregelt.

Immer mehr Solinger greifen in der Krise zu Nadel und Faden. Doch wie wirksam ist die selbstgenähte Maske? Das ST klärt auf.

Preise für Masken und Kittel sind in der Corona-Krise bis zu 15-fach gestiegen. Ein größerer Mangel zeichnet sich für die Solinger Kliniken aber noch nicht ab.

Standpunkt: Maske bedeutet mehr Freiheit

Von Philipp Müller

Wer ein Geschäft, einen Bus betritt oder in einer engen Gasse geht, der soll einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das wird in dieser Woche für alle Solinger verpflichtend. Egal, ob das Land dies nun als Verordnung umsetzt, oder die drei Großstädte im Bergischen Land einen eigenen Weg gehen. Ist das nun gut?

philipp.mueller@solinger-tageblatt.de

Oder ist es nicht gut? Es ist gut. Denn die Maske, zur Not der Schal, werden helfen, die Ansteckungsgefahren zu senken. Das Tückische am Coronavirus bleibt, dass Infizierte Sars-CoV-2 bis zu 14 Tagen munter verbreiten können, bevor sie selbst Krankheitssymptome zeigen – manchmal nicht einmal das. 

Sollen die am Montag in Kraft getretenen Lockerungen dauerhaft bestehen, ihnen gar weitere folgen, wird die Maske dabei helfen, die Zahl der Ansteckungen durch das Mehr an Freiheit weiter zu minimieren. Um welche Prozentzahl? Das weiß keiner genau. Daher ist Vorbeugung der richtige Weg zu mehr Freiheit. Die Pflicht wird diese Woche kommen, freiwillig kann sie ab heute schon umgesetzt werden.

In unserem Live-Blog finden Sie alle Informationen rund um das Coronavirus in Solingen. Der Blog wird laufend aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Solinger Jugendamt bestätigt Trend: Gefährdungen von Kindeswohl nehmen zu
Solinger Jugendamt bestätigt Trend: Gefährdungen von Kindeswohl nehmen zu
Solinger Jugendamt bestätigt Trend: Gefährdungen von Kindeswohl nehmen zu

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare