Kooperationsreihe

Lit Lounge wird um Talk erweitert

Stellten die Lit Lounge als Kooperationsreihe von Theater und Konzerthaus, VHS und Stadtbibliothek vor (v. l.): Anna Frantzen, Dr. Heinz-Werner Würzler und Heike Pflugner.
+
Stellten die Lit Lounge als Kooperationsreihe von Theater und Konzerthaus, VHS und Stadtbibliothek vor (v. l.): Anna Frantzen, Dr. Heinz-Werner Würzler und Heike Pflugner.

Einige Neuerungen bei der dritten Auflage – nebst Literatur gibt es nun auch Akrobatik

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Lesungen, literarische Talkrunden und als besonderes Bonbon eine Symbiose aus Erzählung und Artistik: Das neue Programm der Lit Lounge kann sich sehen lassen. Die Reihe, die 2014 mit dem Autor Frank Goosen als Premierengast begann, ist auch in der dritten Auflage ein Kooperationsprojekt von Kulturmanagement, VHS und Stadtbibliothek, so dass die Abende mal im Theater und Konzerthaus, mal im Forum der VHS und mal im Lichtraum der Stadtbücherei stattfinden.

Zu den Neuerungen im Programm zählen die Lit Talks. Hinter der Bezeichnung verbirgt sich eine Fortsetzung von „Draußen nur Kännchen“ mit Oliver Buchta und Martina Hörle als Gastgeber, die sich von Oktober bis März an vier Terminen spannende Frauen eingeladen haben.

Statt wie bisher im Atelier Pest Projekt stehen Werke und Lebensstationen der jeweiligen Gäste im ehemaligen Theater-Restaurant im Mittelpunkt der Abende. Dabei bringen die Talkgäste einen persönlichen Gegenstand mit, zu dem sie besonders viel zu erzählen haben: Katharina Götze, Marina Jenkner, Christiane Gibiec und das Autoren-Duo Dr. Beate Battenfeld und Ute Koch-Reher werden erwartet.

Paula Busch, erste deutsche Zirkus-Direktorin wird den Konzertsaal am 30. Oktober zur Manege machen. „Das Spiel meines Lebens“ ist der Abend überschrieben, an dem Schauspielerin Sara Spennemann und Luftakrobatin Susanne Peissler Lesung und artistische Show miteinander verweben wollen.

Die Solinger Schauspielerin Claudia Gahrke findet in der VHS gleich zweimal eine Bühne: In der literarischen Wortrevue „Mehr Schein als Sein“ wird sie am 23. September, begleitet von Marius Pietruszka am Piano, Texte diverser Autoren vortragen. In zwei weiteren Ausgaben von „Auch Teppiche möchten manchmal fliegen“ steuert sie Flugrouten zu ausgesuchten Schriftstellern an, die sie mit Texten vorstellt.

Solingen: Besucher erwarten viele Lesungen

„Gleißender Tod“ heißt der rasante Thriller des Autors Wolfgang Burger, den er am 10. September in der Stadtbücherei vorstellt. Sabine Bode, Pointenschreiberin für bekannte Größen wie Anke Engelke, Hape Kerkeling oder Harald Schmidt, präsentiert am 8. Oktober ihren Bestseller „Älter werden ist voll sexy, man stöhnt mehr“. Mundart- Freunde können sich auf einen Spätnachmittag mit Andreas Erdmann, Judith Schreiber, Bärbel Groß, Heidi Theunissen und Uli Langenberg freuen. „Viertellstöcksker““ und szenische Dialoge gibt es am 18. September reichlich.

TICKETS

Karten gibt es im Internet, in den Bürgerbüros, oder bei der Theaterkasse unter Tel. 20 48 20. Die Zahl der Plätze ist wegen Corona reduziert. Die Veranstalter bitten daher auch bei kostenfreien Veranstaltungen um Anmeldung.

www.theater-solingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bundestagswahl 2021: Der Wahltag, alle Ergebnisse und mehr aus Solingen
Bundestagswahl 2021: Der Wahltag, alle Ergebnisse und mehr aus Solingen
Bundestagswahl 2021: Der Wahltag, alle Ergebnisse und mehr aus Solingen
PKW und Motorrad stoßen zusammen
PKW und Motorrad stoßen zusammen
PKW und Motorrad stoßen zusammen
Mehr Briefwähler in Solingen als zuvor: So läuft die Auszählung im großen Konzertsaal
Mehr Briefwähler in Solingen als zuvor: So läuft die Auszählung im großen Konzertsaal
Mehr Briefwähler in Solingen als zuvor: So läuft die Auszählung im großen Konzertsaal
Lichtkunstfest blickt in Ohligs‘ helle Zukunft
Lichtkunstfest blickt in Ohligs‘ helle Zukunft
Lichtkunstfest blickt in Ohligs‘ helle Zukunft

Kommentare