Masken in Bussen: SPD fordert bessere Infos

-bjb- Die SPD-Fraktion will mit einem Antrag für den Aufsichtsrat der Stadtwerke (SWS) erreichen, dass besser auf die Maskenpflicht in den Bussen des Verkehrsbetriebs aufmerksam gemacht wird. Das teilten die Aufsichtsratsmitglieder der SPD, Bürgermeister Ernst Lauterjung und Ramona Engels, jetzt mit. Die Hinweise auf die Maskenpflicht in üblicher grafischer Gestaltung sollten an Haltestellen und Bustüren unübersehbar angebracht werden, außerdem automatische Ansagen in den Bussen eingespielt werden. Auch Kontrollen sollen verstärkt werden: Die SPD fordert „in enger Kooperation zwischen der Verkehrsaufsicht, den Ticket-Kontrolleuren und dem kommunalen Ordnungsdienst öffentlichkeitswirksame Schwerpunkt-Kontrollen, die das Thema in den Fokus rücken und Verstöße riskanter erscheinen lassen“. Die SPD reagiert damit auf wachsende Kritik vieler ÖPNV-Nutzer, teils bewusste Verstöße blieben ungeahndet. „Dass die SWS-Betriebsleitung solche Erkenntnisse bisher nicht berichtet hat, halten wir für eine Folge des Einstiegs der Fahrgäste hinten und der Trennfolie zum Fahrgastraum, die dem Fahrpersonal die Sicht weitgehend nimmt.“ Der Aufsichtsrat tagt am 24. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Fahrradweg soll ab 2023 dauerhaft sein
Fahrradweg soll ab 2023 dauerhaft sein
Fahrradweg soll ab 2023 dauerhaft sein
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Corona: Impfaktionen in Solingen werden weiter ausgeweitet
Corona: Impfaktionen in Solingen werden weiter ausgeweitet
Corona: Impfaktionen in Solingen werden weiter ausgeweitet
Radfahrer bei Zusammenstoß mit geparktem Fahrzeug lebensgefährlich verletzt
Radfahrer bei Zusammenstoß mit geparktem Fahrzeug lebensgefährlich verletzt
Radfahrer bei Zusammenstoß mit geparktem Fahrzeug lebensgefährlich verletzt

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare