+++News-Ticker+++

Orkantief Zeynep: Ein Verletzter in Solingen - Feuerwehr zieht Bilanz - Alle Straßen wieder frei

Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen
+
Das Orkantief Zeynep verursachte zahlreiche Schäden in Solingen. An der Burger Landstraße etwa knickten gleich mehrere Bäume um und blockierten die Fahrbahn. Die Straße soll in etwa einer Stunde wieder geräumt sein.

Gleich mehrere Sturmtiefs wüten in diesen Tagen über Deutschland. Die Bahn hat deshalb ihren Regioverkehr teilweise eingestellt. Lesen Sie alle aktuellen Entwicklungen zum Sturmtief in unserem Live-Blog.

Solingen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor dem Sturmtief Zeynep, das am Freitagmittag auch Solingen erreichen soll. Die Unwetterwarnung gilt bis 1 Uhr am Samstag. Bereits am Donnerstag blieben wegen des Sturmtiefs Ylenia vorsichtshalber Schulen in ganz NRW geschlossen.

Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen

Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen © Christian Beier
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen © Christian Beier
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen © Christian Beier
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen © Christian Beier
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen © Christian Beier
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen © Christian Beier
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen © Christian Beier
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen © Christian Beier
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen © Christian Beier
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen © Christian Beier
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen
Orkantief Zeynep verursacht zahlreiche Schäden in Solingen © Christian Beier

+++17 Uhr+++ Alle Straßen wieder frei

Solingen. Die Sperrungen und Einschränkungen auf der Nöhrenhauser Straße sowie auf der Lacher Straße sind wieder aufgehoben. Die Straßen sind wieder für den Verkehr freigegeben und können somit wieder in beiden Richtungen befahren werden. Damit sind alle Straßensperrungen aufgehoben. Das teilt die Stadt am frühen Abend mit.

+++14.33 Uhr+++ Balkhauser Weg wieder frei

Solingen. Der Balkhauser Weg wurde soeben wieder für den Verkehr freigegeben und kann in beiden Richtungen befahren werden, teilt TBS-Abteilungsleiter Christoph Dorenbeck mit. Voll gesperrt ist damit nur noch die Nöhrenhauser Straße. Die Lacher Straße ist vorerst einseitig befahrbar, die Straßenränder müssen noch gereinigt werden. An beiden Stellen arbeiten die Technischen Betriebe mit Hochdruck.

+++13.07 Uhr+++ Straßen zum Teil immer noch gesperrt

Solingen. Um 13 Uhr war weiterhin die Durchfahrt über Balkhausen Richtung Witzhelden hinter der Wupperbrücke in Glüder gesperrt. Auf der Burger Landstraße muss mit Behinderungen gerechnet werden. Die Technischen Betriebe Solingen (TBS) sind dort damit beschäftigt, Bäume zu fällen oder zu kürzen, die auf die Fahrbahn oder die Oberleitungen der Linie 683 stürzen könnten. Dazu setzen die TBS auch einen Hubwagen ein, mit dem die Fachkräfte bis in die Kronenbereiche der Bäume gehoben werden können. Dazu läuft der Verkehr nur einspurig und wird in beiden Richtungen durch Helfer gesperrt oder wieder freigegeben. pm

+++12.50 Uhr+++ Lage in Solingen hat sich weiter entspannt

Solingen. Die Feuerwehr Solingen hat wegen des Orkantiefs Zeynep 200 Einsätze gefahren. Zu den Besonderheiten am Samstagmorgen zählt ein Baum, der auf dem Bussche-Kessel-Weg drohte, auf ein geparktes Auto zu fallen. Außerdem musste ein Baum auf der Wörthstraße gesichert werden, der auf einen Gehweg zu stürzen drohte. Es sind 72 Kräfte im Einsatz, die jetzt nach und nach aus dem Einsatz entlassen werden. Die bestehende Warnlage wird weiterhin von der Feuerwehr aufmerksam beobachtet. red

+++11.06 Uhr+++ Burger Landstraße soll gegen 11.30 Uhr wieder befahrbar sein

Solingen. Voraussichtlich gegen 11.30 Uhr wird die Burger Landstraße wieder geöffnet, teilt Stadtsprecher Lutz Peters auf ST-Nachfrage mit. Zugleich habe die Beratung am Bauwagen in Unterburg auf dem Parkplatz Wupperinsel begonnen. Bis 13 Uhr können sich Bürgerinnen und Bürger informieren, wie Anträge auf Hochwasserhilfe gestellt werden können. pm

+++10.48 Uhr+++ Lage im Stadtgebiet hat sich entspannt

Solingen. Die Lage im Solinger Stadtgebiet hat sich laut Feuerwehr entspannt. In der Nacht kamen zu den sturmbedingen Einsätzen noch im Raum Ohligs der Brand einer Gartenlaube, die vollständig ausbrannte. Es wurden 3 C-Rohre eingesetzt und es kam zu erheblicher Rauchausbreitung und Funkenflug. Dabei wurde die Berufsfeuerwehr von den Kräften der Löscheinheit 1 Merscheid/Ohligs unterstützt. Die angrenzende Bahnstrecke war durch den Sturm schon vorher gesperrt worden. Zudem gab es noch einen weiteren Kleinbrand in Ohligs. Morgens hatte der Führungstab der Feuerwehr mit zwölf Mann die Arbeit wieder aufgenommen und koordiniert die Abarbeitung der Unwettereinsätze für das Solinger Stadtgebiet.

Zu o.g. Stand sind noch sechs Einsätze in Bearbeitung, ein Einsatz ist noch unbearbeitet und 178 Einsätze konnten abgearbeitet werden. Es wurden die Drehleitern der Feuerwehr eingesetzt, um lose Dachteile und Äste zu entfernen. Besondere Einsätze gab es im Friedrichstal, dort lag ein Baum auf einer Stromleitung, auf der Liebigstraße traf ein Baum auf das Schulgebäude; auf der Theresienstraße droht ein Baum auf ein Haus zu stürzen. Derzeit wird der TBS von der Feuerwehr auf der Burger Landstraße mit einer Drehleiter unterstützt um einen Gefahrenbaum zu beseitigen.

Die Feuerwehr Solingen ist mit ca. 66 Kräften im Einsatz. Die Fernmeldezentrale auf der FuRW I ist mit 4 Kameraden der Einheit für Information und Kommunikation, 2 Disponenten der gemeinsamen Leitstelle Solingen und Wuppertal, 1 Lagedienstführer und 5 Führungskräften (Führungsstab) besetzt. Während am gestrigen Tage alle Einheiten der Feuerwehr Solingen im Einsatz waren, sind ab dem Morgen des heutigen Tages die Löscheinheiten 5, 6, 7 und der Umweltschutzzug in die Abarbeitung der unwetterbedingten Einsätze eingebunden.

Die Versorgung erfolgt nach wie vor durch den Versorgungszug. Die in der Schlussmeldung von gestern gemeldeten Straßensperrungen werden zur Zeit von den Technischen Betrieben Solingen und dem Stadtdienst Natur und Umwelt begutachtet und abgearbeitet.

+++10 Uhr+++ Bahnverkehr weiter stark eingeschränkt

NRW. Auf folgenden Linien ist der Zugverkehr bis auf Weiteres eingestellt. Die Wiederaufnahme des Betriebes wird voraussichtlich im Laufe des Tages erfolgen. Weitere Infos zu den Regiozügen gibt es hier.

S 1: Dortmund - Bochum - Essen - Mülheim (Ruhr) - Duisburg - Düsseldorf - Solingen

S 6: Essen - Ratingen Ost - Düsseldorf - Langenfeld (Rheinl) - Köln

S 68: Wuppertal-Vohwinkel - Düsseldorf Langenfeld (Rheinl)

S 2: Dortmund Hbf - Herne - Recklinghausen Hbf/Essen Hbf

S 12: Horrem - Köln - Troisdorf - Siegburg - Hennef (Sieg) - Eitorf - Au

S 23: Euskirchen - Bonn Hbf

S 28: Wuppertal Hbf - Mettmann Stadtwald - Düsseldorf Hbf - Neuss Hbf - Kaarster See
Ab ca. 07:00 Uhr finden auf dem Streckenabschnitt Erkundungsfahrten statt. Sobald die Züge wieder auf dem Regelweg verkehren können, werden wir Sie umgehend darüber informieren.


Auf folgenden Linien verkehren die Züge mit umfangreichen Einschränkungen:

S 7: Die Züge dieser Linie verkehren mit reduzierter Geschwindigkeit. Somit ist mit höheren Verspätungen und ggfs. Teilausfällen zu rechnen.

Die Züge von Remscheid Hbf in Richtung Wuppertal Hbf verkehren mit den obengenannten Einschränkungen.
In Richtung Solingen Hbf derzeit kein Zugverkehr möglich. Ein Busnotverkehr (BNV) ist eingerichtet

S 5/ 8: Die S-Bahnen der Linie S 5 verkehren zwischen Dortmund Hbf und Witten.

S 3: Oberhausen Hbf - Essen Hbf - Hattingen (Ruhr) Mitte
Die S-Bahnen verkehren zwischen Oberhausen Hbf und Bochum-Dahlhausen.

S 4: Unna - Unna-Königsborn - Dortmund-Dorstfeld - Dortmund-Lütgendortmund
Die S-Bahnen der Linie S 4 verkehren zwischen Unna und Dortmund-Dorstfeld.

S 9: Haltern am See - Bottrop Hbf - Essen Hbf - Velbert-Langenberg - Wuppertal Hbf - Hagen Hbf
Die S-Bahnen verkehren wieder zwischen Bottrop Hbf und Essen-Steele.

S 11: Düsseldorf Flughafen Terminal - Düsseldorf - Neuss - Dormagen - Köln - Bergisch Gladbach
Die S-Bahnen der Linie S 11 werden zwischen Düsseldorf Hbf und Neuss Hbf ohne Halt umgeleitet.

S 13 / 19: Düren - Horrem - Köln-Hansaring - Köln/Bonn Flughafen - Troisdorf Siegburg/Bonn - Hennef Au
Die S-Bahnen der Linie S 13 verkehren zwischen Düren und Eitorf.

Auch der Fernverkehr der Bahn musste teilweise eingestellt werden. Aktuelle Infos zu den Zügen gibt es hier.

+++19. Februar, 9.18 Uhr+++ Bilanz: 165 Einsätze für die Feuerwehr

Solingen. Das Orkantief bedeutete einen Vollalarm für die Solinger Feuerwehr. Bis kurz vor Mitternacht bearbeiteten die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr 165 sturmbedingte Einsätze im Solinger Stadtgebiet. Dabei waren 180 Kräfte im Einsatz. Dies übertraf die Erwartungen, die üblicherweise mit vergleichbaren Unwetterereignissen dieser Warnstufe einhergehen. Auch das Technische Hilfswerk war alarmiert.

Mit den Einsätzen waren und sind weiterhin verschiedene Straßensperrungen verbunden.

Hier der aktuelle Stand

  • Die Lacher Straße ist einspurig befahrbar
  • Der Odentaler Weg ist wieder befahrbar
  • Die Remscheider Straße ist befahrbar
  • Die Burger Landstraße ist ab Hausnummer 180 gesperrt
  • Die Ittertalstraße ist im Bereich Talblick gesperrt
  • Die Nöhrenhauser Straße ist gesperrt
  • Der Balkhauser Weg ist ab der Wupperbrücke gesperrt (das Tierheim ist erreichbar)

Zum aktuellen Zeitpunkt stehen keine weiteren sturmbedingten Einsätze mehr an.

Im Verlauf des Samstags wird erneut eine Zunahme des Einsatzgeschehens erwartet, weil mit Tagesbeginn vermutlich viele Schäden erst wirklich erkennbar werden.

Folgender wichtiger Warnhinweis ist bitte dringend zu beachten:

Grünanlagen, Wälder, Spielplätze und Bolzplätze sind in den kommenden Tagen unbedingt zu meiden. Das gilt auch für die Korkenziehertrasse.

Auf den Sportplätzen, auf denen ab Samstag wieder Spielbetrieb angesetzt ist, muss vor Ort eine sorgfältige und vorsichtige Abwägung der Risiken durch die Zuständigen erfolgen .Durch den Sturm können Bäume einen Knacks erhalten haben, der nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist. Daher ist Vorsicht geboten. Das gilt natürlich auch im privaten Bereich, etwa im heimischen Garten.

Seitens der Stadt wird am Samstagmorgen damit begonnen, Erkundungsfahrten zu den oben genannten öffentlichen Stellen durchzuführen, um möglichst schnell ein Lagebild zu Zustand und Gefahren zu erhalten. Wann und wo Entwarnung gegeben werden kann, bleibt abzuwarten. Aufgrund der Vielzahl der Orte ist davon auszugehen, dass diese Begutachtungen einige Tage benötigen werden.

+++22.06 Uhr+++ Nach wie vor starker Böen - Feuerwehr weiter im Einsatz

Solingen. Nach wie vor gilt es, Grünanlagen, Wälder, Spielplätze und auch die Korkenziehertrasse vorerst zu meiden. Das gilt auch in den kommenden Tagen. Auf den Sportplätzen, wo morgen Spielbetrieb angesetzt ist, muss vor Ort eine sorgfältige und vorsichtige Abwägung durch die Zuständigen erfolgen.

Seitens der Stadt wird ab 8 Uhr morgen früh damit begonnen, Erkundungsfahrten durchzuführen, um ein Lagebild zu Zustand und Gefahren insbesondere an den oben genannten Stellen zu gewinnen. Diese Begutachtungen werden aufgrund der Vielzahl der Orte aber einige Tage benötigen.

Der Krisenstab der Stadt ist um 21.30 Uhr in den Standby-Modus getreten. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 50 in der Priorität überwiegend nachrangige Einsätze offen. Die Feuerwehr ist bestrebt, diese bis Mitternacht abzuarbeiten.

Der ÖPNV nach Unterburg ist derzeit eingestellt. Im restlichen Stadtgebiet läuft er. Derzeit sind 180 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Das Technische Hilfswerk in Solingen wurde ebenfalls alarmiert und unterstützt die Feuerwehr bei der Abarbeitung der Einsätze.

Besondere Einsätze und Straßensperrungen werden folgend benannt

  • Aufgrund der Sturmlage sind im Bereich Beethovenstr. mehrere Ampeln beschädigt
  •  Remscheider Straße ist im Bereich Eulswaag gesperrt
  • Sperrung im Bereich Keusenhof ist aufgehoben
  • Odenthaler Weg ist zwischenzeitlich gesperrt
  • Nörenhauser Str. ist zwischenzeitlich gesperrt
  • Laacher Str. ist im unteren Bereich gesperrt
  • Burger Landstraße ist zwischenzeitlich gesperrt
  • Der Balkhauser Weg ist im Bereich Glüder gesperrt
  • Ittertalstraße ist im Bereich Talblick gesperrt

Die Feuerwehr wird die Sperrungen anfahren, um ein erneutes Lagebild zu gewinnen und zu entscheiden, wo Sperrungen beibehalten werden müssen und wo sie in absehbarer Zeit ggfs. aufgehoben werden können. 

+++20.37 Uhr+++ Wohl keine aktuelle Hochwassergefahr

Solingen. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz geht in einem Situationsbericht vom Freitagabend nicht von einer aktuellen Hochwassergefahr durch die vielen Niederschläge aus. Die Lage sei auch für die Wupper diese: „Infolge der Niederschläge der vergangenen Wochen ist das zur Verfügung stehende Wasserrückhaltevermögen der Einzugsgebiete in weiten Landesteilen erschöpft. Derzeit bilden sich langestreckte Wasserstandsscheitel aus, die an den Hochwassermeldepegeln, aber auch an den gewässerkundlichen Pegeln meist in der Größenordnung des mittleren Hochwassers ist, teils auch darunter. Die damit verbundenen Wasserstände verringern sich nur langsam.“

Anders kann sich das jedoch am Sonntag mit neu aufziehendem Regen ändern: Das könne zu einem „erneuten Anstieg führen, der am Montag voraussichtlich sein Maximum erreicht und fast überall höher ausgeprägt sein wird als der aktuelle Scheitelwert, teils auch mit Überschreitungen des Informationswertes 2“. Das bedeutet eventuell mehr als ein mittleres Hochwasser, ohne das Flüsse oder Bäche dabei schon über die Ufer treten. Das deckt sich mit der Auskunft des Wupperverbandes: „Aufgrund der Wetterlage kann es an der Wupper und den Nebengewässern zu leicht steigenden Pegeln kommen. An den Nebengewässern sind in Teilbereichen bereits Ausuferungen aufgetreten. Aktuell besteht keine Hochwassergefahr.“

Die Feuerwehr ist zurzeit mit zahlreichen Kräften im Einsatz.

+++20.27+++ 180 Feuerwehrleute im Einsatz

Solingen. Derzeit sind für das Sturmereignis 180 Kräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Zum aktuellen Zeitpunkt sind alle Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr für die Unwetterlage im Einsatz. Die Berufsfeuerwehr wird ebenfalls in das Einsatzgeschehen der Unwetterlage eingebunden und steht für parallele Brand- oder Hilfeleistungseinsätze bereit. Das Technische Hilfswerk in Solingen wurde ebenfalls alarmiert.

Besondere Einsätze der Feuerwehr werden folgend benannt:

  • An der Einsatzstelle Burger Landstraße wurden Einsatzkräfte von Anwohnern aufgrund der Sperrung bedroht. Die Polizei wurde hinzugezogen.
  • Sperrung im Bereich Keusenhof ist aufgehoben
  • Lacher Str. ist weiterhin gesperrt
  • Die Rettungswache 6 des ASB im Dachbereich beschädigt. Der Rettungswagen war zwischenzeitlich nicht einsatzbereit.
  • Die Ittertalstraße ist im Bereich der Haaner Str. weiterhin gesperrt (Solingen Wald)
  • Der Balkhauser Weg ist weiterhin gesperrt

+++19.34 Uhr+++ Sturmwarnung gilt bis Mitternacht

Die Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) besteht weiterhin bis 24 Uhr. Es sei mit Böen zwischen 90 und 110 Stundenkilometern zu rechnen. In der Nacht soll der Wind dann abflauen. Dadurch können bis Mitternacht große Bäume entwurzelt werden. Der Rat des DWD lautet daher auch für den Abend: „Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!“

+++19.26 Uhr+++ 91 sturmbedingte Einsätze für die Feuerwehr - Ein Verletzter

Solingen. Seit Tagesbeginn ist die Feuerwehr bis 19.15 Uhr zu 91 sturmbedingten Einsätzen im Stadtgebiet Solingen ausgerückt. Aufgrund des Sturms wurde eine Person in der Solinger Innenstadt von herabstürzenden Dachteilen getroffen und verletzt.

Derzeit sind für das Sturmereignis 156 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Zum aktuellen Zeitpunkt sind alle Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr für die Unwetterlage im Einsatz. Die Berufsfeuerwehr wird ebenfalls in das Einsatzgeschehen der Unwetterlage eingebunden und steht für parallele Brand- oder Hilfeleistungseinsätze bereit.

Die Feuerwehr wird durch die Technischen Betriebe Solingen mit ca. 10 Kräften und technischem Gerät und dem Stadtdienst Natur und Umwelt mit ca. 10 Kräften mit technischem Gerät unterstützt. Es kommen u.a. Hebebühnen und Schlepper zum Einsatz.

Besondere Einsätze der Feuerwehr werden folgend benannt

  • In Solingen Ohligs war Zufahrt zum Keusenhof über die Kottendorferstr. zwischenzeitlich aufgrund umgestürzter Bäume nicht befahrbar.
  • In Solingen Wald ist die Haaner Str. aufgrund herabstürzender Bäume gesperrt.
  • In Solingen Widdert ist der untere Bereich der Lacher Str. aufgrund zahlreicher umgestürzter Bäume gesperrt.
  • Auf dem Balkhauser Weg ist aufgrund zahlreicher umgestürzter Bäume eine Sperrung der Straße erforderlich und wird durch die Technischen Betriebe eingerichtet.
  • In Solingen ist die Burger Landstraße aufgrund umgestürzter Bäume derzeit gesperrt.

Im Verlauf des Unwetterereignisses informiert die Feuerwehr weiter über das Einsatzgeschehen.

+++19 Uhr+++ Wind erreichte in Solingen gegen 18 Uhr Spitzengeschwindigkeiten

Solingen. Der Sturm erreichte gegen 18 Uhr Spitzengeschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometern. Die Feuerwehr ist zurzeit im Dauereinsatz. Überwiegend wegen umgestürzter Bäume. Der Verkehrsbetrieb der Stadtwerke ist bemüht, alle Strecken am Rollen zu halten. Wegen umgestürzter Bäume gesperrt ist allerdings die Burger Landstraße zwischen Krahenhöhe und Burg. Dort können auch keine Busse fahren. Betroffen ist auch die Linie 692 zwischen Heidberger Mühle und Ittertal. Dieser Abschnitt werde von den Linienbussen umfahren, teilte die Leitstelle mit.

+++18.22 Uhr+++ Balkhauser Weg gesperrt

Solingen. Ab sofort ist der Balkhauser Weg ab Glüder kurz hinter der Wupperbrücke wegen umgestürzter Bäume voll gesperrt. Die Zufahrt zum Tierheim ist frei. Die Sperrung gilt auf jeden Fall mindestens bis Montag, 21. Februar. Dann wird entschieden, wann die Straße wieder geöffnet werden kann. Das teilt die Stadt am Abend mit.

Weil dort wohl mehrere Bäume auf der Fahrbahn liegen, hat die Stadt den Balkhauser Weg gesperrt.

+++18.15 Uhr+++ Bislang 41 Einsätze

Solingen. Seit Tagesbeginn hat es bis 18 Uhr 41 sturmbedingte Einsätze im Stadtgebiet gegeben. Derzeit sind für das Sturmereignis 102 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Das teilt die Stadt mit. Für die Einsatzführung wurden mehrere Abschnitte gebildet. Das Stadtgebiet Solingen wurde in die Einsatzabschnitte Ost und West unterteilt, um eine lageabhängige Disposition der Einsatzmittel zu ermöglichen. Daneben werden für den Grundschutz (Brand-, Gefahrgut- und Hilfeleistungseinsätze) Kräfte der Berufsfeuerwehr vorgehalten.

Auch einen Bauzaun hat Zeynep umgerissen.

Besondere Einsätze der Feuerwehr werden folgend benannt:

  • Einen besonderen Einsatz stellt ein umgestürzter Baum auf die Stromleitung der S- Bahnstrecke zwischen Solingen Hauptbahnhof in Richtung Düsseldorf / Hilden dar. Die Einsatzbearbeitung durch die Feuerwehr erforderte eine Streckensperrung der benannten Bahnstrecke durch die Deutsche Bahn.
  • Einen weiteren Einsatzschwerpunkt stellt ein umgestürzter Baum auf eine Überlandleitung (Niederspannung) auf der Straße Götsche in Solingen Ohligs dar. Hier ist neben der Feuerwehr der Stadtdienst Natur und Umwelt eingebunden.
  • Auf dem Balkhauser Weg ist aufgrund zahlreicher umgestürzter Bäume eine Sperrung der Straße erforderlich.

Im Verlauf des Unwetterereignisses informiert die Feuerwehr weiter über das Einsatzgeschehen.

+++ 15.15 Uhr +++ Solinger sollen zuhause bleiben - Sportanlagen dürfen ab sofort nicht mehr betreten werden

Solingen. Noch einmal warnt der Deutsche Wetterdienst vor Unwetter und Sturm. Die Stadt rät dringend zuhause zu bleiben, sich nicht im Freien aufzuhalten und unnötige Wege zu vermeiden. Der Boden sei sehr durchfeuchtet, deshalb könnten Bäume noch schneller als sonst entwurzeln und umfallen. Auch herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände würden zum Risiko, heißt es in der aktuellen Pressemitteilung. Sportanlagen unter freiem Himmel dürfen ab sofort nicht mehr betreten werden.

Vor dem Hintergrund der erneuten Unwetterwarnung stehen Feuerwehr, Technische Betriebe Solingen (TBS) und Stadtdienst Natur und Umwelt in engem Kontakt. Alle derzeit notwendigen Vorbereitungen wurden getroffen, Personal und Gerätschaft stehen bereit. Die Wettermeldungen werden weiterhin fortlaufend beobachtet, sodass jederzeit angepasst an die Situation reagiert werden kann.

Die Feuerwehr hat eine erweiterte Einsatzleitung eingerichtet. Damit die gemeinsame Leitstelle der Städte Solingen und Wuppertal entlastet wird, können unwetterbedingte Einsätze jetzt über die Funkmeldezentrale der Feuer- und Rettungswache 1 in Solingen koordiniert werden. Auch die Freiwillige Feuerwehr ist wieder mit im Einsatz: Für die Telefonzentrale ist die Informations- und Kommunikationseinheit der Freiwilligen Feuerwehr zuständig. Rüstwagen der Löscheinheiten 2 (Rupelrath) und 6 (Gräfrath) sowie der Umweltschutzzug sind alarmiert, ebenso die Löscheinheiten 1 (Ohligs) und 5 (Böckerhof) mit jeweils einem Löschfahrzeug.

+++11.33 Uhr+++ Bahn stellt Regioverkehr ab 14 Uhr teilweise ein

NRW. Der Deutsche Wetterdienst warnt für heute Nachmittag vor verbreiteten Orkanböen und orkanartigen Böen. Deshalb stellt die Bahn den Betrieb auf zahlreichen Linien in Nordrhein Westfalen ab 14 Uhr ein. Betroffen ist vor allem der Rehioverkehr nördlich von Düsseldorf. Im Rest des Landes müssen einige Linien mit geringerer Geschwindigkeit fahren, was zu Verspätungen und Ausfällen führen kann. Die Bahn empfiehl dringend, nicht unbedingt notwendige Fahrten nach 14 Uhr zu vermeiden. Ab Samstagmorgen soll der Betrieb wieder normal laufen.

Informationen zu Ausfällen und Verspätungen gibt es auf https://www.zuginfo.nrw/

+++ 18. Februar, 8 Uhr +++ Unwetterwarnung - Nächstes Sturmtief im Anmarsch

Solingen. Erneut trifft heute ein Sturmtief auf NRW. Der Deutsche Wetterdienst hat auch für Solingen eine Warnung herausgegeben. Es wird ab Freitagnachmittag mit orkanartigen Böen gerechnet. Warnungen vor schweren Sturmböen ab 14 Uhr wurden veröffentlicht. Das Unwetterereignis lässt sich derzeit räumlich und zeitlich noch nicht genau eingrenzen.

+++17.56 Uhr+++ Nach Ylenia kommt Zeynep

Solingen. Nach Ylenia wird für Freitag das Orkantief „Zeynep“ erwartet. Landesweit warnt der Landesbetrieb Wald und Holz NRW davor, die Wälder während der Stürme und unmittelbar danach zu betreten. Eine erste Lageerhebung erfolge erst am Montag, heißt es in einer Mitteilung. Durch die Dürre der vergangenen Jahre und den Borkenkäferbefall an vielen Bäumen sei durch den Sturm verstärkt mit herausbrechenden Ästen zu rechnen. „Orkanböen bis Windstärke 12 sind möglich. Die Unwetterlage hält voraussichtlich mit Unterbrechungen bis zum Wochenende an“, heißt es. Die Leerung der Mülltonnen und auch die Sperrmüllabholung finden nach Rathausangaben am Freitag plangemäß statt. Vorsicht bleibt aber wohl vorerst weiterhin geboten.

+++14.23+++ Baum drohte auf Gebäude zu stürzen

Solingen. Am Krahenhöher Weg drohte ein Baum auf ein Firmengebäude zu stürzen. Das Gebäude blieb nur deshalb verschont, weil sich die Tanne im Zaun des Nachbarhauses verfing. Die Feuerwehr trägt den Baum nun ab.

Die Feuerwehr trägt den Baum nun ab.

+++ 14.15 Uhr +++ Freitag: Sperrmüll wird abgeholt

Solingen. Aufgrund der aktuellen Prognosen des Deutschen Wetterdienstes werden die Technischen Betriebe Solingen den Sperrmüll am Freitag, 18. Februar, abfahren. Wer für diesen Tag einen bestätigten Termin hat, sollte das Sperrgut aber möglichst nicht über Nacht draußen stehen lassen, teilt die Stadt mit. Zur Abholung bereit gestellt werden sollte es am frühen Morgen so spät wie möglich, aber unbedingt vor 7 Uhr. Gelbe, blaue, graue und braune Tonnen werden am Freitag wie gewohnt geleert.

+++ 10.45 Uhr +++ 18 sturmbedingte Einsätze in Solingen

Solingen. Im Verlauf des Donnerstagmorgens ist die Berufsfeuerwehr Solingen zu weiteren sturmbedingten Einsätzen ausgerückt. Seit Beginn der Sturmlage am Abend des 16. Februar sind bis zum aktuellen Zeitpunkt 18 sturmbedingte Einsätze durch die Feuerwehr Solingen bearbeitet worden. Die Berufsfeuerwehr wurde durch die Löscheinheiten 2 (Ruppelrath) und 6 (Gräfrath) der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt. Insgesamt wurden bisher 40 Einsatzkräfte und zehn Fahrzeuge der Feuerwehr für die Sturmlage eingesetzt.

An der Opladener Straße ist ein Baum umgekippt. 

Einen Einsatzschwerpunkt der Feuerwehr bildete auf der Opladener Str. ein sturmgeschädigter Baum, der auf ein Haus zu stürzen drohte. Die Opladener Straße musste im Einsatzverlauf zwischenzeitlich gesperrt werden. Ein zweiter Einsatzschwerpunkt war ein umgestürzter Baum auf der Rölscheider Staße, der auf eine Stromleitung und auf ein Haus gestürzt war.

Derzeit verzeichnet die Leitstelle einen Rückgang eingehender sturmbedingter Notrufe.

+++ 9.45 Uhr +++ Neun sturmbedingte Einsätze in Solingen

Solingen. In den letzten 24 Stunden wurde die Solinger Feuerwehr wegen des Sturmtiefs zu neun Einsätzen gerufen. Die Berufsfeuerwehr wurde dabei von der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt. Vor allem für die sturmbedingten Einsätze, wie umgestürzte Bäume, wurden Fahrzeuge mit speziellem technischen Gerät der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr eingesetzt. Bisher fanden die unwetterbedingten Einsätze vorwiegend im südwestlichen Stadtgebiet statt.

Für den Fall eines deutlich erhöhten Einsatzaufkommens wurden personelle Vorplanungen für die Inbetriebnahme einer erweiterten Einsatzleitung der Feuerwehr Solingen durchgeführt. Darüber hinaus sind alle Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr weiterhin einsatzbereit.

+++ 9.30 Uhr +++ Mülltonnen werden geleert

Solingen. Auch wenn es aktuell immer noch recht stürmisch ist, ist die Müllabfuhr im Stadtgebiet dort unterwegs, wo es ohne Gefahr möglich ist. Sollten sich auf der Strecke Risiken zeigen, etwa durch gefährdete Bäume, wird die Tour an dieser Stelle abgebrochen. Da die Bürgerinnen und Bürger gestern wegen der bevorstehenden Sturmnacht gebeten wurden, ihre blauen und gelben Tonnen nicht an die Straße zu stellen, werden sie von Müllwerkern geholt, sofern sie zu sehen sind. Zudem laufen bereits Überlegungen, wie eine Nachleerung organisiert werden kann.

Die Technischen Betriebe Solingen bitten darum, dass die Tonnen dort, wo es den Anliegenden möglich ist, selbst zurückgestellt werden. Diese Unterstützung hilft, die durch den Sturm verspäteten Abläufe zu beschleunigen.

+++ 9.20 Uhr +++ Baum stürzt auf Opladener Straße

Solingen. An der Opladener Straße ist ein Baum umgekippt. Die Straße musste während der Aufräumarbeiten gesperrt werden.

+++ 8 Uhr +++ Amtliche Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen vorerst aufgehoben

Solingen. Der Deutsche Wetterdienst hat für Solingen die amtliche Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen aufgehoben. Im Laufe des Tages wird jedoch das Orkantief „Ylenia“ das Bergische Land erreichen. 

+++ 7.22 Uhr +++ Deutscher Wetterdienst warnt weiterhin vor orkanartigen Böen

Solingen. Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin vor orkanartigen Böen und schweren Gewittern. Das Orkantief „Xandra“ ist in der Nacht über Solingen hinweg gezogen. Dem folgt heute das Orkantief „Ylenia“ und schließlich am Freitag „Zeynep“.
Im Bergischen hatten es Polizei und Feuerwehr in der Nacht mit kleineren Einsätzen wie umgestürzten Bäumen zu tun.

+++ 17. Februar, 7 Uhr +++ Baum stürzt auf den Hofgerichtsweg

Durch das Unwetter stürzte in der Nacht auf Donnerstag ein Baum auf den Hofgerichtsweg.

Solingen. Durch das Unwetter stürzte in der Nacht ein Baum auf den Hofgerichtsweg. Dabei wurden zwei parkende Lkw und ein Pkw stark beschädigt. Die Feuerwehr benötigte rund zwei Stunden, um die Gefahr zu beseitigen. Mit einer Kettensäge wurde der Baum zerkleinert und anschließend abgetragen. Außerdem gab es in der Nacht Einsätze auf der Burger Landstraße, der Leichlinger Straße und der Höhscheider Straße.

+++ 23.32 Uhr +++ Brandeinsatz: Ladegerät eines Laptops entzündet sich

Solingen. In einem Ladenlokal in der Nähe des Solinger Hauptbahnhofes hatte sich das Ladegerät eines Laptops entzündet. Durch das rasche Entdecken des Brandes konnte das Gerät ins Freie gebracht werden. Die Feuerwehr musste das Ladenlokal lüften, Gebäudeschaden entstand nicht. Zwischenzeitlich wurde die Wilhelmstraße zwischen Nippesstraße und Kelderstraße gesperrt. Die Berufsfeuerwehr wurde durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Merscheid-Ohligs unterstützt.

+++19.45 Uhr+++ Feuerwehr: Lage zurzeit noch ruhig

Solingen. Am Mittwochabend ist die Lage in Solingen laut Feuerwehr noch ruhig. Einsätze wegen des Sturms habe es bislang nicht gegeben, heißt es aus der Leitstelle. Der Höhepunkt des Sturmtiefs wird in der Nacht zu Donnerstag erwartet.

+++17.28 Uhr+++ Markt abgesagt - Feuerwehr hat Lage im Blick

Solingen. Die Stadt Solingen bereitet sich auf den ankündigten Sturm vor. Der Deutsche Wetterdienst hat gemeldet, dass ab heute (Mittwoch, 16. Februar), 22 Uhr, schwere Sturmböen zu erwarten sind, die in Zusammenhang mit Schauern und in exponierten Lagen auch Orkanstärke erreichen können. Auch im Laufe des Donnerstags soll es noch stürmisch bleiben. Hinzu kommt Dauerregen mit Unterbrechungen, 35 bis 50 Liter pro Quadratmeter sind möglich.

Vor diesem Hintergrund stehen die Beteiligten verschiedener Stellen, darunter Feuerwehr und weitere Dienste der Stadt Solingen, die Technischen Betriebe, die Stadtwerke und der Wupperverband in engem Kontakt. Alle derzeit notwendigen Schritte wurden inzwischen eingeleitet. Die Wettermeldungen werden weiterhin fortlaufend beobachtet, sodass jederzeit angepasst an die Situation reagiert werden kann.

Die Feuerwehr geht derzeit davon aus, dass es nicht zu einer angespannten Hochwassersituation an der Wupper kommen wird. Der Wupperverband meldet, dass in den Talsperren ausreichend Stauraum vorhanden ist. In weiten Teilen des Stadtgebietes können Regenrückhaltebecken in den Bachtälern auch größere Wassermengen aufnehmen. Moderat anschwellen könnten einige Nebenflüsse der Wupper, etwa der Nacker Bach oder der Weinsberger Bach. Hier wird man vor allem im Auge behalten, dass Äste oder umstürzende Bäume nicht den Abfluss behindern.

Gefahren könnte vor allem der Sturm mit sich bringen. Der Boden ist sehr durchfeuchtet, deshalb könnten Bäume noch schneller als sonst entwurzeln und umfallen. Auch herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände werden zum Risiko. Deshalb sollte man unnötige Wege vermeiden und möglichst zuhause bleiben.

Bereits heute hat das nordrhein-westfälische Schulministerium angeordnet, dass die Schulen morgen landesweit geschlossen bleiben. Für Kinder, die die Nachricht nicht oder zu spät erreicht hat, wird eine Betreuung eingerichtet. Betroffen ist auch das OGS-Angebot der Schulen.

Kindertagesstätten und Jugendeinrichtungen in Solingen haben geöffnet und bieten eine Notbetreuung an. Wer sie nutzen möchte, sollte sich aber vorab unbedingt in der Einrichtung melden und nachfragen, ob genügend Betreuungspersonal vor Ort ist.

Sportanlagen unter freiem Himmel dürfen heute ab 18 Uhr und morgen ganztägig nicht betreten werden. Das Laufen unter Flutlicht im Walder Stadion fällt an beiden Abenden aus. Wegen der möglichen Gefahren auf dem Weg sollte auch auf Sport in der Halle verzichtet werden. Außerdem appelliert die Stadt dringend, Kinderspielplätze und Bolzplätze nicht zu besuchen.

Der Markt in Solingen-Mitte am Donnerstag ist abgesagt.

+++13.53 Uhr+++

Solingen. Nun teilt auch die Stadt Solingen mit, dass die Schulen am Donnerstag geschlossen bleiben: Weil morgen verbreitet Sturm mit schweren Böen, in Hochlagen auch Orkanböen, angekündigt ist, fällt der Schulunterricht am Donnerstag, 16. Februar, in ganz NRW aus. Das hat das nordrhein-westfälische Schulministerium heute angeordnet und per Schulmail allen Schulleitungen mitgeteilt. Das gilt auch für Einrichtungen der OGS in den Schulen. Grundlage ist der Erlass „Regelungen zum Unterrichtsausfall und anderen schulischen Maßnahmen bei Unwettern und anderen extremen Wetter-Ereignissen“ vom 13. März 2021. Unabhängig von dieser Regelung müssen Lehrkräfte ihren Dienst antreten, soweit es die Witterungsverhältnisse zulassen. Für Schülerinnen und Schüler, die die Information über den Unterrichtsausfall nicht mehr rechtzeitig erreicht hat und die deshalb in der Schule eintreffen, muss eine angemessene Beaufsichtigung gewährleistet werden.

+++Mittwoch, 16. Februar, 12.23 Uhr+++

Solingen. Vor dem Hintergrund der Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes haben die Technischen Betriebe Solingen (TBS) entschieden, die Sperrmüllabfuhr für Donnerstag, 17. Februar, abzusagen. Diejenigen, die eine Terminzusage für Donnerstag hatten, werden kontaktiert, ein neuer Termin wird verabredet. Die meisten Betroffenen konnten bereits erreicht werden. Grundsätzlich wird dringend geraten, am Mittwochabend und über Nacht keinen Sperrmüll, aber auch keine blauen, gelben, grauen oder braunen Behälter nach draußen zu stellen. Die TBS werden morgen früh entscheiden, ob die die Leerung erfolgen kann. Dann wird umgehend über alle Kanäle (städtische Homepage, Soziale Medien, Medien) informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

40.000 Euro wert: Täter stehlen 500 Kilo schweren Brunnen
40.000 Euro wert: Täter stehlen 500 Kilo schweren Brunnen
40.000 Euro wert: Täter stehlen 500 Kilo schweren Brunnen
Ohligs: Hotelbau soll im Sommer starten
Ohligs: Hotelbau soll im Sommer starten
Ohligs: Hotelbau soll im Sommer starten
Italienische Windbeutel im Eis sind der Hit
Italienische Windbeutel im Eis sind der Hit
Italienische Windbeutel im Eis sind der Hit
Kritik an Bochum-Fahrten mit ukrainischen Flüchtlingen
Kritik an Bochum-Fahrten mit ukrainischen Flüchtlingen
Kritik an Bochum-Fahrten mit ukrainischen Flüchtlingen

Kommentare